1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fuldaer Leistungsgruppe holt Vizemeistertitel bei Hessischer Bouldermeisterschaft

Erstellt:

Mit Sprungkraft zum nächsten Boulder: Benjamin Koch bei den hessischen Bouldermeisterschaften.
Mit Sprungkraft zum nächsten Boulder: Benjamin Koch bei den hessischen Bouldermeisterschaften. © DAV Sektion Fulda

Die Kletter-Leistungsgruppe der DAV Sektion Fulda ist am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Wettkampfsaison 2022 gestartet. Denn bei den Hessischen Bouldermeisterschaften kamen sieben, der insgesamt 17 Fuldaer Starter ins Finale und erreichten am Ende sogar einen Vizemeistertitel.

Fulda - Am Samstag (Jugend B, C, D) und Sonntag (Damen, Herren inkl. Jugend A) hat in Kelkheim die Hessische Bouldermeisterschaft stattgefunden. Sowohl die Qualifikation, als auch das Finale, wurden wegen Corona im Intervallmodus ausgetragen, das heißt jeder hatte 5 Minuten Zeit pro Boulder, man konnte sich nicht gegenseitig zuschauen, heißt es in einer Mitteilung der Sektion Fulda des Deutschen Alpenvereins (DAV).

Es gab in beiden Runden vier Boulder und pro Startklasse kamen sechs Starterinnen und Starter ins Finale. Die Leistungsgruppe der DAV Sektion Fulda war mit insgesamt 17 Startern vertreten, sieben konnten sich fürs Finale qualifizieren. In der männlichen Jugend D gingen drei Fuldaer Jungs an den Start. Die Qualifikationsboulder waren sehr schwer und von vornehmlich dynamischen und athletischen Bewegungen geprägt.

Fulda: DAV Leistungsgruppe holt Vizemeistertitel bei Bouldermeisterschaft

Doch Hannes Leinweber konnte sich durch einen 5. Platz in der Vorrunde fürs Finale qualifizieren und erreichte dort drei Zonengriffe und ein Top. Durch diese starke Leistung sicherte er sich am Ende den Vizemeistertitel. Auch Simon Mihm (Qualifikation Platz 3, Finale Platz 4) und Laurin Schmitt (Qualifikation und Finale Platz 6) erreichten das Finale. (Lesen Sie hier: „Ninja Warrior“ Samuel Faulstich schraubt Routen - Boulder Bundesliga im „Block Barock“ gestartet)

In der weiblichen Jugend D gingen drei Mädchen an den Start. Lena Kreutzberg verpasste mit einem 7. Platz das Finale knapp, gefolgt von Franziska Englert auf Platz 8. Über eine Finalqualifikation konnte sich Cara Bachmann freuen. Sie erreichte in der Qualifikation den 4. Platz, im Finale konnte sie dann sogar zwei Boulder im ersten Versuch klettern und erreichte final den 6. Platz.

In der männlichen Jugend C schaffte Levi Hümmer einen Boulder im zweiten Versuch und landete auf Platz 11. Amelie Winterling erreichte in der weiblichen Jugend C das Finale. In der Qualifikation konnte sie einen der Boulder als einzige ihrer Startklasse toppen und qualifizierte sich durch insgesamt drei Tops und vier Zonen mit einem 3. Platz fürs Finale. Dort erreichte sie Platz 5, wodurch sie gute Aussichten auf einen Start beim Deutschen Jugendcup hat. Hannah Kreutzberg verpasste trotz einer Begehung des zweiten Boulders das Finale mit einem 8. Platz knapp, Marisa Frohnapfel wurde 12.

Bouldern: Der hessische Vizemeister der Jugend D kommt aus Fulda

In der männlichen Jugend B konnten sich beide Fuldaer Starter fürs Finale qualifizieren. Leo Bindernagel wurde in der Qualifikation 3. und im Finale 5., Elija Hümmer kam als 5. ins Finale und konnte sich hier auf Platz 4 vorarbeiten, wodurch er knapp das Podium verpasste.

Benjamin Koch und Clemens Koch starteten gemeinsam mit den Herren und erreichten hier die Plätze 18. und 20. In der Jugend A-Wertung wurde Benjamin 5. und Clemens 6. Bei den Damen erreichte Joela Remmert mit einem Top und drei Zonen einen guten 13. Platz. Sarah Günzel und Madeleine Wiegand landeten durch jeweils zwei Zonen auf den Plätzen 17. und 18. (ah)

Auch interessant