Läufer sind bei der Main-Kinzig-Challenge zu sehen. (Archivfoto)
+
Die 13. Main-Kinzig Challenge ist nunmehr komplett der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. (Archivfoto)

Vorgaben nur schwer umsetzbar

13. Main-Kinzig-Challenge in Wächtersbach wegen Corona-Pandemie abgesagt

Nun ist es amtlich: Die 13. Main-Kinzig Challenge ist nunmehr komplett der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Auf Grund der Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen erfolgte nun auch die Absage des für den 6. September geplanten 13. Öko-Run in Wächtersbach.

Wächtersbach - Nachdem bereits zuvor keiner der sieben geplante Läufe durchgeführt werden konnte, hatte Wächtersbachs Leichtathletik-Abteilungsleiter Dr. Michael Schrodt gehofft, dass eventuell der letzte Lauf in der nun 13. Auflage der Laufserie im September über die Bühne gehen könne.

Der sportliche Leiter des Öko-Run des TVW, Schrodt, sagte im Vorfeld: „Entscheidend ist, ob es von Seiten der Politik und Sportverbände zu weiteren Lockerungen kommen wird.“ Die Entscheidung ob der Lauf möglich ist, so Schrodt, habe man im August treffen wollen, nun aber vorgezogen, um Planungssicherheit zu haben.

Der Challenge-Organisator Bernd Lein und Schrodt sehen aufgrund des Versammlungsverbotes für größere Gruppen sowie der Hygiene-Auflagen keine realistische Möglichkeit, diese Vorgaben umzusetzen. „Der Respekt vor den Menschen und der Gesundheit steht für uns ganz klar im Vordergrund“, erläutert Lein. Die 14. Main-Kinzig Challenge sei für das kommende Jahr bereits in Planung. Man hoffe, dass bis dahin die Pandemie entschärft ist. (tt)

Das könnte Sie auch interessieren