1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Eintracht

Manuel Neuer hat Corona: Darf jetzt Kevin Trapp ran?

Erstellt:

Von: Jan Christian Müller

Wittert seine Chance: Eintracht-Torwart Kevin Trapp im Training der Nationalmannschaft.
Wittert seine Chance: Eintracht-Torwart Kevin Trapp im Training der Nationalmannschaft. © Imago/Schüler

Manuel Neuer und Leon Goretzka haben Corona, dem Frankfurter Torwart Kevin Trapp winken nun Einsätze im DFB-Team.

Nationalspieler Leon Goretzka war am Mittwoch um 14 Uhr fest mit der Frankfurter Rundschau im Mannschaftshotel zum Interview verabredet. Doch um kurz nach eins musste Arne Leyenberg aus der Medienabteilung des Deutschen Fußball-Bundes für den Mittelfeldmann des FC Bayern absagen: positiver Corona-Test, genau wie bei Kapitän Manuel Neuer. Beide Spieler wurden umgehend vom Rest des Teams isoliert, ehe sie das Mannschaftshotel vor den Toren von Frankfurt verließen.

Laut Verband war es im privaten Umfeld eines Spielers zu einer Corona-Infektion gekommen, die erst nach dessen Anreise bekannt geworden war. Der langjährige Teamarzt Professor Tim Meyer ordnete deshalb am Mittwochmorgen umgehend Schnelltests bei allen Mitgliedern der DFB-Delegation an, bei dem Goretzka und Neuer auffällig wurden. Beide Führungskräfte fehlen nun für die Partien der Nations League am Freitagabend in Leipzig gegen Ungarn (20.45 Uhr/ZDF) und am Montag in London gegen England (20.45 Uhr/RTL).

Fortan werden die Kontaktpersonen der beiden Profis täglich getestet. Es dürften ziemlich viele sein. Sämtliche Spieler und alle Mitglieder des Teams hinter dem Team hatten bei der Anreise einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen müssen. Den Corona-Ausbruch hatte das auch nicht verhindern können.

Bundestrainer Hansi Flick musste handeln. Er nominierte Keeper Oliver Baumann von der TSG Hoffenheim nach, der schon im Sommer zum Kader gehört hatte. Vorteil: Der 32-Jährige hatte eine kurze Anreise aus dem Kraichgau nach Frankfurt.

Der Bundestrainer hat nun zu entscheiden, wer anstelle der unumstrittenen Nummer eins das deutsche Tor hüten darf: André ter Stegen vom FC Barcelona, der im Juni auf die Trainingslager in Marbella und Herzogenaurach und die Nations-League-Spiele gegen Italien und England verzichtet hatte? Oder Kevin Trapp nach dessen prachtvoller Saison mit Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt? Oder einmal (in Leipzig) der eine und das nächste Mal (in London) der andere?

Die lange zementierte Hierarchie scheint nicht mehr ganz so fest gepappt wie zuvor über viele, viele Jahre hinweg. Trapp (30, sechs Länderspiele) hat gegenüber dem zwei Jahre jüngeren ter Stegen (28 Länderspiele) reichlich Boden gut gemacht. Man darf gespannt sein, was Flick, beraten von Bundestorwartrainer Andreas Kronenberg, tun wird.

Als Kapitän dürfte anstelle von Neuer nun Thomas Müller auflaufen, der mit 116 Länderspieleinsätzen mit Abstand erfahrenste Feldspieler. Dem 33-Jährigen würde dann die Ehre gebühren, als Zeichen gegen Diskriminierung und für Vielfalt mit einer besonderen Kapitänsbinde aufzulaufen. Diese ziert ein Herz in bunten Farben, die für Vielfalt stehen, sowie die Aufschrift „One Love“.

Diese Binden tragen ab sofort sämtliche Spielführer der Nationen aus England, der Niederlande, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Schweden und Deutschland. Zu dieser gemeinsamen Aktion entschied sich eine Uefa-Arbeitsgruppe, die sich mit Fragen zu Menschen- und Arbeitnehmerrechten in Katar beschäftigt hatte. Auch die DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich gehörte dazu.

Auch interessant