Nach 27 Jahren wieder eine Stadtmeisterschaft im Schlitzerland

10. Juli 2019
Schlitzerland

Durch das Aufleben des Spielbetriebs in Willofs ist es möglich, wieder eine Meisterschaft im Schlitzerland auszuspielen. Am Sonntag, 21. Juli, ab 11 Uhr startet die Neuauflage auf dem Sportplatz in Pfordt.

Die erste Stadtmeisterschaft fand im Jahre 1974 in Queck statt. Damals sicherte sich der FSV Pfordt durch die bessere Tordifferenz gegenüber dem SV Queck den Titel. Schlitz und Willofs belegten damals die Ränge 3 und 4. Die letzte Stadtmeisterschaft dürfte gemäß den Aufzeichnungen vom FSV Pfordt aus der Saison 1991/1992 resultieren.

Damals waren noch alle vier Mannschaften (SV Queck, TSG Schlitz, SV Willofs und der FSV Pfordt) als eigenständige Vereine angetreten. So ist bis heute der SV Queck amtierender Stadtmeister. Denn im Finale gegen den FSV Pfordt setzten sich die Quecker verdient durch. Im kleinen Finale besiegte die TSG Schlitz den SV Willofs und wurde somit Dritter. Der Austragungsort 1991 war damals, wie auch heute, 28 Jahre später, in Pfordt.

Alle Spiele an einem Tag

Es folgten in der Zwischenzeit zwar weitere Turniere mit Beteiligung der Vereine aus Queck, Pfordt und Schlitz, jedoch nahmen dabei meistens noch weitere Mannschaften teil, sodass man dies nicht unter einer Stadtmeisterschaft verbuchen konnte. Früher wurde die Stadtmeisterschaft an mehreren Tagen ausgetragen, was dieses Jahr nicht der Fall sein wird. Ab 11 Uhr treten die Mannschaften vom SV Willofs, SG Schlitzerland und zweimal FSV Pfordt gegeneinander an.

Es ist angedacht, mit zwei Halbfinalspielen zu beginnen. Nach den beiden Halbfinalspielen ist ein Einlagespiel der beiden Alte Herren-Mannschaften vom FSV Pfordt und der SG Schlitzerland in Planung. Da aber auch Urlaubszeit ist, steht dies noch nicht sicher fest. Im Anschluss finden dann die Platzierungsspiele um den 3. und 1. Platz statt. Wer sich die Stadtmeisterschaft nicht entgehen lassen will, der ist am 21. Juli ab 9.30 Uhr gerne in Pfordt gesehen. Für das leibliche Wohl ist zudem bestens gesorgt.

Hinweis: Die angegebenen Jahreszahlen sind aus dem Archiv des FSV Pfordt. / ds