1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport

Frauen-WM 2023: Leichte Gruppe und Standortvorteil für DFB-Elf

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Die Gegnerinnen des DFB-Teams bei der WM 2023 in Australien und Neuseeland stehen fest. Deutschland muss das Land nicht wechseln.

Auckland - Keine neun Monate vor dem Beginn der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Neuseeland und Australien (20. Juli bis 20. August 2023) wurden die Gruppen für das Turnier ausgelost. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg darf sich nicht nur auf vergleichsweise einfache Gruppengegnerinnen freuen, sondern mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen, dass alle potenziell möglichen Spiele in Australien stattfinden werden.

DFB-Team: Frauen treffen auf Kolumbien, Marokko und Südkorea

Das Team von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg wird es in der Gruppenphase der WM 2023 mit machbaren Gegnerinnen zu tun bekommen. Während die DFB-Elf auf Platz drei der FIFA-Weltrangliste liegt, sind die Teams aus Marokko, Südkorea und Kolumbien mit teils weiten Abstand dahinter angesiedelt. Einzig Südkorea befindet sich in ungefährer Schlagdistanz auf Platz 17. Kolumbien (27.) und Marokko (76.) trennen, soweit die Weltrangliste Aussagekraft hat, Welten von den deutschen Spielerinnen.

Wollen auch bei der WM in Australien jubeln: Das DFB-Frauen-Team.
Wollen auch bei der WM in Australien jubeln: Das DFB-Frauen-Team. © IMAGO/Sven Sonntag

Für die marokkanischen Spielerinnen ist es gar die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft, die erstmals mit 32 teilnehmenden Team stattfinden wird. Allerdings sollte die Elf des französischen Trainers Reynald Pedros keineswegs unterschätzt werden. Die Marokkanerinnen konnten beim Afrika-Cup 2022 den zweiten Platz erringen. Mit 2:1 wurden sie denkbar knapp im Finale von den triumphierenden Südafrikanerinnen bezwungen.

Deutschland vermeidet schwere Gegner und profitiert von Gruppe H

Auch wenn natürlich kein gegnerisches Team unterschätzt werden darf, hätte es das DFB-Team deutlich schwerer treffen können. Möglich wäre auch eine Gruppe mit Brasilien oder Dänemark und Olympiasieger Kanada gewesen. Die Brasilianerinnen sind dafür, neben Frankreich, ein potenzieller Gegner im Achtelfinale.

Aufgrund der Platzierung in Gruppe H ergibt sich die glückliche Konstellation für Deutschland, dass auch im möglichen weiteren Turnierverlauf alle deutschen Spiele in Australien ausgetragen werden. Beim Auftaktspiel der DFB-Elf in Melbourne am 24. Juli wird man auf Marokko treffen. Das Finale, der angestrebte große Schlusspunkt, findet etwa 900 Kilometer entfernt, in Sydney statt. Dort könnte es dann auch zu einem Aufeinandertreffen mit den amtierenden Weltmeisterinnen aus den USA kommen. (sch)

Auch interessant