Lara (links) und Finja Prokein holten bei den Hessenmeisterschaften in Frankenberg Silber.
+
Lara (links) und Finja Prokein waren bei den Hessenmeisterschaften in Frankenberg erfolgreich.

Hünfelder erfolgreich

Beachvolleyball nach Zwangspause: Dreimal Silber für die Prokein-Schwestern

Der Hessische Volleyball-Verband hat seine mehr als dreimonatige Zwangspause beendet und – zumindest die Nachwuchsakteure – mit der Ansetzung verschiedener Beachwettkämpfe und Lehrgänge erfreut. Ein Angebot, das sich die Volleyball-Jugendlichen nicht entgehen ließen.

Hünfeld - Hünfelds Geschwisterpaar, Finja und Lara Prokein, demonstrierte beim Wettbewerbsmarathon der vergangenen Woche einmal mehr seine Leistungsfähigkeit. Am Ende ernteten die beiden drei Silbermedaillen.

Finja, mit 14 Jahren die jüngere Schwester, sicherte sich zunächst mit der Mannschaft der Biedenkopf-Wetter-Volleys, bei der sie ihr Jugendspielrecht ausübt, den Vizetitel bei den Hessenmeisterschaften der U15. Die 15-jährige Lara kam bei den Landesmeisterschaften der U19 mit ihrer Duo-Partnerin Sarah Kästner vom VC Wiesbaden auf Rang sieben.

Prokein-Schwestern erhielten vom Volleyball-Verband Einladung zum Lehrgang nach Biedenkopf

Viel Zeit zum Entspannen blieb nicht, denn der Volleyball-Verband hatte die Hünfelderinnen zum Beachlehrgang nach Biedenkopf eingeladen. Bei Wind und Wetter absolvierten die Spielerinnen vom Hünfelder SV ein erhöhtes Trainingspensum, um vor allem der favorisierten Konkurrenz des Bundesliga-Vereins Wiesbaden entgegentreten zu können.

Dies gelang dem Duo aus Osthessen bei den folgenden Landesmeisterschaften in Frankenberg hervorragend. Bei den U17-Titelkämpfen musste es sich lediglich dem favorisierten und hochklassigen Team Bietau/Dahmen knapp beugen. Pauline Bietau steht im Aufgebot von Wiesbadens Zweitliga-Mannschaft. Bereits in der Zwischenrunde hatten sich die beiden Prokeins gegen das Duo aus der hessischen Landeshauptstadt einen heißen Kampf geliefert.

Prokein-Schwestern setzen mit Leistungen Ausrufezeichen bei Landesmeisterschaften im Volleyball

Ähnlich sah es bei den folgenden Meisterschaften der U18 aus. Die HSV-Akteurinnen schafften es nach einem wiederum starken Wettkampf bis ins Finale, das zur Doublette des Vortrages wurde. Das junge Beachpaar musste sich erneut den Gegnerinnen Bietau/Dahmen geschlagen geben. Platz zwei war dennoch ein überragender Erfolg.

Die Prokein-Schwestern setzten mit ihren Leistungen einige Ausrufezeichen. Für Lara Prokein steht eine Einladung zum Nachwuchs-Sichtungslehrgang auf Bundesebene der Jahrgänge 2003/04, und auch Finja ist für die Zukunft auf dem „Zettel des Bundestrainers“ notiert. Nun bekommt das Duo eventuell noch die Möglichkeit, als Nachrücker Ende August zu den Deutschen Meisterschaften zu fahren.

Hilfe von den Stadtwerken: Hünfelder Nachwuchs kann auf Beachfeld im Schwimmbad trainieren

Weniger glücklich sind die Verantwortlichen beim Hünfelder SV über eine andere Entscheidung. „Leider wurde nach mehrmaligen Versuchen und Vorlage eines Nutzungskonzepts des HSV die Nutzung der hervorragenden Wettkampf-Beachvolleyball-Anlage zwischen Jahn- und Wigbert-Schule durch den Landkreis Fulda nicht gestattet – weder zum Trainings- noch zum Wettkampfbetrieb.“ Hilfe gibt es nun jedoch von den Hünfelder Stadtwerken: Der HSV-Nachwuchs kann auf dem Beachfeld im Hünfelder Schwimmbad trainieren. (bb)

Das könnte Sie auch interessieren