Nach Bluttat in Kirchheim: Betrogener Ehemann soll Schwager erstochen haben

08. Januar 2020
Kirchheim

Ein Mann dringt in Kirchheim in ein Haus ein und steht nun im Verdacht, seinen Schwager erstochen zu haben. Am Tatort hatte er aber offenbar jemand anderes aufsuchen wollen – den Geliebten seiner Frau.

Offenbar auf der Suche nach dem Geliebten seiner Frau soll ein 31-Jähriger seinen Schwager getötet haben. Der Liebhaber, der das eigentliche Ziel des Angriffs gewesen sein soll, rettete sich auf das Dach seines Wohnhauses, wie die Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch mitteilte.

Auch die am Tatort anwesende 39 Jahre alte Ehefrau des Verdächtigen konnte unverletzt entkommen. Der mit einem Messer bewaffnete Ehemann war den Ermittlern zufolge am Dienstagabend nach einem Streit mit seiner Frau zum Wohnhaus des 53 Jahre alten Liebhabers in Kirchheim (Kreis Hersfeld-Rotenburg) gekommen – Motiv: vermutlich Eifersucht.

„Gezielte“ Stiche und Schnitte

In dem Haus habe sich auch der 35 Jahre alte Bruder seiner Frau aufgehalten und sei dem Verdächtigen im Hausflur entgegengekommen, berichtete ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der 31-Jährige soll seinen Schwager mit „gezielten“ Stichen und Schnitten unter anderem am Hals getötet haben. Es sei unklar, ob das Opfer den Angreifer beruhigen wollte oder es zu einem Kampf kam.

Hausflur in Brand gesetzt

Der 31-Jährige verschanzte sich den Ermittlern zufolge dann mehrere Stunden lang in dem Haus. In der Nacht nahm ein Spezialeinsatzkommando den Verdächtigen fest, er wurde dabei laut Polizei leicht verletzt. Zuvor habe der Mann den Hausflur in Brand gesetzt.

„Den Brand haben wir unter Polizeischutz gelöscht. Das war natürlich nicht alltäglich und eine sehr aufregende Situation“, zitierte der Hessische Rundfunk einen Feuerwehrsprecher. Der 31-Jährige soll am Donnerstag vor einen Haftrichter kommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit wegen des Verdachts des Totschlags. / dpa

Mann in Kirchheim tödlich verletzt - 31-Jähriger festgenommen

Zu einem über mehrere Stunden andauernden Polizeieinsatz ist es am Dienstagabend gekommen. Ein 31-jähriger Mann drang in ein Mehrfamilienhaus ein, verschanzte sich dort über mehrere Stunden und legte ein Feuer im Flur des Mehrfamilienhauses. Ein 35-jähriger Mann wurde tödlich verletzt. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

Anzeige
Anzeige