Trotz Trainingsrückstands bezwang Fan Bo Meng Kirill Fadeev.
+
Trotz Trainingsrückstands bezwang Fan Bo Meng Kirill Fadeev.

Tischtennis

„Bin zur Zeit noch nicht in Form“: Fan Bo Meng scheitert im Viertelfinale der Düsseldorf Masters an Dang Qiu

Als Benedikt Duda (Bergneustadt) und Anton Källberg (Düsseldorf) am Sonntag das Endspiel des sechsten Tischtennis-Masters-Turniers bestritten, war der erste Wettkampf für Fan Bo Meng (RhönSprudel Fulda-Maberzell) schon einige Stunden beendet.

Düsseldorf - Der 20-Jährige musste sich im Viertelfinale Dang Qiu (Grünwettersbach) geschlagen geben. Gewinner der Veranstaltung in Düsseldorf war zum zweiten Mal in Folge Olympia-Starter Duda. „Ich habe in den vergangenen zwei Monaten aufgrund meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr, Krankheit und einer Verletzung nur zwei Wochen trainieren können. Deshalb bin ich zur Zeit auch noch nicht in Form“, erklärt Fan Bo Meng. „Ich brauche noch Zeit, um meine Topleistung abrufen zu können. Körperlich muss ich ebenfalls zulegen, denn im Training bin ich sehr schnell kaputt.“

Meng erwischte einen guten Start und setzte sich im Achtelfinale gegen Kirill Fadeev vom Zweitligisten Borussia Dortmund mit 11:5, 5:11, 11:3 sowie 11:2 durch. „Das einzig Positive an diesem Spiel ist, dass ich es gewonnen habe“, so der Linkshänder selbstkritisch. „Im zweiten Satz habe ich sehr schlecht gespielt und phasenweise nur 80 Prozent meiner Leistung abrufen können.“ Außerdem bemängelte Meng die noch fehlende Konstanz in seinen Schlägen. (Lesen Sie hier: Punktlandung: Severin Zentgraf knackt Norm für Deutsche Meisterschaften - „Noch Potenzial nach oben“).

Düsseldorf: Fan Bo Meng scheitert im Viertelfinale der Düsseldorf Masters an Dang Qiu

Dies sei besonders in der Runde der letzten Acht gegen Dang Qiu deutlich erkennbar gewesen. „Dang ist ein super Spieler, so dass ich direkt meinen Trainingsrückstand merkte. Ich hab alles versucht, aber am Ende war ich einfach zu schwach.“ Der zukünftige Düsseldorfer behielt mit 11:7, 11:5 und 11:9 die Oberhand.

Beim letzten Masters-Turnier am kommenden Sonntag steht Fan Bo Meng wieder im Teilnehmerfeld. Die Konkurrenz wird dann noch größer sein, denn die Spieler von Borussia Düsseldorf nutzen die Veranstaltung als Generalprobe für das eine Woche später (6. Juni) in Dortmund stattfindende Play-off-Finale gegen den 1. FC Saarbrücken. Für Meng wird es bis zum Start der TTBL-Saison 2021/22 der letzte Wettkampf sein.

Fan Bo Meng: Ich hab alles versucht, aber am Ende war ich einfach zu schwach

Trotzdem kommt keine Langeweile auf, denn für zwei Wochen wird Meng als Sparringspartner der deutschen Damen-Nationalmannschaft bei der Olympia-Vorbereitung zur Verfügung stehen. Ab dem 19. Juli steht der vierwöchige Konditionslehrgang des Deutschen Tischtennis-Bundes auf dem Programm. „Bis die Bundesliga anfängt, werde ich an meine alten Leistungen anknüpfen können. Da bin ich mir sicher.“ (Marco Steinbrenner)

Das könnte Sie auch interessieren