Nach zwölf Jahren ist Schluss: Claudia Richter scheidet aus dem Sportkreisvorstand aus und erhält für ihre Verdienste die Leistungsnadel des lsb h. Der Stellvertretende Vorsitzende Hagen Triesch (rechts) und lsb h-Präsident Rolf Müller danken der Gesundheitsberaterin und Schriftführerin mit einem kulinarischen Präsent.
+
Nach zwölf Jahren ist Schluss: Claudia Richter scheidet aus dem Sportkreisvorstand aus und erhält für ihre Verdienste die Leistungsnadel des lsb h. Der Stellvertretende Vorsitzende Hagen Triesch (rechts) und lsb h-Präsident Rolf Müller danken der Gesundheitsberaterin und Schriftführerin mit einem kulinarischen Präsent.

Erste Präsenzveranstaltung

Sportkreis Fulda-Hünfeld macht Re-Start - Hallen und Sportplätze sollen in Ferien offen bleiben

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Ein Schritt zurück in die Normalität: Der Sportkreis Fulda-Hünfeld hat mit der Präsenzveranstaltung in Johannesberg den Startschuss gegeben. Es geht los mit dem Sport. Um seinen Aufgaben gerecht zu werden, stellt sich der Vorstand breiter auf. Stadt und Landkreis Fulda signalisieren, Sporthallen und Sportstätten in den Sommerferien geöffnet zu lassen. 

Fulda - 21 Tagesordnungspunkte, zudem erstmals seit langem in der Corona-Pandemie eine Präsenzveranstaltung: Der Vorstand des Sportkreises Fulda-Hünfeld hatte sich viel vorgenommen. 76 der 335 Vereine schickten Abordnungen, die sich einig waren: Alle Wahlen endeten einstimmig.

Die Stimmung in der Johannesberger Sporthalle ist gut. Endlich können sich Vereinsvertreter wieder Gesicht zu Gesicht begegnen. Ein freudiges „Hallo“, ein netter Plausch unter Gleichgesinnten. Es herrscht Aufbruchstimmung. Lediglich die Masken und der Abstand zwischen den Stühlen deuten darauf hin, dass noch nicht alles so ist wie vor der Pandemie, die 15 Monate Sport und Vereinsleben auf eine harte Probe gestellt hat. 

Corona in Fulda: Sportkreis macht Re-Start - Hallen und Sportplätze in Ferien offen

Den Mut des Sportkreisvorsitzenden Harald Piaskowski, den Sportkreistag am Montagabend als Präsenzveranstaltung abzuhalten, lobten die Ehrengäste in ihren Grußworten. Gerade in der sozialen Abgeschiedenheit sei den Menschen bewusst geworden, was Verein und Kameradschaft bedeuten, verdeutlichte der Präsident des Landessportbundes Hessen (lsb h), Dr. Rolf Müller.

Er lobte die Kreativität und die Robustheit der Vereine, die sie während der letzten schwierigen Monate an den Tag gelegt hätten. Hinsichtlich der gesellschaftlichen Schäden, die der Mangel an Bewegung und Demotivation verursacht haben, forderte er einen „Marshallplan für den Sport“. Da kamen die freudigen Botschaften des ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt zum richtigen Zeitpunkt.

Sportkreis Fulda-Hünfeld: Der Vorstand

Vorsitzender: Harald Piaskowski; stellvertretende Vorsitzende: Hagen Triesch, Thomas Plur, Andreas Scheibelhut, Johannes Götze; Vorstand Finanzen: Rudi Köhl. Vorstandsmitglieder mit besonderen Aufgaben: Elke Piaskowski, Maria Wehner, Isolde Wiegand, Wolfgang Giebel, Mariame N’​Dakon Coulibaly, Herbert Roos, Florian Wiegand. Jugendwartin: Stina Knittel, Jugendwart: Julius Herber.

Statt bloßer Lippenbekenntnisse über die Bedeutung des Sports für das Allgemeinwohl und die wichtige Aufgabe der Vereine versprach er, den gerade ins Laufen kommenden Vereinssport während der Ferien nachhaltig zu unterstützen. „Sporthallen bleiben geöffnet, sofern keine Baumaßnahmen, Grundreinigungen oder TÜV-Zertifizierungen anstehen“, versprach er.

Das gelte auch für die städtischen Sportstätten, fügte Sportdezernent Dag Wehner hinzu. Zudem stellte Schmitt in Aussicht, das Projekt neue Turnhalle verstärkt nach vorne zu bringen sowie den Fußballvereinen, die ihre Flutlichtanlage auf effiziente LED-Technologie umstellen wollen, mittels eines LED-Muster-Sportplatzes eine Entscheidungshilfe vor Ort zu ermöglichen.  

Um mehr Talente in die Vereine zu bekommen und Synergien aus dem Bewegungscheck für Zweitklässler zu ziehen, will der Landkreis Sven Aschenbrücker als Sportkoordinator installieren. Der Sportökonom, der sich in seiner Masterarbeit mit den „Strukturen der Sportvereine in der Stadtregion Fulda“ befasste und einen kurzen Überblick gab, soll als Bindeglied zwischen dem Bewegungscheck und den Vereinen fungieren, erläuterte Schmitt.

Hintergrund: Die Vereinsjubiläen

150 Jahre: Schützenverein Eintracht 1871 Hettenhausen. 100 Jahre: TuSpo Bad Salzschlirf, DJK Buchonia Fulda, TSV Fulda-Neuenberg, SG Helvetia Kerzell, SV Maberzell, SG Teutonia Magdlos, RSV Margretenhaun, SV Mittelkalbach, SG Rommerz, TSV Rothemann, SG Rückers, TSV Weyhers-Ebersberg, TSV Heubach, VfL Eiterfeld, SV Großenbach, TSG Mackenzell, SV Rückers, SV Steinbach, SG Büchenberg, SV Hauswurz, SG Hettenhausen, SG Alemannia Kleinlüder, SV Welkers, FAC Fulda, SV Michelsrombach

75 Jahre: SG Dieterhausen, SG Dipperz, SG Giesel, SGSeiferts, FV Germania Wendershausen, Schachclub Fulda, SG Leimbach, Rasdorfer SC, SG Buchenau. 50 Jahre: Tanz-Freunde Fulda, Schützenverein Hundsbach, Miniaturgolfclub putter Künzell, Schützenverein Leibolz, Schützenverein Engelhelms, Reit- und Fahrverein Flieden, Golfclub Rhön, KSG Haunedorf, Tennisclub BW Petersberg, Tennis RW Eiterfeld. 

Auf den Sportkreis Fulda warten vielfältige Aufgaben. Der Sportabzeichen-Tour-Stopp steht am 2./3. September in Hünfeld an, das 75-jährige Jubiläum des Sportkreises wird auf nächstes Jahr verschoben und im Rahmen des 200-jährigen Bestehens des Landkreises Fulda im Juni mit einem Tag des Sports im Schlossgarten von Schloss Fasanerie begangen. Dann soll die Chronik in Buchform erstellt sein, an der ein Team um den Ehrenvorsitzenden Hain-Peter-Möller arbeitet.

Die Arbeit des Sportkreisvorstandes kommt bei den Vereinen sehr gut an, die Zufriedenheit ist groß. Bei den Neuwahlen fielen alle Abstimmungen einmütig aus. Aus dem Team um Vorsitzenden Harald Piaskowski schied nur Gesundheitsberaterin und Schriftführerin Claudia Richter nach zwölf Jahren aus privaten Gründen aus.

Video: Mehr Corona-Kilos, weniger Bewegung: Sport- und Ernährungs-Tipps

Hinzu kamen mit dem 35-jährigen Johannes Götze (TSG Mackenzell), dem Pressewart des Kreisfußballausschusses Lauterbach/Hünfeld, ein vierter Stellvertretender Vorsitzender sowie mit Wolfgang Giebel, Mariame N’Dakon Coulibaly, Herbert Roos und Florian Wiegand vier neue Vorstandsmitglieder.  

Einen Wermutstropfen gab es bei der Versammlung: Von den 45 Vereinen, die für ihre runden Vereinsjubiläen mit Urkunden und Geldpreisen geehrt werden sollten, war nur gut die Hälfte zugegen. „Es ist schon traurig, wenn 1000 Euro nicht konkurrenzfähig sind, um an so einem Abend zu kommen“, zeigt sich Piaskowski leicht verwundert, dass der 150 Jahre alte Schützenverein Hettenhausen keinen Vertreter entsandt hatte.  

Das könnte Sie auch interessieren