1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Eintracht: Zahlreiche Profis auf Länderspielreise - SGE-Neuzugang vor Debüt

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt.
Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Norbert Scanella

Zehn Spieler von Eintracht Frankfurt sind in der Länderspielpause mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Ein Neuzugang steht vor seinem Debüt.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt konnte das letzte Spiel vor der kurzen Pause in der Fußball-Bundesliga für sich entscheiden. Beim VfB Stuttgart gab es ein souveränes 3:1 für die SGE, das nie ernsthaft in Gefahr geriet. Zwar konnten die Gastgeber in der Schlussphase überraschend verkürzen, kurze Zeit später machte Jakic mit seinem Kopfballtreffer alles klar für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner.

Eintracht Frankfurt: Zehn Profis auf Länderspielreise

Nun geht es in die wohlverdiente Länderspielpause, die gerade für Vereine, die international spielen, sehr wichtig ist. Von Entspannung ist aber keine Spur, denn die Vorbereitung auf die restlichen Partien bis zum Start der WM 2022 im November läuft. Keine Pause haben auch die verschiedenen Nationalspieler, die mit ihren Länderauswahlen unterwegs sind.

Bei Eintracht Frankfurt sind zehn Profis für Länderspiele nominiert. Vor seinem Debüt in der Nationalmannschaft steht der Franzose Randal Kolo Muani, Neuzugang der SGE, der erstmals nominiert wurde. „Randal hat viel Qualität. Er bringt Präsenz mit, nimmt Tiefe mit und hat eine gute Effizienz“, nennt Nationaltrainer Didier Deschamps Gründe für die Berufung. Mit starken Leistungen im Verein könnte der Angreifer sich womöglich sogar ein Ticket im Kader der Franzosen für die WM 2022 sichern. „Ich habe Randal Kolo Muani zu seiner Nationalmannschaftsnominierung gratuliert – da hat er gestrahlt bis hinter beide Ohren“, freut sich Oliver Glasner für seinen Spieler.

Eintracht Frankfurt: Randal Kolo Muani vor Debüt für Frankreich

Neben Randal Kolo Muani sind auch Kevin Trapp (Deutschland), Rafael Borré (Kolumbien), Djibril Sow (Schweiz), Jesper Lindström (Dänemark), Daichi Kamada (Japan), Ansgar Knauff und Faride Alidou (beide U21 Deutschland), Marcel Wenig (U19 Deutschland) und Hrvoje Smolcic (Kroatien U21) mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Den Anfang macht Wenig am Mittwoch (21. September) gegen Armenien, den Abschluss Borré in der Nacht auf den 28. September gegen Mexiko.

Unterdessen bestätigt Eintracht-Spielmacher Daichi Kamada in Stuttgart seine Topform, weshalb ihn dessen Landsmann Makoto Hasebe ermahnen muss: „Wichtig ist Konstanz.“ Die auf Kurs liegende Frankfurter Eintracht nutzt die Bundesligapause, um sich auf harte sechs Wochen vorzubereiten. (smr)

Auch interessant