Da fliegen die Fetzen oder besser die Späne: In der Disziplin „Hot Saw“ macht Danny Mahr eine gute Figur.
+
Da fliegen die Fetzen oder besser die Späne: In der Disziplin „Hot Saw“ macht Danny Mahr eine gute Figur.

Sportholzfäller zur DM

„Ich hatte das nötige Quäntchen Glück“: Danny Mahr gewinnt Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Dieser Mann weiß, wie man mit einer Säge richtig umgeht: Sportholzfäller Danny Mahr aus Sinntal ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Beim Amarok Cup 2020 in Mellrichstadt stand er erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Sinntal/Dieburg/Mellrichstadt - Das geht aus eine Pressemitteilung hervor. „Es waren besondere Voraussetzungen, denen sich Deutschlands beste Sportholzfäller beim Amarok Cup 2020 in Mellrichstadt stellen mussten“, heißt es darin. Und das stimmt wohl, denn aufgrund von Corona starteten die Athleten diesmal ohne externes Publikum in die neue Saison.

Im Finale sicherte sich sodann der amtierende Deutsche Meister Danny Mahr aus Sinntal den ersten Platz. Hinter ihm reihten sich Lars Seibert aus Homberg und Robert Ebner aus Bickelsberg ein. Für einen Höhepunkt des Wettkampf-Tages sorgte Alrun Uebing mit einem neuen Weltrekord an der Stock Saw beim Damen-Wettkampf.

Danny Mahr qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaft

„Trotz der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen blieb eines wie immer: Die Athleten lieferten sich einen packenden Wettkampf mit Spannung bis zum großen Finale“, so die Mitteilung. Der sechsmalige Deutsche Meister Robert Ebner überzeugte unter anderem mit Tagesbestzeiten in den Disziplinen Springboard, Standing Block Chop und Single Buck.

Derweil zeigte der Sinntaler Mahr eine Tagesbestzeit am sogenannten Underhand Chop und hatte vor dem Finale an der Rennmotorsäge Hot Saw nur einen Punkt Rückstand auf seinen Kontrahenten. Während Ebner die Hot Saw versagte und dieser so keine Punkte für die Gesamtwertung sammeln konnte, sicherte sich der 32-jährige Mahr im Finale mit einer Zeit von 5,70 Sekunden Platz eins.

Nutznießer von Ebners Disqualifikation an der Hot Saw war der amtierende Deutsche Vizemeister Seibert, der sich nach einem starken Wettkampf noch auf den zweiten Rang vorschob.

Mahr: Gutes Gefühl und nötiges Quäntchen Glück

„Ich hatte heute einfach ein gutes Gefühl und auch das nötige Quäntchen Glück. Es war super“, fasste der glückliche Mahr seine Leistung beim Saisonauftakt treffend zusammen. Auch sein direkter Verfolger Seibert war mit seinem zweiten Platz durchaus zufrieden: „Ich bin sehr froh. Nachdem ich etwas schwer reingekommen bin, ist es am Ende gut gelaufen. An der Hot Saw habe ich dann einen super Schnitt hingelegt. Und die ist am Ende entscheidend.“

Ebner haderte derweil noch etwas mit dem unglücklichen Finale: „Ich habe eigentlich einen guten Wettkampf gezeigt, leider ist dann meine neue Hot Saw nicht angesprungen – das ist natürlich ärgerlich, aber so ist der Sport.“

Der Sinntaler Danny Mahr ist seit dem Jahr 2010 Stihl-Timbersports-Athlet. Seine bisherigen Erfolge sind die Deutsche Meisterschaft 2019, der erste Platz beim Amarok Cup 2016 und 2020, der erste Platz beim LIGNA Cup 2015 sowie die achtmalige Teilnahme an der Team-Weltmeisterschaft mit der deutschen Mannschaft. (lq)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema