Debüt Jamal Musiala
+
Bayern-Youngster Jamal Musiala (l) im Kampf um den Ball mit Joao Felix von Atlético Madrid.

Ex-Lehnerzer im Einsatz

Bayern-Coach Flick lobt Champions-League-Startelf-Debütant Jamal Musiala

Der in Fulda aufgewachsene frühere Lehnerzer Jamal Musiala hat am Dienstagabend sein Startelfdebüt in der Champions League gefeiert – und dabei einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

München/Fulda - Hansi Flick tat sich schwer. „Ich muss aufpassen“, sagte der Trainer vom FC Bayern München, als er nach dem 1:1 (0:1) bei Atletico Madrid in der Champions League auf Jamal Musiala angesprochen wurde, schließlich sei der Youngster erst 17 Jahre alt. Einen Fußballer in diesem zarten Alter zu viel loben kann nach hinten losgehen. Flick tat es dennoch.

FC Bayern: Jamal Musiala der bessere von zwei 17-jährigen Debütanten

Der englische Junioren-Nationalspieler, der bis zu seinem siebten Lebensjahr in Fulda aufwuchs und dabei für den TSV Lehnerz spielte, sei im Kreise der Stars „hoch geschätzt“, meinte Flick und erklärte auch, warum: „Weil er enorme Ruhe am Ball hat, ein starkes Dribbling und im Eins-gegen-eins nur schwer zu stoppen ist. Jamal hat mir sehr gut gefallen.“ Musiala müsse „körperlich zulegen, da arbeiten wir dran. Aber was rein fußballerisch zu sehen ist, da kann der FC Bayern sehr zufrieden sein.“

Musiala war beim ersten Remis der Bayern in der Königsklasse nach 15 Siegen der bessere von zwei 17-Jährigen. Profidebütant Bright Arrey-Mbi hatte einen schwereren Stand. Ganz grundsätzlich hätten es alle seine Bubis „gut gemacht, der eine etwas mehr, Jamal zum Beispiel“, andere etwas weniger. „Wir haben einiges gesehen, was uns für die Zukunft froh macht.“ (Lesen Sie hier: Jamal Musiala (FC Bayern München): Das ist der jüngste Torschütze des Rekordmeisters)

Im Bundesliga-Topspiel gegen Leipzig werden am Wochenende aber wieder die Topstars gefragt sein. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema