Talente wie Fabio Blanco (links) oder Enrique Herrero Garcia können sich derzeit hauptsächlich im Training weiterentwickeln.
+
Talente wie Fabio Blanco (links) oder Enrique Herrero Garcia können sich derzeit hauptsächlich im Training weiterentwickeln.

SGE

Eintracht: Wiedereinführung der U23 geplant – Partnerschaft mit Hessen Dreieich?

  • Ingo Durstewitz
    VonIngo Durstewitz
    schließen

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt prüft Schritte zur Wiedereinführung einer U23. Im Idealfall soll ab kommender Saison eine Reservemannschaft wieder im Ligabetrieb antreten.

Frankfurt - In der fortwährenden Debatte um eine Wiedereinführung der U23 bei Eintracht Frankfurt kommt Bewegung. So gilt es nach FR-Informationen als äußerst wahrscheinlich, dass der Fußball-Bundesligist alle Hebel in Bewegung setzen wird, um ab der kommenden Saison wieder mit einer Reservemannschaft in einer Amateurklasse antreten zu können. Ziel ist, gerade den jungen Akteuren, die noch keine Perspektive bei den Profis haben, Spielzeit im Erwachsenenfußball zu ermöglichen, damit sie wichtige Entwicklungsschritte nehmen können. Dass die Eintracht vor rund sieben Jahren die zweite Mannschaft abschaffte, wird mittlerweile von allen Verantwortlichen als Fehler angesehen. Nun wird an der Korrektur gearbeitet.

Wie genau der Plan aussieht und umgesetzt werden kann, ist noch nicht en detail ausbaldowert. Aber noch vor Weihnachten sollen intern zumindest die Rahmenbedingungen besprochen werden. Die große Frage wird sein, wie die Eintracht das Projekt angehen und ob sie einfach einen Antrag beim Hessischen Fußball-Verband auf Wiederaufnahme stellen wird.

Eintracht Frankfurt: Partnerschaft mit Hessen Dreieich?

Der Verband, heißt es, könne dann entscheiden, in welcher Klasse die Eintracht mit ihrer U23, die de facto eher eine U21 sein soll, beginnen wird: Das kann eine untere Spielklasse sein, aber im besten Fall auch die Hessenliga. Ausgegoren ist nichts, es gibt ja auch nicht mal einen Antrag.

Es gibt schließlich auch noch die Möglichkeit, gemeinsame Sache mit einem anderen Verein zu machen. Da wird immer wieder der Fünftligist SC Hessen Dreieich genannt, zu dem es beste Verbindungen gibt und mit dem schon einmal eine Kooperation angedacht, aber letztlich nicht mit Leben gefüllt wurde.

Eintracht Frankfurt: Freundschaftliche Kontakte zu Dreieicher Mäzen

Der Eintracht-Vorstand hält freundschaftliche Kontakte zum Dreieicher Mäzen Hans Nolte, der frühere Frankfurter Profi Patrick Ochs fungiert dort als Sportvorstand. Für die Eintracht wäre eine Partnerschaft durchaus reizvoll, zumal der Dreieicher Verein, der für eine Saison auch in der Regionalliga antrat, über ein topmodernes Trainingsgelände verfügt.

Am Riederwald, das scheint klar, wird die Eintracht mit ihrer U23 nicht antreten können, dazu reicht ein Blick auf die Infrastruktur und Platzbelegung. Das würde allein räumlich den Rahmen sprengen. Andererseits hat der Klub auch kein Interesse daran, an einem anderen Standort Miete zu bezahlen. Unklar ist generell die Rechts- und Vereinsform, klar ist, dass es kein Farmteam geben soll, die Eintracht will unter ihrem Namen antreten. Eher unwahrscheinlich scheint die Variante, dass sich die Eintracht ein Spielrecht erkauft. Dazu hat der eingetragene Verein, dem der Nachwuchs und die Reserve zugeordnet ist, nicht die finanzielle Ressourcen. (Ingo Durstewitz)

Das könnte Sie auch interessieren