Brand in Zweifamilienhaus – Zwei Bewohner konnten sich retten

15. Januar 2020
Bad Hersfeld

In einem Zweifamilienhaus in der Dresdner Straße in Bad Hersfeld hat es am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, gebrannt. Der Zimmerbrand im ersten Obergeschoss griff auf den Dachstuhl über, konnte von der Feuerwehr aber unter Kontrolle gebracht werden.

Im ersten Obergeschoss wohnt ein 65-jähriger Mann. Dieser hatte den Brand bemerkt und selbst versucht ihn zu löschen. Die 27-jährige Hausbewohnerin aus dem Erdgeschoss kam dazu und brachte den Mann aus dem Gebäude. Beide wurden von Rettungswagen wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, heißt es in einer Pressemeldung der Polizei.

Löscharbeiten dauerten knapp drei Stunden

Der Feuerwehr Bad Hersfeld, unterstützt von Stadtteilfeuerwehren, gelang es den Brand zu kontrollieren und in der Folge abzulöschen. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der extrem hohem Temperaturen als sehr schwierig und dauerten bis circa 10.30 Uhr.

Die Kriminalpolizei Bad Hersfeld hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und die Brandstelle beschlagnahmt. Die Brandursache ist noch unklar. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen liegen keine Anhaltspunkte vor, die auf eine Straftat hindeuten.

Hoher sechsstelliger Sachschaden

Durch das Feuer entstand ein erheblicher Sachschaden am Gebäude im hohen sechsstelligen Bereich. Das Wohnhaus ist zurzeit unbewohnbar.

Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter der Telefonnummer (06621) 9320 jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache. / sec

Anzeige
Anzeige