1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Eintracht Frankfurt hat drei neue Spieler an der Angel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ingo Durstewitz

Auf ein Tänzchen mit dem Besten: Randal Kolo Muani (links) gegen PSG-Superstar Lionel Messi.
Auf ein Tänzchen mit dem Besten: Randal Kolo Muani (links) gegen PSG-Superstar Lionel Messi. © NurPhoto/Imago Images

Eintracht Frankfurt ist mit einem Mittelstürmer des FC Nantes weitgehend einig und bastelt weiter eifrig am Kader.

Frankfurt – Selbst in der zuweilen hyperhektischen und entrückten Fußballbranche dreht sich die Kugel zur Weihnachtszeit ein wenig langsamer. Kaum irgendwelche wilden Spekulationen, welch außerirdischer Verein sich die Dienste der Vollgranate Erling Haaland sichern werde oder sonstiger Nonsens.

Auch bei Eintracht Frankfurt herrschte weitgehend Ruhe, ist ja auch keiner da im Stadtwald, Trainer, Sportführung und Spieler weilen in den wohlverdienten Ferien, die ja kurz genug sind, sie haben sich rund um den Erdball verteilt: Ballfänger Kevin Trapp etwa urlaubt mit Model-Verlobter Izabel Goulart auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy, die fast schon obligatorisch gewordene waghalsige Hebefigur am Strand darf auch in diesem Jahr nicht fehlen (siehe obiges Foto im „Einwurf“). Gut gehalten, Kevin. Und sonst so?

Eintracht Frankfurt sucht Verstärkungen und findet Randal Kolo Muani

Auf der faulen Haut haben die Verantwortlichen in der Prä-Weihnachtsphase jedenfalls nicht gelegen, das lässt sich nun klar ablesen. Denn kurz nach Heiligabend sickerte aus Frankreich die Meldung durch, wonach die Eintracht mit Mittelstürmer Randal Kolo Muani vom FC Nantes handelseinig geworden ist. Eine Nachricht, die nach FR-Informationen zumindest im Kern zutreffend ist. Unterschrieben ist jedoch nichts und bislang noch unklar, wann der 23-Jährige die Seiten wechseln wird – ob schon jetzt oder erst im Sommer, wenn der 1,87 Meter große Angreifer ablösefrei zu haben ist. Im neuen Jahr werden diesbezüglich die Verhandlungen aufgenommen. Muani soll in Frankfurt einen Fünfjahresvertrag erhalten. Mondpreise, das ist klar, wird die Eintracht nun nicht bezahlen, zumal sie wirtschaftlich durch Corona gebeutelt ist und als Tabellensechster keinen großen Handlungsdruck hat.

Von Muani, der in diesem Jahr mit Frankreich an der U21-EM und den Olympischen Spielen teilnahm, sind die Verantwortlichen überzeugt, haben ihn schon seit geraumer Zeit beobachtet und auf dem Zettel. Bereits im Sommer wollte die Eintracht den beweglichen Stürmer für sich gewinnen, der Spieler war auch zugeneigt, doch der Deal scheiterte an der hohen Ablöseforderung des FC Nantes, der zehn Millionen Euro aufrief – eine fast schon utopisch hohe Summe für einen Spieler, der in sein letztes Vertragsjahr geht und seine erste Erstligasaison absolviert hatte. Die war überzeugend: neun Tore, acht Vorlagen. Auch in dieser Runde läuft’s: in 18 Partien erzielte er für den Tabellensiebten sieben Treffer und bereitete drei weitere vor. Nicht so schlecht.

Randal Kolo Muani: Zur Person

NameRandal Kolo Muani
Alter23 Jahre (geboren am 05.1988 in Bondy)
Nationalitätfranzösisch
Größe187 cm

Eintracht Frankfurt: Auch Außenverteidiger Anthony Caci soll kommen

Die Franzosen zogen schon im Sommer alle Register und versuchten, den Stürmer zum Bleiben zu bewegen oder ihn aber gewinnbringend zu verkaufen. Die von der Eintracht gebotenen fünf Millionen Euro waren dem Klub deutlich zu wenig. Daher legte er damals Beschwerde bei der Fifa ein, weil die Eintracht am Verein vorbei mit dem Spieler verhandelt habe. Die Frankfurter nahmen den Protest relativ gleichgültig zur Kenntnis, das Ganze verlief im Sande. Die Vorwürfe erhärteten sich nicht.

Zudem heißt es, die Hessen hätten auch Interesse am französischen Außenverteidiger Anthony Caci von Racing Straßburg. Der Vertrag des 24-Jährigen läuft ebenfalls am 30. Juni 2022 aus. „Ich kann bestätigen, dass Anthony in die Bundesliga wechselt“, sagte sein Berater Yacine Ayad gegenüber „Le 10 Sport“. Auch Frankfurt sei ein Kandidat.

Anthony Caci: Zur Person

NameAnthony Caci
Alter24 Jahre (geboren am 1. Juli 1997 in Forbach)
Nationalitätfranzösisch
Größe184 cm

Eintracht Frankfurt will Faride Alidou vom Hamburger SV

Kurz vorm Fest sickerte ja schon durch, dass die Eintracht den Zweitliga-Senkrechtstarter Faride Alidou vom Hamburger SV verpflichten und ihn mit einem Vertrag bis 2026 ausstatten will. Der Flügelspieler ist im Sommer ablösefrei zu haben, jetzt im Winter wäre noch eine kleine Ablöse fällig, die sich bei weniger als 500 000 einpendeln würde.

Da müssen beide Vereine in Absprache mit dem jungen Spieler nun in sachdienlichen Gesprächen eruieren, welche Option für alle Seiten die beste ist. In Hamburg sind sie enttäuscht, dass der fast zehn Jahre beim HSV ausgebildete 20-Jährige von Bord geht, allerdings hat es die Sportliche Leitung verpasst, den talentierten Akteur früher langfristig zu binden. Indes: Der Sohn togoischer Eltern hat erst in dieser Saison den Durchbruch geschafft, und das auch erst ab dem fünften Spieltag, als ihn Trainer Tim Walter erstmals in den Profikader berief. Seitdem überzeugt er mit seinen rasanten Tempodribblings, die selbst HSV-Ikone Uwe Seeler manches Mal vom Hocker rissen. Uns Uwe ist ehrlich begeistert von dem frechen Flügelflitzer.

Faride Alidou: Zur Person

NameFaride Alidou
Alter20 Jahre (geboren am 18. Juli 2001 in Hamburg)
Nationalitätdeutsch
Größe186 cm

Eintracht Frankfurt: Wann kommt Faride Alidou zur SGE?

Die Frage wird also sein, ob Faride Alidou voll fokussiert die Rückrunde angehen und er dem gestiegenen Druck standhalten kann – und ob Trainer Walter weiter auf ihn baut, wenn er weiß, der Mann geht bald von Bord. Andererseits ist so nun mal das Profigeschäft, und weshalb sollte Alidou nicht bis zum letzten Spiel alles für den HSV geben, dem er viel zu verdanken hat und mit dem er unbedingt den Aufstieg schaffen möchte.

Oder wäre es trotzdem besser, sofort einen Wechsel anzustreben? Das hätte den Vorteil, dass er sich in Frankfurt in Ruhe akklimatisieren, die Abläufe kennenlernen und sich mit den Anforderungen arrangieren kann. Schließlich wird er erstmals das gewohnte Umfeld verlassen. Der Nachteil: Besonders viel Spielzeit dürfte – anders als in Hamburg – nicht herausspringen. Seine Position am linken Flügel ist durch Filip Kostic besetzt und wird zumindest bis zum Sommer nicht frei werden. Kostic ist der beste Spieler im Eintracht-Ensemble.

Alidou, Rechtsfuß, kann auch auf der anderen Seite spielen, doch den klassischen Außenstürmer gibt es bei den Frankfurtern nicht. Und doch wäre eine Eingewöhnungszeit nicht verkehrt, gerade im System von Oliver Glasner, das komplex ist und Zeit benötigt, bis es zu den Spielern durchdringt und sie es verinnerlichen können. Auch das ist eine Lehre der Vorrunde. (dur)

Auch interessant