1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Eintracht-Europacup-Kolumne Ballhorn: Schluss mit halben Sachen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Die frühe Entscheidung: Rafael Borre trifft in Überzahl zum 1:0.
Die frühe Entscheidung: Rafael Borre trifft in Überzahl zum 1:0. © dpa

Euroopaaacuuup! Gegen West Ham bleibt Eintracht Frankfurt dem Erfolgsrezept treu: Einfach in Führung gehen – dann finalisiert es sich viel leichter. Unsere Kolumne Ballhorn.   

Frankfurt - Bleibt uns vom Leib mit Augsburg, Leverkusen, Hoppdorf und Klebedieselhausen. Wir messen uns mit Europa, um Jürgen Grabowski und Bernd Nickel posthum zu ehren. Halbfinale, gut und schön, sagt Ballhorn, der einzige Liveticker, der erst nach dem Finaleinzug erscheint: Aber halbe Sachen genügen uns nicht mehr. 

-43 Minuten: Charly! 

-42 Minuten: Charly Körbel!    

-41 Minuten: Im Fernsehen! 

-40 Minuten: Der hat das Ding schon mal gewonnen. 

-39 Minuten: Und jetzt kommt die Mannschaft ins Stadion. 

-38 Minuten: Ein LÄRM. 

-37 Minuten: Als hätten wir schon gewonnen. 

-36 Minuten: Dabei kommen die Jungs nur zum Aufwärmen. 

-35 Minuten: Mir ist jetzt schon heiß. 

-34 Minuten: Muss noch mal Pause machen. 

-25 Minuten: Charly Körbels Tochter schaut das Spiel in Peru. 

-24 Minuten: Nikowatsch sagt, dass wir die besten Fans haben. 

-23 Minuten: Ich heul gleich. 

-21 Minuten: Die sind wirklich alle in Weiß. 

-20 Minuten: Das ganze Stadion. 

-18 Minuten: Alle singen. 

-16 Minuten: Timmy Chandler singt mit. 

-14 Minuten: Ich liebe das. Das alles. 

-12 Minuten: Egal, wie es ausgeht. 

-11 Minuten: Es ist einfach zauberhaft. 

-10 Minuten: Ballhorn hatte heute Morgen schon einen Termin im Stadtwald. Alle Plätze nacheinander abgelaufen. Isenburger Schneise. Gleisdreieck. Stadionbad. Den Fan-Treff. Wo früher Bratwurst-Walter stand. Ich wäre gern gleich dageblieben. 

-9 Minuten: Aber Stadion ist noch zu früh für mich, virustechnisch. Nächste Saison wieder. Vielleicht.   

-7 Minuten: Alternativ hätte ich mich gern wieder ins Bett gelegt. Und bis Freitag durchgeschlafen. 

-5 Minuten: Aber, Jeschäftsfreunde: Es ist nur das Halbfinale. 

-3 Minuten: Und mit halben Sachen … 

-2 Minuten: … haben wir uns lang genug zufriedengegeben. 

-1 Minute: Auf jetzt! 

Anpfiff: Jesus! (Spanien) Mach Papa glücklich! 

1.Minute: Was für eine himmlische Atmosphäre. 

2. Minute: Die Schiris könnten aber mal ein bisschen besser hinschauen. 

3. Minute: Das war doch nie ein Eckball. 

4. Minute: Oh no. Hinti verletzt. 

5. Minute: Muss raus. 

6. Minute: Oder? Läuft wieder. 

7. Minute: Liegt wieder. Hinti muss raus. 

8. Minute: Was für eine Tragödie. 

9. Minute: Dann also wieder mit Alma. Der kann das. Wir wissen, dass er’s kann. 

11. Minute: Das trotzige Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit: 

12. Minute: Schießen wir am besten einfach Tore.   

15. Minute: Eigentlich wollten wir doch Druck machen. 

17. Minute: Jetzt – Hauge – heeeey! 

18. Minute: Notbremse. Muss Rot. Muss Rot. 

18. Minute: Muss Rot. 

18. Minute: Erwähnte ich schon, dass das Rot geben muss? 

18. Minute: Gibt Gelb. Nee. Das kann nicht sein. 

18. Minute: VAR. 

19. Minute: Rot. 

20. Minute: Danke. Und jetzt Kostiiiiic – knapp vorbei. 

21. Minute: West Ham wechselt Ben Johnson ein. 

23. Minute: Ich dachte, der wäre gesperrt seit 1988. Wegen Doping. 

24. Minute: Ich finde es ja irgendwie komisch, dass die Mannschaft nichts Weißes anhat. 

25. Minute: Ich meine, ALLE haben was Weißes an. 

26. Minute: Nur die Mannschaft, als einzige, hat was SchwaaaaAAAAAAAA – TOOOHOOOHOOOOOR! 

27. Minute: Knauffi auf Porree – und der eiskalt wie mein Gin Tonic vorhin! 

29. Minute: Ja, ist es denn zu fassen? 

30. Minute: Wir sind zwei vorne! Insgesamt! 

31. Minute: In Führung gehen. Top-Konzept. 

33. Minute: Das hat schon in den vorigen Spielen sehr gut funktioniert.  

36. Minute: Auch anderswo, sagt man, wurden bereits viele Spiele … 

37. Minute: … durch bloßes In-Führung-Gehen gewonnen.  

40. Minute: Da mal dranbleiben, an dem System.  

42. Minute: Das hat Potenzial. 

44. Minute: Auf Twitter mehren sich Stimmen, es sei ganz besonders von Vorteil, …   

45.+2. Minute: … wenn man am Ende des Spiels in Führung liege. 

HZP: Wir sollten das heute unbedingt genauer untersuchen. 

INHZP: Es wirkt auf Anhieb vielversprechend. 

46. Minute: Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. 

47. Minute: Also wir zu elft. 

48. Minute: Die anderen zu zehnt. 

50. Minute: Alles andere wäre auch nicht vermittelbar. 

52. Minute: Also beispielsweise wir zu siebzehnt, die zu zweit. 

53. Minute: Oder wir mit vier Bällen, die mit einem. 

55. Minute: Ihr merkt schon, oder? 

56. Minute: Ich mache hier Blödsinn, weil alles andere nicht in Worte zu fassen ist.   

58. Minute: Denkt doch bitte mal darüber nach. 

60. Minute: Wir verlieren gegen Bochum, Bielefeld und Hertha BSC. Waldhof Mannheim. 

61.. Minute: Nix gegen Waldhof. Gruß nach Monnem! Freunde! 

62. Minute: Nullnull gegen Augsburg. 

64. Minute: Und dann sagen wir zu Fenerbahce, Piräus, Betis, zum FC BARCELONA und zu West Ham: 

65. Minute: Nö. 

67. Minute: Wir verlieren nicht. Wir gewinnen. 

68. Minute: Wir wollen ins Finale, Jeschäftsfreunde. 

70. Minute: Ins Finale des Euroopaaacuuuups! 

71. Minute: Wer wollte das in Worte fassen? 

72. Minute: Ich war noch Schüler. 

74. Minute: Als wir ins Europapokalendspiel kamen. 

75. Minute: Das war im vorigen Jahrtausend. 

76. Minute: Jürgen Grabowski spielte noch. 

77. Minute: Helmut Schmidt war Bundeskanzler. 

78. Minute: Die Sonne drehte sich noch um die Erde. 

79. Minute: Die eine Scheibe war. 

80. Minute: Und Eintracht Frankfurt holte den U-U-efacup. 

81. Minute: Und jetzt? 

82. Minute: Wenn die Büffelherde ins Finale gekommen wäre. 

83. Minute: Ok. 

84. Minute: Das scheint aus heutiger Sicht plausibel. 

85. Minute: Was für eine Maschine das war. 

86. Minute: Aber dieses Team von 2022? Diese Jungs? Mit einem einzigen halbwegs nennenswerten Stürmer? 

87. Minute: Ins Finale? Dieses Team? 

88. Minute: Eben. 

90. Minute: Weil es ein Team ist. Genau deshalb. 

92. Minute: Und weil Ballhorn immer noch die kaputten Siegerschlappen trägt. 

94. Minute: Und weil das … 

95. Minute: … verdammt noch mal … 

Abpfiff: … EINTRACHT FRANKFURT IST. 

97. Minute: RTL: „Wer wird Deutschlands neuer Superstar?“   

100. Minute: Selten so eine blöde Frage gehört. 

107. Minute: Und jetzt … 

114. Minute: … viel Spaß, Sevilla. 

117. Minute: Hoffentlich mit Hinti und Jesper.  (Thomas Stillbauer)

Auch interessant