1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Englischer Klub buhlt um SGE-Profi - der lehnt Transfer aber ab

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Djibril Sow von Eintracht Frankfurt.
Djibril Sow von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Jürgen Kessler

Eintracht Frankfurt kann weiter auf Mittelfeldspieler Djibril Sow bauen. Der Schweizer gab einem englischen Klub einen Korb und will bei der SGE bleiben.

Frankfurt – Der Transfermarkt ist bis Ende August offen. Die Vereine der Fußball-Bundesliga haben also noch knapp zwei Wochen Zeit, Spieler zu verpflichten oder abzugeben. Bis dahin wird es auch jede Menge Gerüchte geben, so auch bei Eintracht Frankfurt. Nach Informationen des TV-Senders Sport1 zeigte der englische Klub Nottingham Forest großes Interesse an SGE-Profi Djibril Sow.

Wie Sport1 berichtet, hatte der Aufsteiger in die englische Premier League bereits ein Angebot in Höhe zwischen 19 und 20 Millionen Euro bei Eintracht Frankfurt hinterlegt, das mit möglichen Bonuszahlungen um weitere Millionen hätte ansteigen können. Nottingham Forest befindet sich auf großer Einkaufstour und hat bereits mehrere Bundesligaspieler auf die Insel gelockt. Djibrl Sow sollte der nächste sein, doch daraus wird wohl nichts.

Eintracht Frankfurt: Angebot für Sow eingegangen

Laut Sport1 hatte Djibril Sow dem englischen Klub nach kurzer Bedenkzeit abgesagt. Damit bleibt der Nationalspieler der Schweiz bei Eintracht Frankfurt. Sow entschied sich trotz eines möglichen lukrativen Vertrages gegen einen Wechsel zu Nottingham Forest. Dort hätte er mehr als das Doppelte verdienen können als bei der SGE aktuell. Die Perspektive war für den 25-Jährigen aber wohl nicht gut genug.

Djibril Sow träumt zwar von einem Engagement in der englischen Premier League, aber für einen Verein mit besserer Perspektive. Mit Nottingham Forest würde er sehr wahrscheinlich die gesamte Saison um den Klassenerhalt kämpfen. Dagegen kann er mit Eintracht Frankfurt zum ersten Mal in seiner Karriere Champions League spielen. Deshalb wollte Sow nicht den Sprung nach England machen, sondern mit der SGE in der Königsklasse des europäischen Fußballs an den Start gehen.

Eintracht Frankfurt: Sow mit Absage an Nottingham Forest

„Ich bin noch nicht fertig. Wir haben uns gut verstärkt, sind ambitioniert. Der Weg ist noch lange nicht zu Ende. Es war immer mein großes Ziel, mit Eintracht in der Champions League zu spielen. Mit den Fans im Rücken ist vieles möglich. Wir wollen die Gruppe überstehen, nicht einfach nur mitspielen, sondern eine Duftmarke hinterlassen“, sagte Sow vor einigen Wochen zur Bild. Nun bestätigte er seine Aussage mit der Absage an Nottingham Forest.

Unterdessen haben die Neuzugänge noch nicht den von Eintracht Frankfurt erhofften positiven Effekt aufs Spiel – mit einer Ausnahme: Randal Kolo Muani. Eintracht-Vorstand Axel Hellmann zieht mit Schwung ins DFL-Präsidium ein. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Internationalisierung der Liga. (smr)

Auch interessant