Alarmserie auf der Autobahn 5

21. Juli 2019
ALSFELD/HOMBERG/MÜCKE

Alarmserie auf der Autobahn 5: Die Miseren der motorisierten Mobilität forderten die Freiwilligen Feuerwehren in den vergangenen Tagen mehrfach. Insgesamt fünfmal rückten die für die A5 zuständigen Feuerwehrleute aus den Städten Alsfeld und Homberg sowie der Gemeinde Mücke zur Hilfe aus.

Die Serie begann am Mittwoch mit einem brennenden Auto. Dieses wurde in der Autobahn-Gemarkung von Mücke gemeldet, stand jedoch an der Autobahnabfahrt Grünberg in Flammen. Die zur Hilfe alarmierten Feuerwehrleute der Gemeinde Mücke konnten ihren Einsatz abbrechen, das Löschen übernahmen Feuerwehrleute aus der Stadt Grünberg.

Am Donnerstag havarierte ein Sattelzug mit defekter Kraftstoffleitung an der Raststätte Berfa. Der Dieselkraftstoff floss literweise auf den Straßenasphalt und das Parkplatzpflaster. Zur Aufnahme rückten Feuerwehrleute der Stadt Alsfeld mit Bindemittel an.

Rauchendes Auto auf Rastplatz

Am Freitag rückten die Alsfelder Feuerwehrleute erneut an der A5 zur Hilfe aus. An der Raststätte Pfefferhöhe meldeten Augenzeugen ein rauchendes Autos. Der Einsatzleiter vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung geben. Es handelte sich lediglich um einen technischen Defekt, keinen Brand.

Am gleichen Tag wurde ein weiterer A5-Einsatz von den Feuerwehrleuten der Stadt Homberg bewältigt. Sie wurden am Parkplatz Krachgarten zu einem Gasgeruch alarmiert. Wie der Einsatzleiter schilderte, hatte ein Hybrid-Fahrzeug mit Gas- und Benzinantrieb eine Leckage erlitten. Die Gaskonzentration war laut Feuerwehrangaben jedoch so gering, dass keine Brand- oder Explosionsgefahr bestand.

Unfall mit Verletzten

In der Nacht zum Samstag ereignete sich ein weiterer A5-Einsatz. An der Autobahn-Anschlussstelle Alsfeld-Ost kollidierten zwei Fahrzeuge, die Insassen wurden von zwei Rettungsteams versorgt. Die Feuerwehr der Stadt Alsfeld wurde zur Unterstützung angefordert. / pw