SGE

Eintracht Frankfurt: Mit dieser Startelf will die SGE den SV Werder Bremen knacken

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Das Nachholspiel des 24. Spieltags steht an. Mit dieser Startelf könnte Eintracht Frankfurt gegen den SV Werder Bremen auflaufen. 

  • Eintracht Frankfurt ist im Nachholspiel des 24. Spieltags beim SV Werder Bremen zu Gast.
  • Die SGE überzeugt mit ihrem System gegen den VfL Wolfsburg.
  • So könnte Eintracht Frankfurt gegen den SV Werder Bremen starten.

Frankfurt - Der Re-Start der Bundesliga nach der Corona*-Zwangspause ist Eintracht Frankfurt misslungen. Vor dem Spiel gegen den SC Freiburg hat Trainer Adi Hütter deshalb das System umgestellt. Mit Erfolg. Nach einem 3:3 gegen die Breisgauer gelang den Hessen der Befreiungsschlag beim VfL Wolfsburg. Denn nach fünf sieglosen Spielen und einem Unentschieden konnte die SGE endlich wieder einmal drei Punkte mit nach Hause nehmen. Das soll nun auch im Nachholspiel gegen den SV Werder Bremen gelingen. Adi Hütter stuft das Spiel als „enorm wichtig“ ein und merkte an: „Verlieren verboten!“

Torro, Paciencia und Fernandes von Eintracht Frankfurt gegen SV Werder Bremen nicht dabei

Nachdem das 3-5-2-System gegen den SC Freiburg schon deutlich mehr Offensivpower bei Eintracht Frankfurt auf den Platz brachte, entschied sich Adi Hütter gegen den VfL Wolfsburg erneut für eine kleine Umstellung. Die taktische Aufstellung legte ein 3-4-2-1 nahe, ein System, dass sehr flexibel ist und sich bei Bedarf auch in ein 5-4-1 verwandeln kann. Adi Hütter hatte bereits vor dem Spiel die Defensivleistung angemahnt und mehr Disziplin beim Verteidigen von seiner Mannschaft gefordert. Das gelang der SGE in diesem System deutlich besser, ohne große Nachteile in der Offensive zu haben. 

Lucas Torro wird im Spiel gegen den SV Werder Bremen definitiv nicht mit dabei sein, er sah gegen den VfL Wolfsburg die Gelb-Rote Karte. Darüber hinaus fallen Goncalo Paciencia und Gelson Fernandes verletzungsbedingt aus. Ansonsten kann Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, nach eigenen Angaben so gut wie aus dem Vollen schöpfen. 

Eintracht Frankfurt: Adi Hütter lobt Dreierkette

Im Tor wird Kevin Trapp beginnen, die unangefochtene Nummer eins. Ersatzmann Frederik Rönnow, der Trapp bei dessen Verletzung ausgezeichnet vertreten hatte, könnte Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen und bei einem anderen Verein Stammtorhüter werden. Doch das kommt auf die diesjährige Situation auf dem Transfermarkt an, der aufgrund der Corona-Pandemie so schwierig werden könnte wie noch nie. Das denkt auch Bruno Hübner, Sportdirektor bei Eintracht Frankfurt

In der Defensive wird Adi Hütter wieder auf die Dreierkette setzen, die sich im Spiel gegen den VfL Wolfsburg bewährt hat. Kapitän David Abraham wird an der Seite von Makoto Hasebe und Martin Hinteregger auflaufen, die ihre Sache gegen Wolfsburg sehr gut gemacht haben. Das weiß auch Eintracht-Trainer Adi Hütter: „Ich muss alle drei hinten loben. Hasebe hat aufgrund seiner Klasse, das Spiel zu lesen, eine sehr wichtige Rolle gespielt. Flankiert von Abraham und Hinteregger, die beide einen guten Job gemacht haben“, sagte er vor dem Spiel gegen den SV Werder Bremen. 

Offensivpower: Eintracht Frankfurt setzt auf Kamada, Gacinovic und Silva

Die Plätze im Mittelfeld sind hart umkämpft. Einzig Flügelflitzer Filip Kostic hat auf der linken Außenbahn seinen Platz sicher. Auf der rechten Seite könnte Hütter wieder auf Timothy Chandler setzen, der auf dieser Position gegen Wolfsburg einen guten Job gemacht hat. Alternativ hätte Hütter noch die Option, Almamy Touré auf diese Position zu stellen. Im Zentrum werden Sebastian Rode und Dominik Kohr die Fäden ziehen. 

In der Offensive wird Adi Hütter neben Stürmer André Silva wieder auf Daichi Kamada und Mijat Gacinovic setzen. „Kamada und Silva haben gerade einen Lauf“, sagte Hütter in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den SV Werder Bremen. Aber auch für Gacinovic hatte er ein besonderes Lob parat: „Gacinovic hat seine Aufgabe gegen Wolfsburg in meinen Augen sensationell gut gemacht. Er hat Arnold gut aus dem Spiel genommen und war immer ein Unruheherd“, sagte Hütter. 

msb

Eintracht Frankfurt trifft am Mittwoch um 20.30 Uhr auf den SV Werder Bremen. Wir sagen Ihnen, wie Sie das Spiel live im TV und im Live-Stream verfolgen können*. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, das Spiel live im TV oder Live-Stream zu verfolgen, ist das auch kein Problem. Wir sind live für Sie bei der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SV Werder Bremen dabei. Mit unserem Live-Ticker verpassen Sie keinen spannenden Moment der Partie!

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren