Eintracht Frankfurt holt ein Remis gegen RB Leipzig.
+
Eintracht Frankfurt holt ein Remis gegen RB Leipzig.

8. Spieltag

Eintracht Frankfurt erkämpft Remis gegen RB Leipzig - Barkok und Ilsanker mit den Szenen des Spiels

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt holt am 8. Spieltag ein Remis gegen Leipzig. Einsatz und Leidenschaft stimmte bei der SGE.

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 1:1 (1:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Abraham, Ndicka, Hinteregger - Sow, Rode - Barkok, Kamada, Kostic, Durm - Silva
Aufstellung RB LeipzigGulacsi - Angelino, Upamecano, Konaté, Halstenberg, Henrichs - Sabitzer, Kampl, Haidara - Nkunku, Dani Olmo - Sörloth
Tore1:0 Barkok (43. Minute), 1:1 Poulsen (57. Minute)
SchiedsrichterSören Storks

<<< Live-Ticker aktualisieren >>>

Der Moment des Spiels: Am heutigen Tag gibt es sogar zwei Szenen des Spiels. Natürlich gehört der Treffer von Aymen Barkok dazu, der einen Fehler der Leipziger Abwehr eiskalt ausnutzte und Gulasci mit einem trockenen Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Ebenfalls eine Szene des Tages war die Freude von Stefan Ilsanker, nachdem er auf Höhe der Mittellinie mit einer blitzsauberen Grätsche den Ball vom Fuß eines Gegenspielers ins Aus befördern konnte. Das Bild des jubelnden Ilsankers steht für den aufopferungsvollen Kampf der Eintracht am heutigen Tage.

Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig: Hütter sorgt für Überraschung

Überraschung des Spiels: Das war ganz sicher die Aufstellung von Trainer Adi Hütter. Dass Aymen Barkok, nach seiner starken Leistung beim VfB Stuttgart, in die Startelf rutschen würde, war denkbar. Doch die Nominierungen von Djibril Sow und Erik Durm, die in der laufenden Saison noch gar keine Rolle gespielt haben, verwunderte etwas. Die Leistungen der beiden Akteure geben Hütter aber recht. Sowohl Sow als auch Durm haben ihre Sache ordentlich gemacht, auch wenn der Ausgleich über Durms Seite fiel.

Das muss besser werden: Offensiv war von Eintracht Frankfurt wenig zu sehen. Dem einzigen Tor durch Aymen Barkok ging eine Schläfmützigkeit von Dayot Upamecano voraus, der einen hohen Ball von Ndicka unterschätzte und Barkok so freie Bahn hatte. Andre Silva hing über die gesamte Spielzeit völlig in der Luft und auch Bas Dost konnte nach seiner Einwechslung keine Akzente mehr setzen. Außerdem ist Filip Kostic die fehlende Spielpraxis anzumerken.

Eintracht Frankfurt mit starker Defensivleistung gegen Leipzig

Das war gut: Eintracht Frankfurt konnte in der Defensive und allgemein im Spiel gegen den Ball überzeugen. Die SGE erlaubte einer Spitzenmannschaft nur wenige Torchancen und hielt sie vom eigenen Tor fern. Nicht nur die Viererkette konnte beim Thema Einsatz überzeugen, auch das Mittelfeld mit Ilsanker und Sow sammelten Fleißpunkte. Eine rundum souveräne Leistung in der Defensive, auf die Trainer Hütter und seine Mannschaft aufbauen können.

ENDE: Eintracht Frankfurt und RB Leipzig trennen sich leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Es war eine Partie ohne viele Tormöglichkeiten, das keinen Sieger verdient hatte.

90. Minute: Die Nachspielzeit beträgt zweit Minuten.

85. Minuten: Noch fünf Minuten sind zu spielen. Gelingt noch einem der Teams der „Lucky Punch“?

78. Minute: Barkok mit einem klasse Pass auf Silva, der am gut reagierenden Gulasci scheitert.

71. Minute: Nach vorne geht bei Eintracht Frankfurt in dieser Phase des Spiels nicht viel. Andre Silva hängt völlig in der Luft.

67. Minute: RB Leipzig setzt sich mittlerweile in der Hälfte von Eintracht Frankfurt fest und drängt auf den Führungstreffer..

64. Minute: Kohr ersetzt Kamada bei Eintracht Frankfurt.

57. Minute: Der Ausgleich durch Poulsen. Durm gibt Angelino etwas zu viel Platz, dessen Flanke erreicht Poulsen, der zum 1:1 trifft.

55. Minute: Eintracht Frankfurt macht das in der Defensive weiterhin gut und hält die Gäste vom eigenen Tor fern.

47. Minute: Filip Kostic trifft aus spitzem Winkel nur den Pfosten.

47. Minute: Bei Leipzig sind Olmo, Upamecano und Sörloth nicht mehr dabei. Für sie im Spiel sind nun Forsberg, Poulsen und Orban.

46. Minute: Weiter gehts mit den zweiten 45 Minuten.

Halbzeit: Eintracht Frankfurt verteidigt und und lässt nur selten Lücken für Leipzig, die sich schwer tun, Chancen zu kreieren. Kurz vor der Pause nutzt Barkok dann eine Schlafmützigkeit der Gäste-Defensive und trifft zur Führung.

43. Minute: Aymen Barkok trifft zur Führung für Eintracht Frankfurt! Ndicka schlägt einen Freistoß von der Mittellinie nach vorne, Upamecano verschätzt sich und auch seine Kollegen reagieren zu langsam, sodass Barkok den Ball mitnehmen kann und Gulasci mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance lässt.

40. Minute: Andre Silva passt zu Kamada, der Kostic bedienen will, aber der Pass bleibt bei einem Leipziger hängen.

35. Minute: Direktabnahme von Angelino, die Kevin Trapp zu einer Parade zwingt. Es gibt Ecke für die Gäste, die aber nichts einbringt.

29. Minute: Eintracht Frankfurt gestaltet das Spiel nun offener und verteidigt zudem wirklich gut. Leipzig tut sich extrem schwer, sich Chancen herauszuspielen.

22. Minute: Auf der anderen Seite kommt Hinteregger nach der ersten Ecke für Eintracht Frankfurt zum Kopfball, der aber über das Tor geht.

21. Minute: Jetzt ist es Dani Olmo per Kopf, aber keine Gefahr für Trapp, der Ballkullert am langen Pfosten vorbei.

15. Minute: Ganz dicke Möglichkeit für Leipzig! Die Gäste kontern und Nkunku spielt Olmo im Strafraum der Eintracht frei, der Spanier steht frei vor Trapp und will den Ball über den Keeper ins Tor lupfen, aber Ndicka bekommt den Fuß noch an den Ball, weshalb dieser über das Gehäuse geht.

9. Minute: Der Leipziger Nkunku kassiert nach einem Foul die erste Gelbe Karte der Partie.

4. Minute: In den ersten Minuten haben die Gäste mehr vom Spiel und auch die erste kleine Möglichkeit für Sörloth, dessen Kopfball ist aber zu ungefährlich und geht über das Tor von Eintracht Frankfurt.

1. Minute: Anstoß in der Frankfurter Arena, auf gehts, Jungs!

+++ 17.35 Uhr: Julian Nagelsmann, Trainer von RB Leipzig, schickt folgende Anfangsaufstellung gegen Eintracht Frankfurt auf das Feld:

+++ 17.31 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt ist da. Mit folgenden Personal wird die SGE heute versuchen, RB Leipzig zu besiegen:

+++ 16.13 Uhr: Weiter gedulden muss sich Neuzugang Hrustic. „Er kommt aus der holländischen Liga. Man muss sich nur mal zurückerinnern, wie lange Sébastien Haller oder Filip Kostić vielleicht gebraucht haben, bis sie die Bundesliga adaptiert haben. Das dauert noch ein bisschen“, sagte Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz.

Update von Samstag, 21.11.2020, 14.15 Uhr: Die DFL hat den Schiedsrichter der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig bekanntgegeben. Sören Storks wird die Partie leiten. Ihm assistieren Thorben Siewer und Philipp Hüwe an der Linie und Thomas Gorniak als vierter Offizieller. Videoschiedsrichter ist Günter Perl.

Erstmeldung von Freitag, 20.11.2020, 10.33 Uhr: Frankfurt - Die letzte Länderspielpause in diesem Jahr ist vorbei und die Bundesliga geht in den 8. Spieltag der Saison 2020/21. Eintracht Frankfurt erwartet in der heimischen Arena die Spitzenmannschaft von RB Leipzig. Eine schwierige Aufgabe für die Truppe von Trainer Adi Hütter, die in den vergangenen vier Bundesligaspielen sieglos blieb. Eintracht Frankfurt befindet sich derzeit auf Platz elf der Tabelle, mit einem Punkt Rückstand auf die internationalen Plätze. Die Gäste aus Leipzig sind Tabellenzweiter, zwei Zähler hinter dem FC Bayern München.

Eintracht Frankfurt: Fragezeichen hinter Einsatz von Sebastian Rode

Bei Eintracht Frankfurt steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Sebastian Rode. Der Mittelfeldspieler fiel bereits am vergangenen Spieltag, beim 2:2 in Stuttgart, aufgrund einer Sehnenreizung im Oberschenkel aus. Ob er gegen Leipzig auflaufen kann, werden die Mediziner und Trainer Adi Hütter wohl kurzfristig entscheiden. Als Alternative stünde Dominik Kohr bereit, der Rode auch schon beim VfB Stuttgart im defensiven Mittelfeld vertreten hatte und seine Sache ordentlich machte. Dagegen ist Filip Kostic ein Kandidat für die Startelf. Der Außenbahnspieler hat seine Verletzung auskuriert und kam in Stuttgart zu einem Kurzeinsatz. Nun steht er vor dem Comeback in der Anfangsformation der SGE.

Eintracht Frankfurt: Gegner Leipzig mit Personalsorgen in der Abwehr

RB Leipzig kommt als Tabellenzweiter mit viel Selbstvertrauen zu Eintracht Frankfurt. Trainer Julian Nagelsmann hat aber in der Defensive einige Ausfälle zu beklagen. Außer dem Langzeitverletzten Lukas Klostermann werden auch Nordi Mukiele und Marcel Halstenberg nicht auflaufen können. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Dayot Upamecano ein Fragezeichen. In der Innenverteidigung setzt Nagelsmann voraussichtlich auf das Duo Ibrahima Konate und Willi Orban.

Die Bilanz zwischen den beiden Kontrahenten spricht für einen Heimsieg von Eintracht Frankfurt. In neun Duellen konnte noch nie das Auswärtsteam gewinnen - sechs Heimsiegen stehen drei Remis gegenüber. In der vergangenen Saison gewann die SGE das Heimspiel in der Liga mit 2:0. Nur zehn Tage später kam es zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig, dieses Mal im DFB-Pokal. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter konnte auch dieses Match für sich entscheiden, am Ende hieß es 3:1 für die SGE.

Unterdessen sucht Eintracht Frankfurt weiter ihr fußballerisches Gleichgewicht und wird daran wohl noch eine Weile arbeiten müssen. Trainer Adi Hütter verteidigt seine Arbeit und weiß: Am Ende ist doch alles eine Frage der Qualität. Eintracht-Urgestein Timothy Chandler spricht im Interview über seinen Ruf als Spaßvogel, kurze Frusterlebnisse auf der Ersatzbank und weshalb ihn die Corona-Pandemie so langsam richtig nervt.

Das könnte Sie auch interessieren