Schreck beim Lauterbacher Prämienmarktes: Junge (7) verliert im Getümmel Eltern

31. Mai 2018
Lauterbach

Großer Schreck für eine Mutter und einen Vater am Haupttag des 248. Lauterbacher Prämienmarktes! Ein siebenjähriger Junge ist am Mittwoch bei dem traditionsreichen Fest kurzzeitig verloren gegangen. Die Polizei konnte das Kind dann aber den glücklichen Eltern übergeben.

Wie die Beamten mitteilten, gab es neben diesem Fall am Mittwoch beim Prämienmarkt einige weitere Aufträge abzuarbeiten. „Bereits am Vormittag war die traditionelle große Tierschau sehr gut besucht. Bei herrlichem Wetter pilgerten die Besucher förmlich in die Stadt“, teilte Polizeihauptkommissar Peter Muth mit.

Bis 24 Uhr war der Vergnügungspark sowie die Weinstände und Zelte gut besucht. Bis dahin gab es keine größeren Einsätze. Die Überwachung des Festzeltes, der Weinkosthalle und der Sonderbusse führte dazu, dass sich die meisten Besucher ruhig und friedlich verhielten.

Alkoholbedingte kleinere Rangeleien wurden frühzeitig durch die Einsatzkräfte unterbunden. Dennoch kam es gegen 1.50 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung an einem Bierstand. Bei der Rangelei wurde eine Person durch ein zerbrochenes Bierglas verletzt. Gegen zwei Beschuldigte aus dem Vogelsbergkreis wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Insgesamt wurden zwei Anzeigen wegen Körperverletzung, eine Anzeige wegen eines Diebstahls und eine Anzeige wegen einer Belästigung aufgenommen. „Abschließend konnte mit Stand von 4 Uhr von einem insgesamt ruhigen und friedlichen Verlauf des Hauptmarkttages gesprochen werden, erklärten die Beamten der Polizeistation Lauterbach abschließend. / sar