1. Fuldaer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dr. Horst Schmidt-Stipendium an Kanutin Stina Knittel verliehen

Erstellt: Aktualisiert:

Peter Beuth (CDU, Dritter von links) hat das Dr. Horst Schmidt-Jugendsport-Stipendium an fünf Sportlerinnen und Sportler in Hessen verliehen - auch an die Fuldaerin Stina Knittel (Zweite von links).
Peter Beuth (CDU, Dritter von links) hat das Dr. Horst Schmidt-Jugendsport-Stipendium an fünf Sportlerinnen und Sportler in Hessen verliehen - auch an die Fuldaerin Stina Knittel (Zweite von links). © Jörg Halisch/Innenministerium

Sportminister Peter Beuth (CDU) hat in Wiesbaden das Dr. Horst Schmidt-Jugendsport-Stipendium an fünf Sportlerinnen und Sportler in Hessen verliehen - unter anderem an Stina Knittel aus Fulda

Wiesbaden/Fulda - Die Stipendien sind mit jeweils 2000 Euro dotiert und gehen an junge Ehrenamtliche, die noch im Studium oder in der Ausbildung sind und sich über ihren Sportvereinen für das Allgemeinwohl einsetzen, teilte das Ministerium des Innern und für den Sport in Hessen am Mittwoch mit.

„Mit dem Dr. Horst Schmidt-Stipendium würdigen und stärken wir das ehrenamtliche Engagement junger Menschen im hessischen Sport, die sich mit tollen Ideen und großem Einsatz herausragend für das Allgemeinwohl engagieren“, erklärte Peter Beuth. „Unsere Stipendiaten übernehmen als Übungsleiter, Trainer oder auch im Vorstand Verantwortung für den Nachwuchs.“

Fulda: Dr. Horst Schmidt-Stipendium an Kanutin Stina Knittel verliehen

Sie würden diesen oft über viele Jahre innerhalb ihres Vereins begleiten. Dabei vermittelten sie noch viel mehr als Fitness und sportliche Fertigkeiten. „Sie vermitteln jungen Menschen von Kindesbeinen an Werte wie Fairness, Toleranz, Teamgeist, Respekt und soziales Miteinander“, führte der CDU-Minister aus.

Der Nachwuchs im Ehrenamt sein „von unschätzbarem Wert für den Sport und unsere Gesellschaft Wenn junge Menschen sich derart engagieren, hat dies eine Leuchtturmfunktion und ist tolles Zeichen für die Zukunft des Sports in Hessen“, sagte Innenminister Peter Beuth (lesen Sie auch hier: Jugendarbeit im Kreis Fulda leidet unter Corona - Organisationen suchen nach Alternativen).

Unter anderem gehört Stina Knittel aus Fulda zu den Stipendiaten 2022. Sie ist seit ihrem dritten Lebensjahr im Wildwasserkanurennsport unterwegs. Bereits im Alter von 15 Jahren entschloss sie sich dazu ihre Leidenschaft im Training der Acht- bis Zwölfjährigen im Kanu-Club-Fulda weiterzugeben (lesen Sie auch hier: Erster Wettkampf nach langer Pause - Fuldas Kanupolo-Team holt Platz sechs).

Im Zuge ihrer Teilnahme am Näher-Dran-Projekt der Sportjugend Hessen verlagerte die Fuldaerin ihren Schwerpunkt in den Inklusionsbereich und unterstützt beim regelmäßigen Training und bei Schnupperveranstaltungen. Dazu ist sie seit dem Jahr 2018 im Vorstand des Kanu-Club-Fulda zunächst als Sportwartin tätig, wobei sie die Organisation der Rennplanung verantwortet.

Mittlerweile ist Stina Knittel als Kassiererin für die Finanzen des Vereins verantwortlich. Parallel zu ihrem Engagement im Verein ist auch im Sportkreis Fulda-Hünfeld als Jugendwartin tätig. Im Januar 2020 schloss sie ihre kaufmännische Ausbildung ab und befindet sich derzeit in einem Dualen Studium der Betriebswirtschaftslehre.

Neben der Fuldaerin gehören auch folgende Personen zu den Stipendiaten 2022: David Delp (Hessischen Handball-Verband/Deutscher Handballbund), Laura Heckmann (Sportjugend Werra-Meißner), Hendrik Holzhauer (Orientierungslauf und Ski Club Kassel) und Christian Will (Sportjugend Hessen/TV Jahn Wetzlar-Hermannstein).

Das Dr.-Horst-Schmidt-Stipendium erinnert an den ehemaligen Hessischen Sozialminister Dr. Horst Schmidt, der von 1969 bis zu seinem tragischen Unfalltod im Oktober 1976 dem hessischen Kabinett angehörte. Das Förderprogramm hat einen festen Platz in der Sportförderpolitik der Hessischen Landesregierung und ist Teil einer Anerkennungskultur für ehrenamtlich aktive junge Frauen und Männer.

Auch interessant