Kurze Freude: Eintracht Frankfurt gelingt die Führung.
+
Kurze Freude: Eintracht Frankfurt gelingt die Führung.

BVB-SGE

Eintracht Frankfurt: Sieg im „Schlüsselspiel“ - 2:1 über Borussia Dortmund

  • Stefan Krieger
    vonStefan Krieger
    schließen

Eintracht Frankfurt erkämpft sich bei Borussia Dortmund den Sieg - und macht einen Riesenschritt Richtung Champions League.

Borussia Dortmund droht erstmals seit sechs Jahren das Millionenspiel Champions League zu verpassen - durch eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic unterlag im wegweisenden Duell gegen die SGE mit 1:2 (1:1) und liegt sieben Spieltage vor Saisonende der Fußball-Bundesliga sieben Punkte hinter den viertplatzierten Hessen.

Dem Dortmunder Nico Schulz unterlief ein Eigentor (11.), Mats Hummels traf zum Ausgleich (45.). Für den erster Frankfurter Sieg in Dortmund seit elf Jahren sorgte Andre Silva mit seinem 22. Saisontor (87.) - das vermeintliche Führungstor der Eintracht durch Stefan Ilsanker (65.) war zuvor wegen einer Abseitsposition nach Videobeweis zurückgenommen worden. Der BVB verpatzte damit auch die Generalprobe für das Königsklassen-Viertelfinale am Dienstag bei Manchester City.

Hütters Mut wird belohnt

Bei den Gastgebern kehrten Marco Reus und Raphael Guerreiro nach ihren Verletzungen in die Startelf zurück, bei der Eintracht setzte Trainer Adi Hütter auf eine Doppelspitze mit Silva und Luka Jovic. Seine Mannschaft verstand das Signal und suchte sofort den Weg nach vorne. Dieser Mut wurde früh belohnt. Filip Kostic flankte nach einem energischen Vorstoß, und der von Silva bedrängte Schulz köpfte den Ball über Schlussmann Marwin Hitz hinweg ins eigene Tor.

Die Führung gab den Frankfurtern zusätzliches Selbstvertrauen. Erneut kam Kostic auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, doch Hitz hatte mit Silvas Kopfball keine Probleme (15.). Die Gastgeber kamen nach rund 20 Minuten besser ins Spiel. Guerreiro bediente Erling Haaland, doch der norwegische Torjäger verzog aus spitzem Winkel (21.). Vier Minuten später scheiterte Haaland nach einem Pass von Thorgan Hazard an Torhüter Kevin Trapp.

Beide Mannschaften kombinierten sich nun immer wieder schnell durchs Mittelfeld, der entscheidende Pass war aber oft zu unpräzise. Es entwickelte sich das von Terzic erwartete "wilde Spiel". Als die Frankfurter sich schon auf eine Pausenführung eingestellt hatten, schlug der BVB zurück. Nach einer Ecke kam der Ball über Emre Can zu Hummels, der schnell reagierte und aus kurzer Distanz zum Ausgleich traf.

Silva trifft für die Eintracht zum Sieg

Bei den Gästen ersetzte Daichi Kamada zu Beginn der zweiten Halbzeit den angeschlagenen Nationalspieler Amin Younes. Und die Frankfurter suchten weiter den Weg nach vorne. Im entscheidenden Moment trafen Jovic und Silva aber öfters die falsche Entscheidung. Kostic verzog zudem knapp (52.).

Die Dortmunder hielten kämpferisch dagegen, spielerisch ließ der Auftritt einige Wünsche offen. Immer wieder machte es sich der BVB mit einfachen Ballverlusten schwer. Guerreiros Abschluss war zu zentral (60.). Bei der Ilsanker-Szene hatte der BVB fünf Minuten später noch Glück, dann aber schlug Silva zu. (sid)

Der Liveticker: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt, Samstag, 03. April, 15.30 Uhr 1:2 (1:1)

Aufstellung Borussia DortmundHitz - Can , Akanji , Hummels , N. Schulz - Bellingham , Delaney , T. Hazard , Reus , Guerreiro - Haaland
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Ilsanker, Ndicka - Durm, Sow, Rode, Kostic - Younes - Silva, Jovic
SchiedsrichterManuel Gräfe (Berlin)
Tore0:1 Schulz (ET), 1:1 Hummels, 1:2 Silva

Feierabend! Eintracht Frankfurt holt den Sieg in Dortmund!

93. Minute: Ecke für Dortmund - Trapp kann nicht klären, Nachschuss - Abseits! Das war knapp.

90. Minute: Und die Riesenchance für Kostic den Deckel drauf zu machen! Aber verzogen. Es gibt vier Minuten drauf.

86. Minute: Jetzt kaum noch Entlastung für die Eintracht. Da passiert es. Silva trifft! Schöner Konter über Jovic und Kostic, der Portugiese nimmt die Flanke von Kostic mit dem Kopf und trifft zur Führung für die SGE.

83. Minute: Die Eintracht steht jetzt sehr tief, hat aber immer wieder Chancen auf den Konter. Der letzte Pass wird aber zu oft sehr schlampig gespielt.

81. Minute: Kostic flankt, Jovic steigt hoch - drüber.

80. Minute: Mit dem Unentschieden könnte die Eintracht sicher besser leben als der BVB. Wenn es denn dabei bleibt.

77. Minute: Kamada verzieht aus 18 Metern. Rode bremst Reus unfair - Gelb für für den Frankfurter.

75. Minute: Chandler kommt für Durm.

74. Minute: Kostic flankt auf Silva, aber der Ball geht drüber. Wieder mal eine schöne Aktion der SGE.

72. Minute: Der BVB jetzt wieder besser in der Partie, nachdem Anfangs der zweiten Halbzeit die Eintracht am Drücker war.

69. Minute: Jetzt Haaland für den BVB - aber der Norweger verzieht erneut. Glück für die SGE in dieser Situation.

65. Minute: Tor für die Eintracht! Ilsanker trifft mit dem Kopf nach Freistoß von Kostic. Aber der Österreicher war im Abseits. Kein Tor nach VA-Entscheidung. Knappe, aber wohl korrekte Entscheidung.

63. Minute: Schulz setzt sich gegen Durm durch - Trapp pariert.

60. Minute: Der BVB erhöht den Druck - die Eintracht kann sich kaum noch befreien.

59. Minute: Jetzt Durcheinander im SGE-Strafraum - Dortmund kann das Chaos aber nicht nutzen.

57. Minute: Die Chancen für die Eintracht häufen sich. Jetzt behindern deich Jovic und Kamada in guter Position.

55. Minute: Ecke für Dortmund - diesmal kann die Eintracht klären.

52. Minute: Und wieder die Eintracht. Kostic setzt sich schön durch, verzieht aber knapp.

50. Minute: Riesenchance für die Eintracht. Jovic versucht Kamada in Szene zu setzen, spielt aber schlampig ab.

49. Minute: Wieder Glück für Dortmund: Durm stolpert im Strafraum über das lange Bein von Hummels- Gräfe pfeift nicht.

Anpfiff zur zweiten Spielhälfte in Dortmund - Adi Hütter bringt Daichi Kamada für Amin Younes, der verletzt in der Kabine bleibt.

Halbzeit in Dortmund: Engagierte Vorstellung der Eintracht, die kurz vor der Pause aus einem Eckball den Ausgleich hinnehmen muss. Alles in allem entspricht das dem Spielverlauf. Keine großen Chancen auf beiden Seiten. Nur Haaland vergab einmal alleine vor dem Kasten.

44. Minute: Wieder eine Ecke für den BVB - und jetzt passiert es. Hummels steht richtig und trifft aus der Drehung. 1:1

43. Minute: Ecke für Dortmund - Hummels steht im Anschluss im Abseits.

40. Minute: Gräfe schaut sich Situation am TV an, bleibt aber bei seiner Entscheidung.

38. Minute: Eigentlich ein klares Handspiel von Delaney im Strafraum. Gräfe lässt weiterspielen - dann ein Foul von Hummels an Younes. Auch das wird nicht geahndet.

36. Minute: Konterchance für die Eintracht, aber Younes vertändelt.

33. Minute: Glück für Sow, der für einen Ellbogencheck nur Gelb sieht. Unschöne Szene.

28. Minute: Eine durchaus flotte Partie in Dortmund. Die Gastgeber jetzt besser in der Partie, Haaland hatte schon zwei große Chancen auf den Ausgleich.

25. Minute: Ecke für die Eintracht, die aber nichts einbringt. Konter, Haaland alleine vor Trapp, aber der SGE-Keeper pariert hervorragend.

21. Minute: Riesenchance für Haaland - der Norweger verzieht aber knapp vor Trapp.

19. Minute: Die Eintracht macht das ganz gut jetzt, kommt in die Zweikämpfe und lässt weniger zu. Haaland ist gut gedeckt, nur Reus hat immer ein wenig Platz.

15. Minute: Wieder Kostic über links, Flanke auf Silva - aber der Kopfball ist zu schwach.

12. Minute: Tor für die Eintracht - Kostic flankt, Schulz mit einem Eigentor. Der Abwehrspieler überlupft den eigenen Keeper mit dem Kopf. Silva hatte Schulz gut unter Druck gesetzt.

10. Minute: Jetzt eine Chance für Younes - aber der Schuss wird abgeblockt.

8. Minute: Kaum Entlastung für die Eintracht bislang. Der BVB hat das Spiel im Griff.

4. Minute: Erste Gefahr vor dem Eintracht-Tor nach Unsicherheit von Trapp. Der BVB presst jetzt hoch.

2. Minute: Die Eintracht beginnt durchaus couragiert. Sebastian Rode ist heute Kapitän der SGE.

Anstoss in Dortmund

+++ 15:25 Uhr: Adi Hütter vor dem Spiel: „Es ist ein absolutes Schlüsselspiel. Aber wenn wir nicht gewinnen sollten, sind wir noch immer vorne.“

+++ 15.13 Uhr: Adi Hütter verändert seine Startelf gegenüber dem 5:2 gegen Union Berlin auf drei Positionen. Hasebe (fünfte Gelbe), Barkok und Kamada (beide Bank) werden von Tuta, Younes und Durm ersetzt.

+++ 15.00 Uhr: Einen Erfolg kann die Eintracht bereits vermelden: Die Frauen der SGE ziehen durch einen 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg in das Finale des DFB-Pokals ein.

+++ 14.28 Uhr: Überraschung: Eintracht Frankfurt vertraut auf Luka Jovic neben Andre Silva im Sturm. Eintracht Frankfurt beginnt also mit einer Doppelspitze. Adi Hütter setzt auf Offensive. Für Jovic muss Kamada zunächst auf die Bank.

+++ 13.10 Uhr: Weiterhin ist offen, ob Eintracht-Coach Adi Hütter auf eine Spitze (Silva) oder auf die Doppelspitze mit Jovic setzt.

+++ 12.55 Uhr: Im 50. Gastspiel in Dortmund könnte Eintracht Frankfurt im Kampf um den Einzug in die Champions League einen großen Schritt machen. Der Tabellenvierte aus Frankfurt liegt vier Punkte vor dem Liga-Fünften BVB. Allerdings hat die Eintracht die vergangenen neun Spiele in Dortmund verloren.

+++ 12.30 Uhr: Die Schiedsrichter der Partie stehen fest. Manuel Gräfe leitet die Begegnung, an den Linien unterstützt von den Assistenten Guido Kleve und Markus Sinn. Vierter Offizieller ist Florian Heft, im Kölner Keller wird Tobias Welz die Szenen beobachten.

+++ 03.04.2021, 12.00 Uhr: Beim enttäuschenden 2:2 am vergangenen Spieltag in Köln verließ Erling Haaland sichtlich verärgert den Platz. Das schürte Spekulationen, dass der Dortmunder Torgarant angesichts der bisher mäßigen Bundesliga-Saison seines Clubs mit einem Vereinswechsel liebäugelt. Die jüngsten Medienberichte aus Spanien über ein Treffen zwischen Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola mit Barca-Präsident Joan Laporta sorgten für zusätzliche Aufregung - und störten die Vorbereitung auf das Spiel gegen Frankfurt. Doch BVB-Sportdirektor Michael Zorc reagierte gelassen: „Unser Standpunkt ist sehr klar. Ich bin in dieser Angelegenheit sehr, sehr entspannt, weil ich weiß, was wir wollen.“  

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt: Duell um die Champions League

Erstmeldung: Frankfurt/Dortmund - Eintracht Frankfurt muss im Duell um die Königsklasse mit Borussia Dortmund auf seinen Abwehrchef verzichten. „Martin Hinteregger wird sicher nicht spielen in Dortmund“, sagte Trainer Adi Hütter: „Er hat noch nicht mit der Mannschaft trainiert, er ist in der Reha. Es wird auch ein Wettlauf mit der Zeit fürs nächste Spiel gegen Wolfsburg. Wir dürfen kein Risiko eingehen.“

Hinteregger hatte bereits die vergangenen beiden Partien verpasst. Da auch sein eigentlicher Stellvertreter Makoto Hasebe gelbgesperrt fehlt, dürfte Stefan Ilsanker am Samstag (15.30 Uhr/Sky) den zentralen Part in der Abwehr übernehmen. Die derzeit auf Rang vier liegende Eintracht geht mit vier Zählern Vorsprung ins direkte Duell.

Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt: Hütter sieht Druck beim BvB

„Der Druck liegt ganz klar bei Borussia Dortmund und nicht bei Eintracht Frankfurt“, stellte Hütter deshalb klar: „Das ist das, was positiv ist.“ Dennoch werde sein Team voll „auf Sieg“ spielen. Schließlich biete sich „eine sehr große Chance, einen sehr starken Gegner noch mehr auf Distanz zu halten.“

Der April mit Duellen gegen alle direkten Konkurrenten werde im Rennen um die Königsklasse entscheidend, glaubt der 51-Jährige. "Es ist ein absolut anspruchsvolles Programm. Wenn man einen 400-Meter-Lauf sieht, sind wir nach 300 Metern gut dabei. Wir wollen uns aber bis zur Ziellinie oben festbeißen", führte Hütter aus.

Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt: BvB wieder mit Marco Reus

Borussia Dortmund hingegen kann im Spiel gegen Eintracht Frankfurt mit Marco Reus und Raphael Guerreiro planen. „Marco Reus und Rapha Guerreiro haben gut trainiert. Wir gehen davon aus, dass sie eine Option sind für das Wochenende. Auch bei Mateu Morey könnte es schon reichen“, sagte BVB-Coach Edin Terzic.

Zur Bedeutung des Spiels meinte der Terzic: "Es ist ein unglaublich wichtiges Spiel, das zeigt die Tabellenkonstellation. Am Ende der Saison wird man sehen, wie wichtig es war. Aber es ist natürlich richtungsweisend mit Blick auf unser Saisonziel." Zurzeit weisen die Borussen als Fünfter vier Zähler Rückstand auf die Eintracht auf, die den vierten Platz und die Champions-League-Qualifikation derzeit in der Tasche hat.

Im April stehen für die Eintracht einige Partien gegen starke Widersacher an. Die Frankfurter, derzeit Vierter, könnten sich erstmals für die Champions League qualifizieren. Los gehen „die Wochen der Wahrheit“ mit der Partie gegen den BVB in Dortmund. (skr/Agenturen)

Das könnte Sie auch interessieren