Die Hünfelder Herren haben in der BOL-Saison keine einzige Niederlage kassiert und wurden ungeschlagen Meister.
+
Die Hünfelder Herren haben in der BOL-Saison keine einzige Niederlage kassiert und wurden ungeschlagen Meister.

Ungeschlagen aufgestiegen

Tennis: BW Hünfeld feiert perfekten Saisonabschluss

Die Hünfelder fanden im knappen 5:4-Derbyerfolg gegen den TC Eichenzell einen krönenden Abschluss ihrer Meistersaison in der Tennis-Bezirksoberliga.

„Eichenzell hat alles in die Waagschale geworfen und es uns richtig schwer gemacht. Nach den Einzeln reichte uns aber ein starkes Doppel, um den für uns perfekten Saisonabschluss zu holen“, freute sich Lukas Münkel. Zwar waren die Hünfelder bereits zu 99 Prozent sicher in der Gruppenliga – ein 1:8 hätte zur Meisterschaft gereicht – trotzdem sei es ihm und seiner Truppe wichtig gewesen, die Saison ungeschlagen zu beenden, berichtet der Teamchef.

Mit dem Derbysieg stand der großen Party im Hünfelder Vereinsheim nichts mehr im Weg, wenn auch Matthias Nippgen zuvor noch für Scherben sorgte. Der Hünfelder hatte während des letzten Doppels seinem zwischenzeitlichen Unmut in Richtung der Eichenzeller Tennishalle Luft gemacht und einen Ball aus kürzester Distanz durch einen Glasbaustein gedonnert. Die Kosten für den Austausch der Glaselemente wird der Blau-Weiße wohl übernehmen müssen.

Derby zum Saisonabschluss: BW Hünfeld triumphiert knapp über Eichenzell

Neben der nun kaputten Tennishalle haderte Eichenzells Mannschaftsführer Patrick Seifert mit dem knappen Ergebnis – insbesondere dem Match von Christopher Kolb gegen Hünfelds Kapitän Münkel (2:6, 4:6). „Insgesamt war für uns deutlich mehr drin. Christopher Kolb darf sein Einzel gegen Münkel einfach nicht verlieren. Mit Philipp Ulrich hätten wir zudem ein besseres Ergebnis in den Einzeln erzielt“, ist Seifert überzeugt. Damit hätten die zwei Doppel-Erfolge für den Derby-Coup gereicht.

Während für Hünfeld die Runde beendet ist, muss Eichenzell am Wochenende ein letztes Mal ran: Auswärts geht es gegen RW Gießen III. (akh)

Punkte für Hünfeld: Straßmann, Litz (1), Heuring (1), Nippgen, Münkel (1), Hohmann (1); Litz/Heuring (1), Straßmann/ Hohmann, Nippgen/Münkel.
Punkte für Eichenzell: B. Klüber (1), Sommer, E. Klüber, Seifert (1), Kolb, Reith; B. Klüber/Seifert, Sommer/E.Klüber (1), Kolb/ Reith (1).

Drei Fragen an Lukas Münkel:

Wie wurde der Aufstieg gefeiert?
Wir sind mit Trommeln und einem Meisterschild ins Clubhaus eingezogen und wurden frenetisch gefeiert. Mit Vereinsmitgliedern und Freunden war das ein rundum gelungener Abschluss für uns. 
Werden Sie den Aufstieg in die Gruppenliga wahrnehmen?
Auf alle Fälle. Vor zwei Jahren sind wir wegen der Spieleranzahl extra von der 4er-Gruppenliga runtergewechselt. Es war unser erklärtes Ziel, irgendwann in die 6er-Gruppenliga zurückzukehren. 
Planen Sie personelle Veränderungen in der Mannschaft?
Das Niveau in der 6er-Gruppenliga ist deutlich höher. Theoretisch müssten wir jemanden für die starken vorderen Positionen holen, aber eigentlich wollen wir den Klassenerhalt lieber aus eigener Kraft schaffen. 

Das könnte Sie auch interessieren