Hippies feiern beim Burg Herzberg Festival

26. Juli 2019
Breitenbach am Herzberg

Am Donnerstag hat das 51. Burg Herzberg Festival begonnen. Bis zum Sonntag treten viele Künstler auf dem Musikfest auf. Unter anderem werden Ufo, Chris Robinson Brotherhood und Graham spielen. Die Veranstalter rechnen mit 10.000 Besucher.

Mehr als 10.000 Besucher werden beim Burg Herzberg Festival erwartet. Das Hippie-Festival ist eines der ältesten in Deutschland, im Vorjahr wurde das 50-jährige Jubiläum gefeiert, das Musikfest war erstmals 1968. Es ist somit noch ein Jahr älter als das 1969 ausgetragene legendäre Woodstock-Festival, das als musikalischer Höhepunkt der US-Hippiebewegung gilt. Das am Donnerstag mit den ersten Musik-Acts begonnene Festival läuft noch bis Sonntagabend in Breitenbach am Herzberg.

Graham Nash tritt am Sonntag auf

Auf dem Programm stehen nach Angaben von Festival-Geschäftsführer Gunther Lorz einige musikalische Höhepunkte. Am Sonntag (21.30 Uhr) spielt und singt Gitarrist Graham Nash auf der Hauptbühne und präsentiert Folk und Rock. Nash trat auch schon in Woodstock auf. Am Vorabend (Samstag, 20.15 Uhr) tritt die Blues-Rockband Chris Robinson Brotherhood auf. „Wir erwarten Musik vom Allerfeinsten“, sagte Lorz. Chris Robinson war in der 1990er Jahren Sänger der Black Crowes. Am Freitag (20.15 Uhr) gibt sich Ufo die Ehre. Die britische Band ist auf Abschiedstour und danach beim Festival in Wacken zu Gast.

Trinkwasser wird günstiger verkauft

Zu den Folgen der anhaltenden Hitzewelle sagt Organisator Lorz: „Wir verwöhnen unsere Besucher mit mediterranem Klima. Die meisten werden wohl erst so richtig ins Feiern kommen, wenn es abends und nachts etwas kühler wird.“ Damit leichter ein schattiges Plätzchen gefunden wird, seien Sonnensegel auf dem Gelände angebracht worden. Zudem werde Trinkwasser günstiger verkauft. Nachdem im Vorjahr wegen der Hitze und Trockenheit auf dem gesamten Gelände nicht gegrillt werden durfte, gibt es nun eine gelockerte Regel. Grill-Freunde sollten bis zum nächsten Wald einen Sicherheitsabstand von 100 Metern wahren. / dpa

Anzeige