Wegen Corona-Krise: Keine Earth-Hour-Wanderung am Samstag

27. März 2020
SCHLITZ

Die Bunte Liste Schlitzerland (BLS) hatte geplant, für den Abend der Earth Hour am Samstag, 28. März, zu einer kleinen Wanderung vom Marktplatz hinauf auf die Quebst einzuladen, um von dort die Verdunkelung in der Stadt Schlitz zu beobachten. Das lässt sich angesichts der Corona-Krise nicht durchführen.

Die Sicherheit und Gesundheit der Unterstützer und Partner haben für den WWF, der die große Klima- und Umweltschutzaktion Earth Hour ins Leben gerufen hat, höchste Priorität, so schreibt der WWF auf seinem Internetauftritt. Daher werde der WWF zur Earth Hour dieses Jahr auf Publikumsevents verzichten. Das symbolische Lichtausschalten an Gebäuden und Sehenswürdigkeiten durch Städte werde jedoch stattfinden. Auf diese Weise möchte auch der WWF seinen Beitrag für das von Experten angemahnte Abflachen der Corona-Infektionskurve leisten und dennoch am 28. März ein Zeichen für unseren lebenswerten Planeten setzen.

Statt an einer Veranstaltung teilzunehmen, kann jede und jeder von uns in den eigenen vier Wänden aktiv werden, durch Beteiligung an der symbolischen Licht-Aus-Aktion, indem wir von 20.30 bis 21.30 Uhr das Licht ausschalten. Auch die Stadt Schlitz wird in diesem Jahr wieder dabei sein, durch das Löschen der Beleuchtung von Rathaus und Klärwerk.


Warum die Earth Hour wichtig ist

Wenn es der Menschheit nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, drohen katastrophale Konsequenzen für uns Menschen und für die Natur. Jede sechste Tier- und Pflanzenart könnte aussterben. Waldbrände werden häufiger, Dürren und Überflutungen heftiger, Flüchtlingsströme werden zunehmen. Und dennoch zögert die Bundesregierung seit vielen Jahren beim Klimaschutz. Sie zögert beim Kohleausstieg, der mit 2038 viel zu spät kommt, sie zögert bei der Erhöhung der europäischen und eigenen Klimaziele, die nicht ausreichen, um die Erderhitzung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Mit der Earth Hour soll daher auch in diesem Jahr ein weltweiter Appell an die politischen Entscheidungsträger gehen: Es ist höchste Zeit zu handeln, wenn wir uns einen lebenswerten Planeten erhalten wollen!


Corona-Pandemie und Klimaschutz

Das gilt auch trotz Corona-Krise und vor allem danach. Deutschland wird Konjunkturprogramme brauchen, die aber nicht rückwärtsgewandt sein dürfen, sondern die die Ziele des Klimaschutzes aufgreifen müssen, im Rahmen eines grünen Konjunkturprogamms, das zur Bewältigung der Klimakrise beiträgt. Denn die Corona-Krise werden wir, da sollten wir zuversichtlich sein, in ein, spätestens zwei Jahren überwunden haben, wenn auch mit großen Anstrengungen, Opfern und Kosten. Aber das werden wir meistern. Die Klimakrise wird uns jedoch für Generationen erhalten bleiben und darf nicht in Vergessenheit geraten.

Daher ruft auch die Bunte Liste Schlitzerland, wie der WWF und viele andere Organisationen, dazu auf: Schalten Sie am Samstag von 20.30 Uhr bis 21.30 das Licht aus und setzen Sie damit ein Zeichen, dass Sie sich einen lebenswerten Planeten wünschen und sich dafür einsetzen wollen. / Bunte Liste Schlitzerland (BLS)

Earth Hour 2020: Auch in Schlitz?

Klima-Notfälle und Dürresommer drohen zur neuen Normalität zu werden. Die Wissenschaft ist sich einig: Wenn es uns nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5°C zu begrenzen, drohen katastrophale Konsequenzen für uns Menschen und für die Natur.

Anzeige
Anzeige