Diese beiden verzaubern aktuell die gesamte Bundesliga: André Silva und Filip Kostic von Eintracht Frankfurt.
+
Diese beiden verzaubern aktuell die gesamte Bundesliga: André Silva und Filip Kostic von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt überzeugt auch in Hoffenheim - Filip Kostic glänzt

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt kann auch gegen die TSG Hoffenheim bestehen. Nach der frühen Führung und dem Ausgleich nach der Pause reichen 90 Sekunden für den Schlussakt.

TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:1)

Motor von Eintracht Frankfurt: Ist in dieser starken Phase der SGE definitiv Filip Kostic. Er war an allen drei Treffern heute beteiligt, machte eins selbst. Er steht für den Erfolg von Eintracht Frankfurt, hebt die Mannschaft auf ein anderes Level und zeigt der Konkurrenz, warum man ihn nicht sein Spiel machen lassen sollte – und das Woche für Woche.

Moment des Spiels: Gibt es einige – die Tore, die Freude der Mannschaft und dieser Kampfgeist, der Eintracht Frankfurt aktuell so stark macht. Die SGE lässt sich von einem Rückstand nicht mehr verunsichern, die Mannschaft hat offensichtlich so viel Spaß am Spiel, dass sie ihre Qualität auf den Platz bringen kann. Es macht einfach enorm viel Spaß, dieser Mannschaft beim Fußballspielen zuzusehen.

Dream-Team der Bundesliga: Sind spätestens seit dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim ist klar, dass das Filip Kostic und André Silva sind. Jetzt wird es auch der Letzte verstanden haben. Sowohl Kostic als auch Silva haben heute wieder getroffen, das Zusammenspiel der beiden ist einfach wunderschön anzusehen und lässt die Fans von Eintracht Frankfurt weiter träumen – von der CL oder der Europa League oder der Meisterschaft oder was auch immer. Egal, träumen ist heute erlaubt.

Eintracht Frankfurt grüßt nach 20 Spieltagen von Platz vier in der Tabelle

Das Wichtigste in Kürze: Flink, flott und fußballerisch famos: Eintracht Frankfurt hält weiter Kurs auf die Champions League und bleibt 2021 als einziges Team in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Die Mannschaft von Eintracht-Trainer Adi Hütter spielte am Sonntag ein 3:1 (1:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim heraus. Der österreichische Trainer baute damit seine Serie gegen die Kraichgauer mit dem sechsten Sieg in Serie aus. Filip Kostic (15. Minute), Evan Ndicka (62.) und André Silva (64.) mit seinem 17. Saisontor trafen im leeren Sinsheimer Stadion für die Gäste. Ihlas Bebou (47.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Eintracht grüßt nach dem 20. Spieltag und zuletzt neun ungeschlagenen Spielen (sieben Siege, zwei Remis) stolz vom vierten Tabellenplatz. Hoffenheim ist als Zwölfter weiter nur Mittelmaß.

Live-Ticker zum Nachlesen: Kostic überragt und leitet Sieg von Eintracht Frankfurt ein

Aufstellung TSG HoffenheimBaumann - Richards, Vogt, Posch - Gacinovic (Kaderabek, 46. Minute), Samassekou, John, Rudy, Baumgartner (Bebou, 46. Minute)- Belfodil, Kramaric
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Durm (Toure, 83. Minute), Sow, Hasebe (Rode, 72. Minute), Kostic, Kamada (Zuber, 83. Minute), Younes (Jovic, 72. Minute) - Silva (Ilsanker, 89. Minute)
Tore0:1 Kostic (15. Minute), 1:1 Bebou (47. Minute), 1:2 Ndicka (62. Minute), 1:3 Silva (64. Minute)
SchiedsrichterDaniel Siebert

90 + 3. Minute: Das war‘s, die SGE gewinnt das Spiel gegen die TSG Hoffenheim mit 3:1.

90 + 1. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit

90. Minute: 20. Spieltag fast rum für Eintracht Frankfurt und weiterhin nur zwei Niederlagen auf dem Konto. Das ist wirklich bärenstark. Die SGE macht derzeit in der Bundesliga einfach ihr Ding und zieht damit in ganz Deutschland viel Aufmerksamkeit auf sich.

89. Minute: Letzter Wechsel bei der SGE. Silva bekommt eine Pause, Ilsanker kommt für ihn ins Spiel.

83. Minute: Noch einmal ein Doppelwechsel bei der SGE. Zuber und Toure kommen, Kamada und Durm gehen.

82. Minute: Wieder ein Konter, wieder Silva, wieder Kostic als Vorbereiter, doch diesmal ist Baumann da. Schade.

78. Minute: Was man bei all der Freude über das Spiel nicht vergessen darf. Eintracht Frankfurt steht wieder auf einem Champions-League-Platz. Das ist der Wahnsinn und lädt auch ein bisschen zum Träumen ein.

76. Minute: Puh nach diesen aufregenden Minuten gönnt sich Eintracht Frankfurt erstmal eine kurze Pause. Durchatmen, stabil bleiben und den Kasten sauber halten. Vielleicht macht Jovic ja noch ein Törchen (oder zwei). Hätte nichts dagegen.

72. Minute: Doppelter Wechsel bei der SGE. Haselbe und Younes gehen, dafür kommen Jovic und Rode ins Spiel.

70. Minute: Dritter Wechsel bei der TSG Hoffenheim. Samassekou geht, für ihn kommt Grillitsch ins Spiel.

68. Minute: Ok wow, das war jetzt ein Ding. Die TSG Hoffenheim war am Drücker und auf einmal macht die SGE innerhalb von 90 Sekunden zwei Tore. Wahnsinn!

Das aktuelle Dream-Team der Bundesliga: André Silva und Filip Kostic treffen beide.

64. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT! Silva macht aus einem Konter ein Tor. 1:3. Was geht hier bitte gerade ab?!?!

62. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT! Ndicka steht nicht im Abseits und kann das Ding direkt neben dem Pfosten einköpfen. NICE!!!! Die SGE schlägt zurück.

59. Minute: Hoffenheim macht hinten komplett dicht, die Eintracht findet derzeit keine Räume und hat keine Idee, wie sie an der Hintermannschaft der TSG vorbeikommen sollen.

56. Minute: Younes sieht nach einem Foul an Rudy Gelb.

55. Minute: Eintracht Frankfurt muss sich nach dem Tor offenbar erst einmal neu finden. Nach vorne geht aktuell noch nicht viel.

52. Minute: Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehören zu 100 Prozent der TSG Hoffenheim. Eintracht Frankfurt rennt gerade nur hinterher, es ist ein völlig anderes Spiel als in der ersten Halbzeit. Da muss die SGE jetzt aufpassen, dass sie nicht gleich einem Rückstand hinterher laufen.

47. Minute: Und direkt der Ausgleich. Bebou ist gerade einmal 80 Sekunden drin und tanzt die ganze Frankfurter Hintermannschaft aus. Ausgleich, es steht 1:1.

46. Minute: TSG-Trainer Sebastian Hoeneß wechselt. Baumgartner und Gancinovic gehen, Bebou und Kaderabek kommen.

46. Minute: Und ab in die zweite Hälfte!

Eintracht Frankfurt geht mit einer 1:0-Führung gegen die TSG Hoffenheim in die Pause

45. Minute: Schiedsrichter Siebert pfeift pünktlich zur Pause!

43. Minute: Hinteregger sieht Gelb nach einem Foul an Rudy.

38. Minute: Was in den letzten Wochen vielleicht ein bisschen untergegangen ist: Tuta macht wirklich sehr gute Arbeit und kann den Capitano zumindest spielerisch fast 1:1 ersetzen. Aber Abraham fehlt trotzdem, da gibt es keine Diskussionen.

34. Minute: Freistoß aus 30 Metern halblinks. Kostic tritt an, hebt ihn in den Sechzehner, wo Hinti lauert, doch der kommt nicht richtig zum Kopfball und Baumann kann das Gerät sicher fangen. Mist, ein zweites Törchen vor der Pause für die SGE wäre schon was.

32. Minute: Der Ball zappelt im Netz von Hoffenheims Keeper Baumann, doch Kamanda stand deutlich im Abseits. Weiterhin 0:1.

29. Minute: Gleich eine halbe Stunde gespielt. Es ist bisher ein Spiel auf Augenhöhe, mit einem kleinen Chancenplus für Eintracht Frankfurt. Das Tor für die SGE geht deshalb total in Ordnung.

26. Minute: Silva bekommt im Hoffenheimer Strafraum den Ball, auf der anderen Seite wartet Kamada, doch Posch steht im Weg, weshalb Silva das Leder nicht ordentlich an den Mann weitergeben kann. Schade.

24. Minute: Die TSG versucht, vor das Tor der Frankfurter zu kommen, doch die SGE macht ihre Sache richtig gut bis hierher.

17. Minute: Ach schön, so kann es weitergehen. Die Hoffenheimer lassen der SGE viel Platz, die Younes und Kostic dann auch gleich ausnutzen. Ein Pass in den Lauf von Kostic, der voll aufdreht und das Ding unhaltbar für Baumann in den Kasten der Hoffenheimer hämmert.

Filip Kostic bringt Eintracht Frankfurt in Führung

15. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT!!! Kostic, Maschine, bringt die SGE in Führung. Stark gemacht!

10. Minute: Erster Eckball für die Eintracht. Younes bringt den Ball gut in den Sechzehner, doch dort kann niemand das Leder verarbeiten.

8. Minute: Die Hintermannschaft von Eintracht Frankfurt lädt die Hoffenheimer mit einigen Fehlpässen gerade zu oft ein. Die SGE muss jetzt versuchen, die drückende TSG wieder ein bisschen mehr in die Schranken zu weisen und selbst nach Räumen suchen.

6. Minute: Trapp muss das erste Mal ran. Der Ball flattert nur wenige Meter am linken Pfosten vorbei, hätte aber eh nicht gezählt, da Posch im Abseits stand.

5. Minute: Erste Hereingabe von Kostic findet Silva nicht ganz, da Vogt im Weg steht und den Ball noch wegköpfen kann. Die Eintracht ist aber da und versucht Wege durch die Hoffenheimer Abwehr zu finden.

4. Minute: Hinti versucht sich zu Beginn mit einem langen Ball auf Silva, der kommt auch an, aber Gacinovic passt auf. Eine erste Annäherung ans Tor. Noch beschnuppern sich die Mannschaften sonst.

1. Minute: Und ab geht‘s, der Ball rollt!

************************************************************************

+++ 15.22 Uhr: Wenige Minuten, dann geht es los. Die Mannschaften sind bereit und das Wetter passt auch. Eintracht Frankfurt hat gerade einen unglaublichen Lauf und will diesen natürlich auch gegen die TSG Hoffenheim fortsetzen. Doch auch die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß will endlich die drei Punkte nicht abgeben. Wir können uns also auf ein spannendes Spiel einstellen.

+++ 14.50 Uhr: Die Eintracht muss zwar heute auf fremdem Platz ran sozusagen, doch „Im Herzen von Europa...“ geht meiner Meinung nach immer. Deshalb stimmen wir uns jetzt musikalisch auf das Spiel ein – das hoffentlich einen positiven Ausgang für Eintracht Frankfurt nimmt.

+++ 14.46 Uhr: Erik Durm ist wieder fit und steht deshalb auch wieder in der Startelf von Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim: So starten die Mannschaften in die Partie

+++ 14.28 Uhr: Und so starten die Gastgeber:

+++ 14.28 Uhr: Die Aufstellungen sind da. So startet Eintracht Frankfurt in die Partie gegen die TSG Hoffenheim:

+++ 14.15 Uhr: In wenigen Minuten gibt es die Aufstellung. Bis dahin habe ich noch eine kleine Leseempfehlung für Sie. Denn die SGE will ihren imposanten Lauf gegen die TSG Hoffenheim fortsetzen und sich in der oberen Tabellenregion festbeißen. Doch die Wochen der Wahrheit kommen noch.*

Eintracht Frankfurt zu Gast bei der TSG Hoffenheim: Das Schiedsrichtergespann

+++ 12.55 Uhr: Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim wird an diesem Sonntag das einzige bleiben. Das späte Spiel zwischen Arminia Bielefeld und Werder Bremen fällt aufgrund von starken Schneefalls aus.

Update vom Sonntag, 07.02.2021, 12.37 Uhr: Wie immer beginnen wir natürlich auch heute diesen Fußballnachmittag mit dem Schiedsrichtergespann. Daniel Siebert wird die Partie zwischen der Eintracht und Hoffenheim leiten. Für den 36-Jährigen ist es die 115. Bundesligapartie seiner Karriere. Ihm zur Seite stehen Lasse Koslowski und Jan Seidel. Vierter Offizieller ist Christian Dietz. Patrick Ittrich wird im Kölner Keller an den Bildschirmen Platz nehmen.

+++ Hallo und ein fröhliches „Gut Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim begleiten. Los geht es um 15.30 Uhr in der PreZero-Arena in Sinsheim. Doch auch schon davor warten viele spannende Fakten zum Spiel. Viel Spaß!

Vorbericht: Eintracht Frankfurt schwimmt auf Welle des Erfolgs

Sinsheim/Frankfurt - Eintracht Frankfurt* legt gerade eine Serie hin, die sich sehen lassen kann. Seit acht Partien ist die SGE ungeschlagen, sechs der acht Spiele konnte die Mannschaft von Eintracht-Trainer Adi Hütter* für sich entscheiden. Aktuell bedeutet das Platz vier in der Tabelle. Am Wochenende will die SGE nun ihren Lauf gegen die TSG Hoffenheim fortsetzen (Anstoß Sonntag, 07.02.2021, 15.30 Uhr. So sehen Sie die Partie live im TV und Live-Stream*).

Eintracht Frankfurt zu Gast bei TSG Hoffenheim: „Wir sind in guter Verfassung“

Adi Hütter glaubt an einen „heißen Tanz“ zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim: „Hoffenheim ist speziell in der Offensive mit tollen Spielern gespickt. Sie sind sehr unangenehm. Deswegen benötigen wir einen besonderen Tag, um bestehen zu können. Wir sind in guter Verfassung“, sagte er in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Siege gegen die Großen seien schön, aber wichtig sei vor allem, gegen Teams zu gewinnen, gegen die man es erwarten könne: „Wir gehen konzentriert in die Spiele. Mich freut, dass die Siege nicht glücklich, sondern verdient zustande kamen“, sagte Hütter.

Das Hinspiel im heimischen Stadtwald gewann Eintracht Frankfurt mit 2:1.

Und spricht damit auch die aktuelle Qualität der Mannschaft von Eintracht Frankfurt an: „Wenn wir uns erlauben können, Luka Jovic und Sebastian Rode auf der Bank zu lassen, weil es die anderen gut machen, sieht man, wie stark aufgestellt wir sind. Ich habe mit Luka besprochen, dass wir wissen, wann der Zeitpunkt für die Startelf gekommen ist“, sagte er.

Eintracht Frankfurt und der Traum von Europa

Die aktuelle Tabellensituation lädt viele Fans von Eintracht Frankfurt zum Träumen ein. Ob es die SGE am Ende ins europäische Geschäft packt? „Im März, April kommen die richtigen Brocken. Am Ende wird sich zeigen, wer am stabilsten ist“, sagte Hütter. Zunächst gilt aber erst einmal volle Konzentration auf das Spiel gegen die TSG Hoffenheim: „Ich erwarte, dass die TSG Hoffenheim am Sonntag die Mannschaft sein möchte, die der SGE die erste Niederlage 2021 zufügen möchte.“ (Melanie Gottschalk) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren