Für Krebspatienten immer am Ball: Kursleiterin Heike Herrmann.
+
Für Krebspatienten immer am Ball: Kursleiterin Heike Herrmann.

Große Nachfrage

Fit bleiben trotz Krebserkrankung: Der TV Petersberg erweitert sein Angebot

Wer eine Krebserkrankung überstanden hat, ist körperlich oft noch angeschlagen. Sport kann da helfen. Der TV Petersberg hat deshalb eine spezielle Sportgruppe in der Krebsnachsorge gegründet. Und das trotz Corona.

Petersberg - „Bereits im vergangenen Jahr bekamen wir viele Anfragen bezüglich solch einer Gruppe und es war uns ein großes Anliegen, dies umzusetzen. Das Angebot in Fulda wird der tatsächlichen Nachfrage leider in keinster Weise gerecht“, erklärt Gruppenleiterin Heike Herrmann. Bisher war die Teilnahme jedoch gering. Die 56-Jährige vermutet dafür als Grund die Corona-Krise: „Da es sich bei den Teilnehmern um Risikopatienten handelt, ist die Angst vor einer Ansteckung natürlich größer.“

Diese Angst ist laut Dr. Andreas Dickhut, Oberarzt der Tumorklinik des Fuldaer Klinikums, verständlich. Er beruhigt aber (siehe „3 Fragen“): Aufgrund der aktuellen Lage gelte es zwar, vorsichtig zu sein, mit einem guten Hygienekonzept sei eine Teilnahme aber möglich.

Rehabilitationsangebot für Krebserkranke: Der TV Petersberg erweitert sein Angebot

Dank der großen Kreissporthalle in Petersberg sei die Umsetzung des Hygienekonzepts keine allzu große Hürde, unterstreicht Herrmann: „Natürlich schränken uns die Vorgaben ein, dennoch stehen uns eine Vielzahl an Übungen zur Verfügung.“ Im November pausiert wegen des Lockdowns die Sportgruppe zur Krebsnachsorge allerdings.

In den Übungsstunden stehen trotz des ernsten Themas der Spaß an der Bewegung in der Gruppe im Vordergrund. Die Teilnehmer sollen ohne Leistungsdruck und Vergleiche das gemeinsame Bewegen genießen. „Jeder übt nach seinen Fähig- und Möglichkeiten. Wichtig ist, dass alle ein Vertrauensverhältnis zueinander und zu mir aufbauen“, so die Kursleiterin. Ziel sei es, beispielsweise durch Dehnübungen, Funktionseinschränkungen zu lindern, den Muskelaufbau zu fördern und das Herz- und Kreislauf- sowie das Immunsystem zu aktivieren. Koordinationsübungen dienen der Verbesserung des Gleichgewichts. Atem- und Lockerungsübungen sind ebenso fester Bestandteil einer Kursstunde. „Mein Ziel ist es, die Stunden abwechslungsreich, sprich sowohl spielerisch als auch funktional zu gestalten“, so die Kursleiterin. Dabei kommen Kleingeräte wie zum Beispiel Softbälle, Reifen, Gewichte und spezielle Hocker für Sitzübungen zum Einsatz. Musik gehört ebenfalls dazu.

Trotz Krebserkrankung fit bleiben: TV Petersberg mit neuem Kursangebot

Teilnehmen kann jeder, der alle klinischen Therapien abgeschlossen hat. Dabei sei es wichtig, Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten. Liegt die akute Erkrankungsphase schon eine Weile zurück, ist eine Teilnahme ebenfalls möglich. „Die meisten Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Teilnahme an einer Nachsorgegruppe“, erklärt Herrmann. Für betroffene Mitglieder des TVPetersberg ist die Teilnahme kostenfrei möglich.

Bevor die Gründung einer solchen Gruppe überhaupt möglich war, musste sich der Verein an den Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBSV) wenden, unter dessen Dach die Kurse geleitet werden. Dieser stellt vorab sicher, ob alle Voraussetzungen gegeben sind. Dazu gehören sowohl die richtige Ausbildung der Gruppenleiter als auch das Prüfen der vom Verein vorgesehenen Räumlichkeiten auf alle nötigen Gegebenheiten. Erst danach stellt der Verband eine Lizenz aus. (lor)

Das könnte Sie auch interessieren