Bad Hersfelder Festspiele sind eröffnet – zwei Monate Freilicht-Festival

05. Juli 2019
Bad Hersfeld

Mit einem feierlichen Akt sind am Freitagabend die 69. Bad Hersfelder Festspiele in der Stiftsruine eröffnet worden. Das renommierte Freilicht-Festival geht bis zum 1. September.

„Kultur ist ein Spiegel der Gesellschaft und trägt dazu bei, gesellschaftliche und politische Entwicklungen sichtbar zu machen, unseren Blick zu schärfen und unsere persönliche Haltung zu festigen“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei der Eröffnung der Festspiele am Freitagabend.

Yücel kritisiert Verfassungsschutz

Der ein Jahr in der Türkei inhaftierte Journalist Deniz Yücel hat bei seiner Festrede zur Eröffnung der Bad Hersfelder Theater-Festspiele den Verfassungsschutz scharf kritisiert. Er sei „die gefährlichste Behörde Deutschlands“, sagte Yücel am Freitagabend vor rund 1000 Zuschauern auf der Bühne der Stiftsruine.

Fotogalerie: FZ-Redakteurin Daniela Petersen spielt bei Festspielen in Bad Hersfeld mit

Einmal auf der großen Bühne der Stiftsruine in Bad Hersfeld stehen. Erleben, wie sich namhafte Schauspieler wie Brigitte Grothum oder Robert Joseph Bartl auf ihren Auftritt vorbereiten - als Statist bekommt man solche Einblicke. Unsere Redakteurin Daniela Petersen macht in diesem Jahr als Statistin im Stück „Shakespeare in Love" bei den Bad Hersfelder Festspielen mit.

Der Verfassungsschutz habe zudem bewiesen, dass er „nicht reformfähig“ sei. Bouffier erwiderte darauf: „Sie haben ein sehr hartes Urteil über den hessischen Verfassungsschutz gefällt. Dieses ist grundfalsch.“ Dank der Mitarbeiter seien bereits Anschläge und Morde verhindert worden. Daher sei Yücels Schelte auch „ungerecht“.

Yücel saß ein Jahr ohne Anklageschrift in der Türkei im Gefängnis, zeitweise in Einzelhaft. Der Vorwurf: Terrorpropaganda. Erst im Februar 2018 kam er nach politischem Tauziehen zwischen Berlin und Ankara frei. Das Verfassungsgericht in Ankara erklärte die Untersuchungshaft des Reporters vor kurzem für rechtswidrig.

Premiere von „Der Prozess“

Yücel bezeichnete seine Inhaftierung in der Türkei als „Geiselnahme“. Yücels Einladung stand im Zusammenhang mit der Auftaktpremiere, die für den Abend auf dem Programm stand: Intendant und Regisseur Joern Hinkel präsentiert seine Fassung von Franz Kafkas „Der Prozess“.

„Der Prozess": Ehrengast Yücel und eindringliches Theater zur Festspiele-Premiere

Von Jörn Perske, dpa Von der energischen Kämpfernatur mit Vertrauen in den Rechtsstaat hin zu Verunsicherung, Verzweiflung und Ohnmacht: Das ist der Weg des Josef K. in Franz Kafkas berühmtem Roman „Der Prozess". Zur Eröffnung der 69. Theaterfestspiele in Bad Hersfeld brachte Intendant und Regisseur Joern Hinkel den Klassiker der Weltliteratur auf die Bühne.

Der Bad Hersfelder Bürgermeister Thomas Fehling (parteilos) sagte, Kafka erzähle in seinem Roman, wie ein Rechtsstaat und eine Demokratie ausgehöhlt würden. Daher sei das Stück von „erschreckender Aktualität“. Yücels Fall weise Parallelen zu „Der Prozess“ auf. Eine ausführliche eigene Rezension lesen Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe und im E-Paper sowie am Sonntagabend im Premiumbereich der FZ-App. / dpa, az

Bad Hersfelder Festspiele beginnen am Freitag mit Kafka-Klassiker und einem Promi-Auflauf

Promi-Auflauf zu Beginn der Bad Hersfelder Festspiele am Freitag: Persönlichkeiten aus Politik, Schauspiel und Gesellschaft haben sich zum Auftakt des Theater-Festivals angekündigt. Der Journalist Deniz Yücel hält die Festrede. Danach kommt es zum „Prozess" auf der Bühne.