1150-Jahr-Feier in Klings wegen eines Großbrands auf 2020 verschoben

12. September 2019
Kaltennordheim

Ursprünglich sollte am Donnerstag, 12. September, die fünftägige 1150-Jahr-Feier in Klings beginnen. Das Festkomitee hatte aber am Dienstag entschlossen das Fest abzusagen, nachdem in der Nacht auf Dienstag eine Familie in Klings bei einem Brand ihr Haus und Hof verlor. Den rund 460 Einwohnern ist nach dem Unglück nicht zum Feiern zumute.

Das Feuer ist aus bisher ungeklärter Ursache in einer Scheune ausgebrochen und rasch auf das angrenzende Fachwerkhaus übergegangen. Die Bewohner eine Mutter mit einem neun und zwölf Jahre alten Kind konnten rechtzeitig aus dem Wohnhaus fliehen, allerdings ist es nach dem Brand und den Löscharbeiten unbewohnbar. Der Vater der Kinder war zurzeit des Brandes auf der Arbeit.

Die Stadt Kaltennordheim informierte bereits am Dienstag, dass die Jahresfeier wegen des Unglücks auf den 14. bis 18. Mai 2020 verschoben wird. Das Programm soll beibehalten werden, sofern alle Partner der Jahrfeier dies so einrichten können.

Spendenaufruf für betroffene Familie

„Der am Donnerstag, den 12.09.2019 um 17.00 Uhr geplante Gottesdienst in der Kirche Klings findet als Benefizgottesdienst statt. Insofern würde wir uns freuen, wenn Sie am Gottesdienst teilnehmen“ , schreibt die Stadt Kaltennordheim auf ihrer Internetseite.

Die Stadt hat zudem für die betroffene Familie ein Spendenkonto eingerichtet. Weitere Informationen dazu auf der Homepage der Stadt Kaltennordheim. / mbl

Scheunenbrand greift auf Fachwerkhaus über - Mutter und Kinder fliehen rechtzeitig

In der Scheune im Kaltennordheimer Ortsteil Klings lagerte Holz, Stroh, Autoreifen und verschiedene Werkzeuge. Gegen 21 Uhr wurden die Feuerwehren aus mehreren angrenzenden Ortschaften alarmiert. Ein Anwohner versuchte zunächst das Feuer zu löschen und erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Das Feuer griff rasch auf das angrenzende Fachwerkhaus über und beschädigte den Dachstuhl sowie das erste Obergeschoss.