Männliche Leiche im Pfordter See: Polizei geht von Unglücksfall aus

18. August 2017
Schlitz

Nach dem Fund einer männlichen Leiche am Sonntagmittag im Pfordter See bei Schlitz im Vogelsbergkreis geht die Polizei zunächst nach Informationen unserer Zeitung von einem Unglücksfall aus.

Die Ermittlungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen, hieß es am Sonntagabend auf Nachfrage. Der Schreck hätte indes kaum größer sein können: Bei einem Sonntagsspaziergang am idyllischen Pfordter See hatten Passanten am Sonntag gegen 12.30 Uhr bemerkt, dass eine leblose Person am Ostufer des großen Sees trieb.

Lesen Sie hier mehr:

Feuerwehr Schlitz birgt männliche Leiche aus Pfordter See - Kripo ermittelt

Eine männliche Leiche hat die Feuerwehr Schlitz am Sonntagmittag aus dem Pfordter See bei Schlitz im Vogelsbergkreis geborgen. Passanten hatten zuvor eine leblose Person auf dem See in der Fuldaaue treiben gesehen.

Ob sich zum Zeitpunkt des Einsatzes viele Ausflügler an den Ufern des Sees aufhielten, vermochte ein Polizeisprecher nicht zu sagen. Die Medizinerinnen vor Ort, die die Leichenschau vornahmen, gingen in einer ersten Einschätzung von einem Unglücksfall aus. Die Ermittlungen dauerten am Sonntag allerdings noch an. Sie werden vermutlich auch erst in den nächsten Tagen abgeschlossen sein.

Zur Identität des Mannes werde die Polizei erst etwas sagen, wenn die Daten zweifelsfrei zugeordnet werden könnten, erklärte der Polizeisprecher am Sonntag. Möglicherweise werde es auch eine DNA-Analyse geben. Zudem werde möglicherweise eine Obduktion vorgenommen, wie oft üblich in solchen Fällen. Erst dann wisse man auch, wie lange der Mann schon nicht mehr am Leben war, als die Passanten ihn fanden. / sar, bg, lr