Ab sofort: Neue WLAN-Hotspots für Schlitz

20. Dezember 2019
Schlitz

Ab sofort können Schlitzer Bürger und ihre Gäste in Teilen des Burgenrings, der Stadtbücherei und der Musikschule gratis im Internet surfen. Das EU-Förderprogramm „Wifi4EU“ hat die Einrichtung von mehreren “WLAN Hotspots“ im Stadtgebiet möglich gemacht.

Zusätzlich zu den bestehenden kostenlosen WLAN-Hotspots im Freibad und dem Campingplatz erweitert die Stadt Schlitz ihr WLAN-Netz um drei neue Standorte. So besteht die Möglichkeit im Rathaus, der Stadtbücherei, der Musikschule sowie dem angrenzenden Markt- und Kirchplatz und dem ehemaligen Schulhof kostenlos über WLAN im Internet zu surfen.

„Durch die Erweiterung des Schlitzer WLAN-Netzes profitieren Schlitzer Bürger sowie unsere Gäste gleichermaßen. Wir haben nun bspw. die Möglichkeit unseren Besuchern des Trachtenfestes, aber auch den Schülerinnen und Schülern der Musikschule, kostenloses Internet zur Verfügung zu stellen“, erklärt Wirtschaftsförderer Oliver Rohde die Standortentscheidungen.

Finanziert durch „Wifi4EU“

Finanziert wurde die Einrichtung und Inbetriebnahme der WLAN-Hotspots durch das EU-Förderprogramm „Wifi4EU“. Das Förderprogramm verfolgt das Ziel, an öffentlichen Orten, wie bspw. Rathäusern, Bibliotheken und Veranstaltungsorten, ein kostenloses WLAN-Netz zu errichten.

Die Stadt Schlitz setzte sich im „Windhund-Verfahren“ durch und erhielt 2018 als eine von 224 deutschen Kommunen den Förderzuschlag.

Nicht förderungsfähig

„Leider sind die laufenden, monatlichen Kosten, die durch die Installation und den Betrieb neuer Telefon- und Internetanschlüsse entstehen, nicht förderungsfähig. Um diese Kosten gering zu halten, wurden städtische Standorte ausgewählt, die bereits über einen Telefonanschluss mit hoher Brandbreite verfügen“, ergänzt Johann Gekkel, Mitarbeiter Fachbereich Zentrale Dienste, mit Blick auf die Förderrichtlinien.

Weiterer Ausbau des WLAN-Netzes geplant

Auch für 2020 ist eine Erweiterung des WLAN-Netzes im Schlitzerland geplant. Über das hessische Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ werden das DGH Hutzdorf, die Kulturscheune Queck, die Dorfschern Pfordt sowie das Ökonomiegebäude der Schloss Hallenburg mit WLAN Hotspots ausgestattet. / mal

Anzeige
Anzeige