Kelvin Maykl (von links), Boris Jurcevic, Fran Ausic und Michael Heberle sind ein Teil der Fulda Baskets, spielen aber schon seit Jahren gemeinsam Basketball.
+
Kelvin Maykl (von links), Boris Jurcevic, Fran Ausic und Michael Heberle sind ein Teil der Fulda Baskets, spielen aber schon seit Jahren gemeinsam Basketball. Es fehlen: Toni Jurcevic und Michael Sebbel.

Olympische Sportart

3x3-Basketball erobert Deutschland - Fuldaer Team misst sich europaweit mit Top-Mannschaften

  • Celina Lorei
    VonCelina Lorei
    schließen

Drei gegen drei Spieler statt fünf gegen fünf – das ist das Prinzip von 3x3-Basketball, der auf den Basketballplätzen immer beliebter wird. Die Fulda Baskets messen sich europaweit mit Top-Mannschaften.

Fulda - Bereits seit vielen Jahren sind Boris und Toni Jurcevic, Fran Ausic, Michael Heberle und Kelvin Maykl Basketball-Kollegen. Gemeinsam spielen sie bei DAFKS Fulda sowie früher bei FT Fulda und gehen Woche für Woche ihrer Leidenschaft, dem Basketballsport, nach. Vor rund anderthalb Jahren werden sie schließlich auf die „Streetversion“ aufmerksam, 3x3-Basketball. Diese kommt ursprünglich aus den USA, wird dort häufig „auf der Straße“ – ohne Schiedsrichter – gespielt. So ist Fair Play die oberste Regel.

„Drei gegen drei ist definitiv körperlicher“, sagt Kelvin Maykl. Anders als beim normalen Basketball beträgt die Angriffszeit lediglich zwölf Sekunden. Und auch das Feld ist gerade einmal halb so groß wie bei einem Fünf-gegen-fünf-Spiel, gespielt wird auf nur einen Korb.

Fulda: 3x3-Basketball-Team misst sich europaweit mit Top-Mannschaften

Die Spieler sind also stets gefordert und stoßen schnell an ihre Grenzen, weshalb ein gewisses Fitnesslevel nötig ist, verrät der Fuldaer. So trainieren die Basketballer zwei bis dreimal in der Woche in ihrem Verein. Ausdauer, Technik, Reaktionsschnelligkeit, Teamgeist – das ist es, worauf es ankommt, sagt der 25-Jährige. So gibt es alleine beim Einkorben mehrere Techniken: Korb legen, einen Korb werfen oder von oben stopfen.

Heute, anderthalb Jahre nach ihrem Start, ist die Truppe rund um die Jurcevic-Brüder erfolgreich, gehört nach eigener Aussage zu den zehn besten Teams in Deutschland und misst sich mit hochklassigen Mannschaften aus Deutschland, Holland und der Schweiz. „Wir sind enge Freunde, das trägt auf jeden Fall zu unserem Erfolg bei. Wir kennen den Schritt des jeweils anderen und vertrauen uns blind“, sagt Maykl.

Termin

Am Samstag, 11. September, veranstalten die 3x3-Basketballer aus Fulda in Zusammenarbeit mit DAFKS Fulda ihr erstes eigenes Turnier. Los geht es um 10 Uhr in der alten BGS-Halle in Lehnerz, Daimler-Benz-Straße 9. Gegen 11 Uhr beginnt die Gruppenphase, es wird in zwei Gruppen mit jeweils fünf Teams gespielt.

Jeder Spieler muss ein Fiba-3x3-Profil haben, worüber die Anmeldung läuft. Es gelten die 3G-Regeln. Zuschauer sind willkommen.

Auch außerhalb des Sportes unternehmen sie einiges gemeinsam, gehen wandern, spazieren oder essen – wenn es ihre Zeit zulässt. „Wir haben ein volles Programm, sind fast jedes Wochenende unterwegs. Aber es ist echt cool, herumzukommen und die unterschiedlichsten Menschen mit dem gleichen Interesse kennenzulernen“, meint er.

Verbände, beispielsweise der Hessische oder Deutsche Basketball-Verband organisieren Tourneen mit Stops in mehreren Städten, bei denen Teams aus ganz Deutschland zusammenkommen. Hierbei gibt es unterschiedliche Zugangsbeschränkungen wie Altersklasse, Geschlecht oder Vereinszugehörigkeit. Auch die Anzahl der bisherigen Siege spielt eine Rolle.

Durch das Wachsen der 3x3-Community steige gleichzeitig der Austausch unter den Sportlern. „In jedem Land wird etwas anders gespielt. Wir tauschen uns aus und greifen manche Züge für das eigene Spiel auf. Man lernt also nie aus“, erklärt Maykl. (Lesen Sie hier: Fulda Baskets spielen im 3-gegen-3 um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft)

3x3-Basketball in diesem Jahr erstmals olympische Sportart

Und was muss ein guter Basketballer mitbringen? „Eigentlich lediglich seinen Körper“, antwortet der Sportler lachend. Eine Mannschaft brauche einen guten Scorer und zumindest einen großen Spieler. Wenn diese Faktoren stimmen, können auch starke Mannschaften geschlagen werden. „Wie ein Uhrwerk, da muss jedes einzelne Teil funktionieren“, sagt er.

Bei den Olympischen Spielen in Tokio war 3x3-Basketball erstmals eine Disziplin. „Olympia hat die Sportart einem breiteren Publikum vorgestellt“, zeigt sich Maykl erfreut. Dennoch ist Deutschland keine Basketball-Nation. „Selbst die meisten Bundesliga-Basketballer brauchen noch einen weiteren Job“, weiß der Fuldaer. Dennoch ist er sich sicher, dass amerikanische Sportarten immer mehr im Kommen sind und sich bei uns etablieren werden – die Fulda Baskets wollen dazu ihren Teil beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren