Hertha BSC - Eintracht Frankfurt
+
Bas Dost von Eintracht Frankfurt

SGE

Aufstellungen sind da: Folgende Startelf soll in Köln siegen

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt trifft am 33. Spieltag auf den 1. FC Köln. Kamada fehlt gesperrt und Adi Hütter bietet eine Doppelspitze auf.

  • Eintracht Frankfurt trifft auf den 1. FC Köln
  • Kampf um die internationalen Plätze für die SGE
  • Adi Hütter bringt die Doppelspitze bei Eintracht Frankfurt

Update, 20.06.2020, 14.40 Uhr:

Die Aufstellungen sind da. Mit folgenden Akteuren beginnen die beiden Teams: 

Tweet Eintracht Frankfurt

Tweet 1. FC Köln

Erstmeldung, 18.06.2020, 14.50 Uhr: Frankfurt - Die letzten beiden Spieltage stehen an in der Fußball-Bundesliga und für einige Vereine geht es noch um richtig viel. Eintracht Frankfurt hat noch eine kleine Chance auf die Qualifikation zur Europa League in der Saison 2020/2021. Neben zwei eigenen Siegen benötigt die Mannschaft von Trainer Adi Hütter aber auch Schützenhilfe. Die vor der SGE platzierten TSG Hoffenheim und SC Freiburg dürfen keins ihrer beiden Partien gewinnen, die Kraichgauer dabei maximal einen Punkt holen, nur dann würde die SGE noch vorbeiziehen auf Rang sieben. Eintracht Frankfurt geht die nächste Partie mit voller Entschlossenheit an, denn die Möglichkeit auf das internationale Geschäft lebt noch und die Mannschaft wird bis zum Ende darum kämpfen.

Eintracht Frankfurt: Kampf um Platz sieben

Nächster Gegner ist der 1. FC Köln, der nach der Corona-Pause große Probleme offenbarte. 17 Gegentore in sieben Spielen sind ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Defensive nicht sattelfest ist. Deshalb wartet der FC seit mittlerweile acht Bundesligaspielen auf einen Erfolg. Absteigen können die Rheinländer aber nicht mehr, denn der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 beträgt sechs Punkte und die Truppe von Trainer Markus Gisdol hat das deutlich bessere Torverhältnis als Fortuna Düsseldorf, das diesen Platz in der Tabelle belegt. Trotz der aktuellen Formschwäche darf Eintracht Frankfurt den 1. FC Köln aber keinesfalls unterschätzen.

Vor Ersatzmann Frederik Rönnow, der anstelle von Kevin Trapp das Tor hütet, wird SGE-Trainer Adi Hütter voraussichtlich nicht auf die gleiche Dreierkette wie beim Spiel gegen den FC Schalke setzen. David Abraham, Makoto Hasebe und Martin Hinteregger werden das Trio bilden, das in der Verteidigung aufläuft, N'Dicka muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Im Mittelfeld von Eintracht Frankfurt könnte der Coach wieder zur Rotation greifen, nach den kräftezehrenden letzten Wochen. Filip Kostic ist auf der linken Außenbahn gesetzt, sein Pendant auf der rechten Seite wird wieder Danny da Costa sein. Im defensiven Mittelfeld hat sich Sommerneuzugang Dominik Kohr durch starke Leistungen seit dem Restart der Bundesliga einen Stammplatz erobert und strht neben Sebastian Rode in der Starteld. Daichi Kamada wird beim 1. FC Köln nicht auflaufen können, denn er hatte beim Heimspiel gegen Schalke seine fünfte Gelbe Karte gesehen und ist damit eine Partie gesperrt. Für ihn steht Mijat Gacinovic als Ersatz bereit im zentralen Mittelfeld. 

Eintracht Frankfurt mit Doppelspitze gegen Köln?

Im Angriff hat Adi Hütter zwei Optionen: Entweder er lässt nur einen Stürmer beginnen oder er entscheidet sich für die Doppelspitze. Gegen defensiv anfällige Kölner könnte ein zweiter Angreifer für noch mehr Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Neben dem gesetzten Andre Silva würde bei einer Doppelspitze vermutlich der Niederländer Bas Dost auflaufen. Der wieder genesene Goncalo Paciencia wäre aber auch eine Option im letzten Auswärtsspiel der Bundesligasaison für Eintracht Frankfurt.

Neben dem gesperrten Daichi Kamada wird nur Gelson Fernandes bei Eintracht Frankfurt fehlen, der nach seiner Verletzung in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen ist und unter Umständen am letzten Spieltag, beim Heimspiel gegen Absteiger SC Paderborn, eine Option für den Kader sein könnte. 

(smr)

Unterdessen hat die UEFA bekanntgeben, wie es mit den europäischen Wettbewerben weitergeht. Für Eintracht Frankfurt steht das Rückspiel gegen Basel noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren