Miriam Dimmerling (Mitte) und  die HSG Großenlüder/Hainzell starten am Sonntag in die neue Saison in der Handball-Landesliga.
+
Miriam Dimmerling (Mitte) und die HSG Großenlüder/Hainzell starten am Sonntag in die neue Saison in der Handball-Landesliga. (Archivbild)

HSG mit guter Vorbereitung

Handball-Landesliga: Großenlüder/Hainzells Frauen zu Gast bei Aufsteiger Reichensachsen

Die Corona-Pause hat für die Handballerinnen von Großenlüder/Hainzell am Sonntagnachmittag ein Ende: Der Partie gegen Aufsteiger Reichensachsen blicken Sanja Fabijanic und ihr Team optimistisch entgegen.

Großenlüder - „Nach der langen Pause sind wir ungeduldig und wollen wieder spielen“, gibt Trainerin Sanja Fabijanic die Gefühlslage der Großenlüder/Hainzeller (Kreis Fulda) Mannschaft wieder. Sie freut sich mit ihrem Team, dass es nun endlich wieder losgeht und geht gut vorbereitet in die kommende Spielzeit.

„Wir haben uns während der Coronapause mit Onlinetraining fit gehalten, haben Cardioeinheiten und Krafttraining absolviert und Ende Mai mit dem Athletiktraining angefangen“, berichtet Fabijanic. Sechs Freundschaftsspiele wurden absolviert, einige davon gegen Oberligamannschaften. „Wir konnten mithalten und haben uns gut geschlagen. Insgesamt lief die Vorbereitung sehr gut“, berichtet die Trainerin zufrieden.

Fulda: Handballerinnen von Großenlüder/Hainzell zum Auftakt in Reichensachsen

Trotzdem wird die Saison nicht einfach, bedingt durch die Unterbrechungen. „Wir haben unser erstes Spiel gegen Reichensachsen (Sonntag, 16.30 Uhr) und dann drei Wochen Pause, bevor unsere zweite Partie ansteht“, sagt Fabijanic. (Lesen Sie hier: So sehr fiebern Großenlüder/Hainzells Herren der Handball-Oberliga entgegen)

„Reichensachsen ist ein Aufsteiger aus der Bezirksoberliga und schwer einzuschätzen, denn man weiß nach dieser langen Pause nicht, ob der Kader noch der gleiche ist wie in der letzten regulären Saison. Wir gehen aber optimistisch ins Spiel.“ (jh)

Das könnte Sie auch interessieren