Unfallursache nach schwerem Unfall mit Feuerwehrfahrzeug auf der A5 ermittelt

12. Juli 2019
Romrod/ A5

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit einem Feuerwehrfahrzeug auf der A 5 bei Romrod im Vogelsbergkreis hat die Polizei nun die Unfallursache ermittelt. Gegen 18.15 Uhr musste ein 32-jähriger Fahrer aus Norwegen verkehrsbedingt bremsen. Die nachfolgenden Fahrer konnten nicht rechtzeitig halten. Kurz zuvor kam es auf der Gegenfahrbahn ebenfalls zu einem Unfall.

Laut Pressemitteilung der Polizei fuhr der Norweger mit zwei weiteren Insassen auf der Überholspur und musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 43-Jährige reagierte zu spät und fuhr dem Norweger mit einem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr St. Ingbert aus dem Saarland auf. Ein 31-jähriger Fahrer aus Lübeck, kam ebenfalls nicht rechtzeitig zum Stehen und stieß gegen das Feuerwehrfahrzeug.

Dabei verletzte sich seine 29-jährige schwangere Beifahrerin sowie vier Insassen des Mannschaftwagens. Die zwei schwer- und drei leicht verletzten Personen wurden in das Universitätsklinikum Gießen beziehungsweise in das Kreiskrankenhaus Alsfeld gebracht.

35.000 Euro Sachschaden

Im Einsatz waren ein Notarzt, vier Rettungswagen sowie die freiwillige Feuerwehr Alsfeld. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 35.000 Euro. Die Autobahn war für etwa 30 Minuten voll gesperrt, bis zur Räumung musste der Verkehr über den Standstreifen geführt werden.

Nur kurze Zeit zuvor gegen 17.50 Uhr ereignete sich etwa in gleicher Höhe auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Kassel bereits ein Auffahrunfall an dem ein Sattelzug, ein Kleinbus und ein Kleintransporter beteiligt waren. Hierbei wurde niemand verletzt. Die Polizei schätzt den hier entstanden Schaden auf 11.000 Euro. Der linke Fahrstreifen war für etwa eine Stunde blockiert. /mbl

Feuerwehrwagen in Unfall auf A 5 verwickelt - insgesamt vier Verletzte

Die A 5 bei Romrod im Vogelsbergkreis musste am Donnerstagabend nach zwei Verkehrsunfällen in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. In Richtung Frankfurt prallten zwei Autos und ein Feuerwehrfahrzeug aufeinander. In Richtung Kassel prallten ein Sattelzug, ein Kleinbus und ein Kleintransporter aufeinander.