Mit einem solchen Flutlicht wäre in Seiferts jeder zufrieden.
+
Mit einem solchen Flutlicht wäre in Seiferts jeder zufrieden.

Verbandsliga Nord

Flutlicht nicht zugelassen: Fußballspiel zwischen Ehrenberg und Thalau abgesetzt

  • Tobias Konrad
    vonTobias Konrad
    schließen

Das für Mittwochabend angesetzte Spiel in der Verbandsliga Nord zwischen der SG Ehrenberg und dem FSV Thalau ist von Klassenleiter Erhard Zink abgesetzt worden. Das Flutlicht ist für Pflichtspiele nicht zugelassen. Ein von Thalau angebotener Heimrechttausch kam nicht zustande.

Fulda - Im zweiten Jahr in der Verbandsliga und zuvor sieben Jahren in der Gruppenliga ist die SGEhrenberg nie in die Verlegenheit gekommen, ein Heimspiel unter Flutlicht austragen zu müssen. Am Mittwoch hätte dies zum ersten Mal der Fall sein sollen, es ging prompt schief. „Es ist verdammt blöd gelaufen. Wir wollen auch in die ganze Sache überhaupt keine Unruhe reinbringen und vor allem kein böses Blut zwischen den Clubs“, sagen Udo Wischniewski aus dem SGE-Vorstand und Thalaus Funktionär Paul Weichlein.

Doch ganz im Reinen ist man in dieser Angelegenheit nicht. Seit Wochen ist klar, dass eigentlich nur in Seiferts gespielt werden kann, da Wüstensachsens Sportplatz kein Flutlicht hat. Eigentlich deshalb, weil ebenfalls bekannt ist, dass das trübe Seifertser Licht für Pflichtspiele gar nicht zugelassen ist.

Die mangelhafte Lichtqualität war den Verantwortlichen und Aktiven vor einigen Tagen im Training bewusst geworden. Trainer, Mannschaft und Vorstand bestärkten einander in den Bedenken, unter solchen Umständen – und noch dazu ohne Zulassung – spielen zu müssen. „Deshalb haben wir bei Kreisfußballwart Thorsten Beck angefragt, ob das Flutlicht für dieses eine Spiel eine Ausnahmeregelung erhalten kann. Das war aber nicht möglich. Somit haben wir Klassenleiter Erhard Zink informiert, dass es nicht vertretbar ist, bei solch eingeschränkten Lichtverhältnissen zu spielen“, erläutert Wischniewski. Um dem schlimmsten Fall vorzubeugen, einer Absage auf den letzten Drücker durch den Schiedsrichter, habe die SGE auf rasche Klärung gedrungen und diese, meint Wischniewski, mit der Absage am Montag auch erreicht.

Klassenleiter Erhard Zink setzt Spiel zwischen Ehrenberg und Thalau ab

Andererseits: Im Sommer wurde der Rasen in Seiferts neu angelegt. Ein Spiel bei Regen hätte dem Platz nicht gutgetan, die Partie stand eh auf der Kippe. „Das ist zweitrangig. Ebenso wie der Verdacht, dass wir aus personellen Gründen nicht spielen wollen. Wir wären erstmals fast vollzählig gewesen“, sagt Wischniewski. Den Unmut der Thalauer könne man zwar verstehen, jedoch hätte der FSV erst Kontakt zur SGE aufgenommen, als die Begegnung bereits seit einigen Stunden abgesetzt gewesen sei.

In Thalau, wo die Verärgerung schon deshalb groß ist, weil viele Spieler ihre Schichten getauscht hätten, sieht man die Sache ein wenig anders: „Wir haben bereits bei der Vorrundenbesprechung angeboten, nach Thalau auszuweichen“, sagt Weichlein, der auch nicht den Eindruck gewonnen hat, Ehrenberg habe sich frühzeitig um das Problem gekümmert: „Noch am Montagvormittag kam eine Anfrage zu unserer Trikotfarbe. Dann ist die Absage reingeflattert und wir konnten nichts mehr machen. Es ärgert uns, dass niemand auf unseren Vorschlag eingegangen ist, das Heimrecht zu tauschen.“

Klassenleiter Erhard Zink hat das Spiel mittlerweile auf den 28. Oktober (19 Uhr) terminiert. „Wo gespielt wird, überlasse in den Vereinen“, sagt Zink, dem ein Heimrechttausch nicht in den Sinn kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema