Meist treffsicher: Christian Dressler, Kapitän des DC Barockstadt.
+
Meist treffsicher: Christian Dressler, Kapitän des DC Barockstadt.

Zwei Teams aus einer Stadt

Wenn nicht nur die Punkte zählen: Zwei E-Darts-Clubs aus Fulda spielen in der Bundesliga

Enge Freundschaften, zwei konkurrierende Mannschaften und ein gemeinsames Hobby: das E-Dartsspielen. Mit dem 1. DSC Fulda und dem DC Barockstadt sind gleich zwei Fuldaer E-Darts-Mannschaften in der DSAB-Bundesliga Hessen vertreten. 

Fulda - „Wir haben uns beim Dartsspielen in der Jordanisklause kennengelernt und sind mittlerweile ein richtig eingeschworenes Team“, erzählt DC-Kapitän Christian Dressler aus Fulda. Der DC versteht sich längst als eine Einheit, obwohl sich die Darts-Mannschaft, bestehend aus acht Spielern, erst im vergangenen Jahr zusammengeschlossen hat – und prompt in die Bundesliga aufstieg: „Wenn man regelmäßig in Kneipen spielt, lernt man die anderen kennen. Außerhalb des Darts gehen wir beispielsweise zusammen Minigolfspielen. Man hilft sich untereinander, wenn Not am Mann ist“, erklärt Dressler.

Der 1. DSC Fulda schaut derweil auf eine bereits 26-jährige Vereinsgeschichte zurück: 1994 schloss sich eine Gruppe Darts-Begeisterter zusammen und qualifizierte sich in den Folgejahren sogar für die Weltmeisterschaften in Las Vegas und Chicago.

Bundesliga Hessen: Zwei Teams aus Fulda werfen um den E-Darts-Titel

Die jetzigen neun Akteure fanden sich 2018 zusammen und schafften es innerhalb kürzester Zeit in die Bundesliga. Bereits in der ersten Saison räumten sie den Titel als Vizemeister ab. Dabei verbindet die Spieler nicht nur die Leidenschaft zum Darts, sondern auch eine enge Freundschaft: „Wir verbringen privat viel Zeit miteinander und fahren beispielsweise zusammen zu Dartsturnieren oder veranstalten Grillfeste. Wir sind eine eingeschworene Gruppe“, verrät DSC-Mannschaftskapitän Nikolai Haas.

E-Darts

Der größte Unterschied zum normalen Darts liegt im Zählen. Der E-Darts-Automat zählt für die Spieler, beim Zielen auf eine lose Dartscheibe müssen sie dies selbst tun. Hinzu kommt, dass jeder Pfeil, der beim E-Darts auf der Scheibe ankommt, als Punkt zählt. Auch wenn er anschließend herunterfällt. Beim Spielen ohne Automat ist dies nicht der Fall. 

Beide Mannschaften spielen aktuell in der Bundesliga Hessen, die dem Deutschen Sport-Automaten Bund (DSAB) angehört. Dieser umfasst neben Hessen noch vier weitere Bundesligen: NRW, Bayern, Süd West und West. Jede Liga besteht aus acht Mannschaften. Die jeweiligen Meister spielen zweimal im Jahr in Troisdorf bei Köln den Deutschen Meister aus.

Zwei Mannschaften aus einer Stadt und in einer Liga. Das ist eher selten: „Darts ist zurzeit aber eine aufstrebende Sportart, sodass es im Kreis Fulda etliche Mannschaften gibt. Die Mannschaften verteilen sich je nach Leistungsstärke auf die jeweiligen Ligen“, klärt Haas auf.

Wie in anderen Sportarten stört Corona aber aktuell den Wettkampf- und Spielrhythmus der Dartsspieler: „Gemeinsames Trainieren fällt komplett weg. Das versuchen wir, durch Einzeltraining zuhause aufzufangen“, erklärt DSC-Kapitän Haas und ergänzt: „Für uns ist die Spielpraxis gegen andere Spieler wichtig. Der Spaß am Spielen und die Gemeinschaft untereinander fehlen.“ Zum Glück, sagen die Darts-Cracks, gibt es als Alternative Onlineturniere, bei denen man auf Gegner aus der ganzen Welt trifft. (Celina Lorei)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema