Wegen der Corona-Pandemie darf Alexey Bogdanov nicht aus Russland ausreisen und fehlt der KTV beim Ligastart.
+
Wegen der Corona-Pandemie darf Alexey Bogdanov nicht aus Russland ausreisen und fehlt der KTV beim Ligastart.

Ligastart bei der TG Saar II

Wegen Corona: Alexey Bogdanov darf nicht ausreisen - KTV tritt ohne russischen Turner an

  • Angelika Kleemann
    vonAngelika Kleemann
    schließen

Mit dem gemeldeten Kader zählen die Kunstturner der KTV Fulda zum Favoritenkreis in der Zweiten Bundesliga Nord, Gruppe B. Doch vor dem Ligastart am Samstag (13 Uhr) bei der TG Saar II haben sich die Reihen gehörig gelichtet.

Fulda - „Das regt mich schon auf“, schimpft KTV-Vorsitzender Hansi Buchmann. „Gegen die TG Saar treten wir auch dieses Mal wieder nur mit der halben Mannschaft an.“ Er habe einige Probleme, überhaupt eine vernünftige Truppe an den Start zu bringen. Daran ist die Coronakrise allerdings nur bedingt schuld. Hart trifft die KTV-Recken natürlich der Ausfall von Alexey Bogdanov. Der russische Allrounder und beste Turner der vergangenen Saison in der Liga wird Fulda nicht zur Verfügung stehen. „Russland ist Corona-Risikogebiet, da hätten wir ihn schon nicht ohne Weiteres rausbekommen“, erklärt Buchmann und spricht zudem die Quarantänezeiten in Deutschland und dann ebenso wieder in Russland an.

Wegen Coronavirus: KTV Fulda muss zum Ligastart ohne russischen Turner antreten

So wird die Liga in diesem Jahr mit wenigen Ausländern auskommen müssen. In der am vergangenen Wochenende gestarteten Ersten Bundesliga hätten alle Vereine ohne russische Verstärkungen geturnt. Ein großes Problem stellt das für Buchmann nicht dar. Für den Sport sei das gar nicht mal so schlecht und für die Vereinskasse sowieso nicht, stellten doch die Flüge den mit Abstand größten Kostenfaktor für die KTV dar. Da es in diesem Jahr sowieso keine Absteiger gibt, die Ligen zusätzlich in zwei Gruppen unterteilt wurden und so nur drei Rundenwettkämpfe sowie ein Überkreuzwettkampf stattfinden, müsse es halt mal ohne die Ausländer gehen.

Über den Aufstieg in die Erste Bundesliga will sich Fuldas KTV-Vorsitzender keine Gedanken machen

Aber gegen die jungen Wilden der TG Saar II fehlen Buchmann zudem die privat verhinderten Matthias und Alexander Cholewa, Karl Becker, der bei seinem Heimverein in Halle einen Qualifikationswettkampf zur Jugend-DM turnt und Yves Mattheß, der dort als Kampfrichter tätig ist, der wegen seines Examens pausierende Benedikt Hofner sowie Neuzugang Max Wittenberg-Voges, der nur für Heimwettkämpfe zur Verfügung steht. So wird ganz schnell aus einen 14er-Kader eine Sieben-Mann-Truppe.

„Mit Alexey hätten wir eine Bombenmannschaft gehabt. Viele Mannschaften handelten uns als Favoriten für den Aufstieg in die Erste Bundesliga“, sagt Buchmann, der diesem Ansinnen aber gleich eine Absage erteilt. „Da gehören wir nicht hin“, darüber wolle er sich keine Gedanken machen.

KTV-Vorsitzender schraubt Zielsetzung für den Ligastart nicht hoch

Über den ersten Wettkampf allerdings um so mehr. Alexander Pfaffenroth muss nun vornweg marschieren. Mit seinen Trainingspartnern aus Hannover, Jan Schwäke und Linus Borchers, hat er tatkräftige Unterstützung erhalten. Ferner sind Sven Wallbaum, Julius Hartrich, Nils Strohmeier und Björn-Ole Hill mit von der Partie.

Die Zielsetzung schraubt Buchmann nicht sonderlich hoch; er hoffe, keine so hohe Klatsche zu bekommen wie in der vergangenen Saison, als die KTV Fulda mit Ausnahme des Recks alle Geräte verlor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema