Lothar Plappert (Vorsitender des Sportverbandes der Stadt Fulda)
+
Hat jetzt mehr Zeit, sein Werk von der Empore des Johannesberger Sportzentrums zu begutachten: Lothar Plappert tritt am Mittwoch nicht mehr an.

21 Jahre im Amt

Sportverbandschef Plappert tritt nicht mehr an - Piaskowski soll Nachfolger werden

  • Laurenz Hiob
    VonLaurenz Hiob
    schließen

Im Sportverband der Stadt Fulda endet am Mittwochabend eine 21 Jahre dauernde Ära: Lothar Plappert (67) tritt nicht mehr an und möchte den Staffelstab an den Sportkreisvorsitzenden Harald Piaskowski geben, der dank seiner Doppelfunktion noch schlagkräftiger für den regionalen Sport kämpfen kann.

Wessen Idee war das mit der Doppelfunktion, Herr Plappert?
Harry Piaskowski ist bereits seit 2006 im Vorstand des Sportverbands. Durch die Übernahme des Vorsitz im Sportkreis ergab sich eine engere Zusammenarbeit, die sowohl für den Sportkreis als auch für den Sportverband positiv war. Nach der letzten Wahl hatte ich angekündigt, 2021 den Vorsitz abzugeben.
Dabei war aber schon klar, was werden sollte. Da mehrere Vorstandsposten vakant werden sollten, hatten wir im Vorfeld zu dieser Mitgliederversammlung schon Eigenwerbung bei den Fuldaer Sportvereinen für die Neuaufstellung des Vorstands betrieben.
Sie standen 21 Jahre an Spitze des Sportverbands. Was sind Ihre größten Erfolge?
Die Arbeit des Sportverbands ist nicht daran zu bemessen, wie erfolgreich man war, sondern inwieweit man den Auftrag des Verbands umgesetzt hat, sich für die Vereine in der Stadt einzusetzen. Gerade im Bereich der Sportinfrastruktur, aber auch im Bereich der Sportförderung ist das ganz gut gelungen. Sicher sind da immer noch Wünsche für eine noch bessere Infrastruktur unterwegs. Daran muss man weiterarbeiten.
Hinterlassen Sie Ihrem Nachfolger Baustellen?
Dem Nachfolger werden keine Baustellen hinterlassen. Der Sport ist ständig im Wandel. Darauf muss man immer wieder neu eingehen. Dazu ist der Nachfolger Profi genug.

Lesen Sie hier: Sportkreis Fulda-Hünfeld plant den Re-Start - Hallen und Sportplätze sollen offen bleiben

Fulda: Sportverbandschef Plappert tritt nicht mehr an - Piaskowski soll Nachfolger werden

Sie bleiben Stadtrat. Was ist mit Ihrer Funktion bei der SG Johannesberg?
Bei der SG Johannesberg gibt es in diesem Jahr Neuwahlen. Veränderungen wird es auch hier geben. Der Vorstand muss und wird sich breiter aufstellen, um die anfallende Arbeit zu bewältigen. Welche Funktion ich dann einnehme, wird die Zeit bringen.
Das ehrenamtliche Engagement wird in Ihrer Familie großgeschrieben. Ihre Söhne sind ja dabei, in Ihre Fußstapfen zu treten. Worin besteht der Reiz des Ehrenamts?
Für meine Familie ist es kein Problem, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Durchs Ehrenamt entstehen Freundschaften oder neue Verbindungen, die einem im Vereinsalltag und auch sonst weiterhelfen.
Ein Problem heutzutage ist, dass nur wenige sich für ein Ehrenamt gewinnen lassen. Ein Grund sind die variablen Arbeitszeiten und die mitunter fehlende Unterstützung der Arbeitgeber, weil sogar Unterstützung aus der Politik fehlt. Die Auflagen aus der Verwaltung, aus dem Bereich der Steuer und der Sozialversicherung werden immer höher. Die Vereine werden wie Unternehmen behandelt – ohne Rücksicht zu nehmen, dass die handelnden Personen im Ehrenamt sind.

Sportverband der Stadt Fulda tagt am Mittwoch

Sportverband der Stadt Fulda tagt am Mittwoch

Die Sportverband Stadt Fulda veranstaltet am Mittwoch seine turnusmäßige Mitgliederversammlung ab 19 Uhr in der Sporthalle in Johannesberg (Agricolastraße 8). Die Sitzung findet unter den aktuell gültigen Hygieneregeln statt: Teilnehmer müssen genesen, geimpft (zweimal, vor dem 10. Juni) oder getestet sein. Außerdem ist eine Schutzmaske und ein Nachverfolgungsdokument (alternativ Einbuchung in die Luca-App) obligatorisch. Auf der Tagesordnung stehen neben Anträgen und Grußworten die Neuwahlen des Vorstands. Vorsitzender Lothar Plappert tritt nach 21 Jahren nicht mehr an.

Welche Pläne haben Sie ab Donnerstag? Was fangen Sie mit der gewonnenen Freizeit an?
Es gibt keine besonderen Pläne. Es ist der Anfang, Verantwortung an Nachfolger abzugeben. Aber natürlich bietet sich die Chance, mehr Zeit für private Dinge zu haben.
Was sagt denn Ihre Frau über den allmählichen Rückzug von einzelnen Funktionen? 
Meine Frau hat mich bei allen ehrenamtlichen Tätigkeiten immer unterstützt. Sie freut sich natürlich, wenn mehr Zeit für Privates besteht.
Was geben Sie Ihrem Nachfolger mit auf den Weg?
Im Sportverband herrscht ein gutes familiäres Klima. Zu den Vorstandssitzungen werden sogar die ausgeschiedenen Vorstände eingeladen. Das kommt gut an und wird angenommen. Ich denke, daran wird ein neuer Vorsitzender nichts ändern.

Zur Person

Mitglied bei der SG Johannesberg seit 1977; von 1979 bis 1981 stellvertretender Vorsitzender, bis 1982 kommissarische Leitung, anschließend Vorsitzender. Aus dem 1971 fertiggestellten Sportplatz wurde das Sportzentrum Johannesberg.

Von 1989 bis 2006 Stadtverordneter, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Schulen, Kultur und Sport. Seit 2006 Stadtrat.

Von 1992 bis 1997 Ortsvorsteher im Fuldaer Stadtteil Johannesberg.

Seit 1997 im Sportverband der Stadt Fulda aktiv, seit dem Jahr 2000 dessen Vorsitzender.

2005 wird die Fußball-Auswahl der Sportregion ins Leben gerufen. Seitdem regelmäßige Organisation des Bonifatiuscups mit Mannschaften aus Dokkum und Crediton.

Ehrungen

2001 Große HFV-Verbandsehrennadel
2004 Verdienstnadel des lsb h
2015 Sportplakette des Landes Hessen
2017 Ehrenmedaille Fulda in Gold
2020 Bundesverdienstkreuz

Das könnte Sie auch interessieren