Schlüchterner komponierte Musik für laut Experten „Beste Serie der Welt“

04. Mai 2015
Schlüchtern

Selten hat eine deutsche Fernsehserie schon vor deren offizieller Ausstrahlung national und international so viele Vorschusslorbeeren bekommen wie „Deutschland 83“. Entscheidend mit an dem Streifen beteiligt: Der gebürtige Schlüchterner Reinhold Heil, der für die Filmmusik verantwortlich zeichnet.

Zwölf-Stunden-Arbeitstage sind für den 60-Jährigen in seiner Wahlheimat Downtown Los Angeles derzeit völlig normal. Häufig sitzt er sogar noch länger im Tonstudio, denn die Zeit drängt. Im Juni startet die von UFA Fiction produzierte Serie im amerikanischen Fernsehen, im Herbst wird sie in Deutschland auf RTL ausgestrahlt.

„Deutschland 83“ ist eine deutsche Fernsehserie in acht Teilen um einen DDR-Soldaten, der als Spion in die Bundeswehr eingeschleust wird. Der Film zeichnet die Entwicklung dieses jungen Menschen vor dem Hintergrund realer kultureller Auseinandersetzungen und politischer Ereignisse im Deutschland der 1980er nach. Die Zeit des Kalten Krieges, des Wettrüstens zwischen Ost und West, der Friedensbewegung und der Neuen Deutschen Welle. Die Idee stammt von Anna und Jörg Winger und wurde von letzterem gemeinsam mit Nico Hofmann produziert.

Der Schlüchterner Komponist ist begeistert

Reinhold Heil ist von dem Spionagefilm mit Sonja Gerhardt, Jonas Nay und Maria Schrader in den Hauptrollen begeistert. „Super Schauspieler, eine klasse Produktion, insgesamt qualitativ hochwertig“, schwärmte der Schlüchterner gegenüber unserer Zeitung, als er für einige Tage seine Heimat besuchte. Zudem ist er so in seinem Lieblingsgenre am Werkeln: Science Fiction, Thriller, Filme, bei denen es „ein bisschen dunkler zugeht“. Und er fühlt sich bei einer deutschen Produktion besonders verpflichtet, die passende Musik beizusteuern.

Die internationale Fachwelt stärkt seine Einschätzung. Auf der Berlinale 2015 wurden zwei Episoden präsentiert und erhielten etwa bei der „New York Times“ lobende Kritik. Vor wenigen Tagen konnte der Achtteiler beim französischen „Séries Mania Festival“ den Titel „Beste Serie der Welt“ erringen.Damit nicht genug des Rummels: Der US-Kabelsender Sundance TV erwarb bereits die Rechte für die Erstausstrahlung. „Deutschland 83“ wird damit die erste deutsche Dramaserie sein, die von einem US-Fernsehnetzwerk mit englischen Untertiteln ausgestrahlt wird. Außerdem sind die Filmrechte bereits nach Frankreich, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island verkauft.

Es steht schon der nächste Auftrag an

Der Schlüchterner ist derzeit damit beschäftigt, die Folgen sechs bis acht zu vertonen. Das muss bis Ende Mai geschehen sein. Dann steht der nächste Auftrag an: Filmmusik für die zweite Fernsehstaffel des US-Thrillers „Legends“ um den FBI-Agenten Martin Odum (Sean Bean). Bis März hatte Heil ein halbes Jahr an der Vertonung der zweiten Staffel der amerikanischen Serie von „Helix“ über ein Forscherteam in der Arktis gearbeitet, das den Ausbruch eines gefährlichen Virus zu verhindern sucht.

Damit ist der 60-Jährige derzeit komplett im Fernsehbereich angekommen. Das war nicht immer so: Als Filmkomponist machte er sich in der Vergangenheit für die Kinoerfolge „Cloud Atlas“, „Lola rennt“ und „Das Parfum“ von Regisseur Tom Tykwer einen großen Namen.

Erster Heimatbesuch seit drei Jahren

Seit drei Jahren war der Vater von zwei 12 und 14 Jahre alten Söhnen nun mit seiner Frau das erste Mal wieder im Bergwinkel, um seine Eltern und Geschwister zu besuchen. Trotz der langen Zeit in Amerika kämen dabei immer wieder Heimatgefühle auf – wenngleich Schlüchtern im Laufe der Jahre schon ein bisschen von seinem Charme verloren und einige Bausünden auf dem Kerbholz habe. Doch er vergleicht das Bergwinkelzentrum mit Los Angeles: Hier wie da gebe es einige „Drecklöcher“, aber auch viele „charmante Ecken“.

Von Schlüchtern aus ging es nach Berlin für Abstimmungsgespräche zu „Deutschland 83“, bevor er in Kürze zurück in die Vereinigten Staaten fliegt. Am meisten Sehnsucht hat Reinhold Heil derzeit übrigens nach etwas ganz Banalem: Nach vier Jahren endlich mal wieder ein paar Tage Urlaub machen und ausspannen.