Bei Eintracht Frankfurt kam Keeper Frederik Rönnow auch aufgrund von Verletzungen nie so richtig zum Zug.
+
Bei Eintracht Frankfurt kam Keeper Frederik Rönnow auch aufgrund von Verletzungen nie so richtig zum Zug.

Wechsel

Fix! Frederik Rönnow verlässt Eintracht Frankfurt

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Torhüter Frederik Rönnow verlässt Eintracht Frankfurt. Der dänische Keeper wird sich Bundesliga-Konkurrent Union Berlin anschließen. 

Frankfurt - Nachdem Eintracht Frankfurt bereits am Montag (19.07.2021) Jens Grahl vom VfB Stuttgart verpflichtet hatte, hat der Verein am Dienstag (20.07.2021) nun offiziell den Wechsel von Torhüter Frederik Rönnow zu Bundesliga-Konkurrent Union Berlin bekannt gegeben. Der dänische Keeper hätte bei der SGE noch einen gültigen Vertrag bis 2022 besessen, kam aber – vor allem aufgrund von Verletzungen – bei der Eintracht nie richtig zum Zug.

Fredrik Rönnow kam im Sommer 2018 von Bröndby IF als Ersatz für den zu Bayer Leverkusen abgewanderten Lukas Hradecky zu Eintracht Frankfurt. Doch schon in der Vorbereitung wurde er von einer Schulterverletzung ausgebremst, weshalb die SGE noch kurzfristig Kevin Trapp von Paris St. Germain auslieh. Er wurde daraufhin zum Stammkeeper der Eintracht, Rönnow musste auf der Bank Platz nehmen.

Frederik Rönnow stand 21 Mal für Eintracht Frankfurt zwischen den Pfosten

Als sich Kevin Trapp selbst schwer an der Schulter verletzte, konnte Frederik Rönnow bei Eintracht Frankfurt sein Können unter Beweis stellen. Als Trapp zurückkehrte, musste er jedoch abermals auf die Bank. Am Ende brachte es der dänische Keeper auf insgesamt 21 Pflichtspiele mit dem Adler auf der Brust. 

In der vergangenen Saison wurde Rönnow an den 1. FC Schalke 04 ausgeliehen und hoffte dort auf mehr Spielpraxis. Doch abermals wurde er vom Verletzungspech heimgesucht, weshalb er am Ende lediglich in elf Bundesligaspielen zwischen den Pfosten der Königsblauen stand. Am Ende der Saison stieg die Mannschaft aus Gelsenkirchen dann in die zweite Fußball-Bundesliga ab.

Frederik Rönnow zieht es von Eintracht Frankfurt zu Union Berlin

Bei Union Berlin möchte der 28 Jahre alte Torhüter ein neues Kapitel in seiner Profikarriere aufschlagen und freut sich über den Wechsel von Eintracht Frankfurt in die Hauptstadt: „Ich bin sehr glücklich, dass der Wechsel zu Union geklappt hat“, sagte Rönnow auf der Vereinsseite der Eisernen. „Die letzte Saison war für mich nicht einfach, das möchte ich nun aber hinter mir lassen und freue mich auf die neue Aufgabe in Berlin. Was die Mannschaft im letzten Jahr gezeigt hat, war beeindruckend. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, auch in dieser Saison erfolgreich zu sein und in allen drei Wettbewerben eine gute Rolle zu spielen“, so Rönnow.

Auch Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball bei Union Berlin, konnte mit der Verpflichtung Rönnows wieder eine Lücke im Kader schließen: „Mit der Unterschrift von Frederik Rönnow sind unsere Planungen auf der Torhüterposition für diese Saison nun endgültig abgeschlossen. Er ist ein Schlussmann mit internationaler Erfahrung, der den Kampf um den Platz im Tor annehmen will. Mit ihm und seinen Kollegen Andreas Luthe und Jakob Busk sind wir wirklich gut aufgestellt“, sagte er. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema