1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Feldmann „nicht mehr willkommen“ - Eintracht Frankfurt rechnet mit OB ab

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann wollte sich am Donnerstag (19.05.2022) mit der Mannschaft von Eintracht Frankfurt auf dem Balkon des Römerbergs feiern lassen.
Frankfurts OB Peter Feldmann wollte sich am Donnerstag (19.05.2022) mit der Mannschaft von Eintracht Frankfurt auf dem Balkon des Römerbergs feiern lassen. © Florian Ulrich/Imago Images

Nach der Siegesfeier am Römer und den Ausfällen von Oberbürgermeister Peter Feldmann rechnet Eintracht Frankfurt mit dem Stadtoberhaupt ab.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt und Oberbürgermeister Peter Feldmann: Diese Beziehung hat sich in den letzten Tagen deutlich verschlechtert. Gründe dafür gibt es wohl mehrere. Verein und Fans dürften sich aber vor allem geärgert haben, als OB Feldmann Sebastian Rode den Pokal einfach entriss und anschließend die Spieler-Namen umdichtete. Darüber hinaus durften Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche und Aufsichtsratsvorsitzenden Philip Holzer nicht mit auf den Balkon.

Eintracht Frankfurt ist offenbar schwer enttäuscht von OB Feldmann – und will nun offenbar Konsequenzen ziehen. „Zwischen Eintracht Frankfurt und ihm gibt es in Zukunft keine Basis mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Peter Feldmann bei unseren Spielen im Stadion noch willkommen ist“, sagte Vorstandsprecher Axel Hellmann der Bild-Zeitung.

Schon vor Europa-League-Finale: Spannungen zwischen Eintracht Frankfurt und Peter Feldmann

Doch damit noch nicht genug: „Die Spieler und Trainer präsentieren den Pott den Menschen. Alles andere ist Eitelkeit oder Narzissmus.“ Hellmann spielt dabei auf die Szene an, als Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der Siegesfeier auf dem Römerberg Eintracht Frankfurts Kapitän Sebastian Rode und Trainer Oliver Glasner den Pokal aus den Händen riss.

OB Feldmann
OB Feldmann bei seiner Rede im Kaisersaal. © Sebastian Gollnow/dpa

Doch auch schon vor dem Europa-League-Triumph von Eintracht Frankfurt soll es zu Spannungen zwischen Verein und Feldmann gekommen sein. Der wollte laut Bild-Bericht darauf bestehen, mit nach Sevilla zum Endspiel fliegen zu dürfen. Die Eintracht meldete bei der UEFA allerdings drei andere politische Vertreter an: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (70, CDU), Grünen-Chef Omid Nouripour (46) und Frankfurts Sportdezernent Mike Josef (39). Feldmann flog schlussendlich in einem Fan-Flieger zum Finale.

Stadt besser repräsentieren: Eintracht Frankfurt rechnet mit Peter Feldmann ab

Als die Delegation in Sevilla den Sieg von Eintracht Frankfurt feierte, soll ein Verbot des Autokorsos hereingeflattert sein. Der Verein verständigte sich jedoch mit der Stadt Frankfurt auf 15 statt 30 Cabrios und fuhr die Mitarbeitenden in einem Doppeldeckerbus durch die Mainmetropole. Am Römerberg angekommen, mussten Krösche und Holzer sich dann mit dem Blick auf den Balkon begnügen, statt dort selbst zu stehen. Im Nachgang der Feier berichteten mehrere Medien über eine Ansage von OB Feldmann im Rathaus, dass nur er und die Mannschaft mit Trainer Oliver Glasner auf den Balkon dürfen. 

Eintracht-Kapitän Sebastian Rode hatte bereits nach der Feier gesagt: „Ich habe es nicht ganz verstanden. Es ist toll, dass er uns eingeladen hat, aber es wäre vielleicht besser gewesen, wenn er sich etwas zurückgenommen hätte.“ Laut Bild-Zeitung wird Eintracht Frankfurt nun einen Brief an Feldmann und den Magistrat schicken und darin mit dem OB abrechnen. Hellmann sagte dazu: „Ich würde mir wünschen, dass die Stadt in Zukunft besser repräsentiert ist.“ 

Derweil hat die Frankfurter SPD Feldmanns Rücktritt als Oberbürgermeister gefordert. FR-Redakteurin Yağmur Ekim Çay kommentiert zudem: Peter Feldmann ist eine Schande für Frankfurt. (msb)

Auch interessant