Antonia Schrimpf (LG Fulda) hält auf der Außenbahn gegen Lara Tornow gut mit (Sprintteam Wetzlar).
+
Antonia Schrimpf (LG Fulda) hält auf der Außenbahn gegen Lara Tornow gut mit (Sprintteam Wetzlar).

Podestplätze bleiben aus

Süddeutsche Meisterschaften Leichtathletik - Jahn zweimal Vierte - Schrimpf mit siebtem Platz

Solide Leistungen haben die hiesigen Leichtathletinnen bei den Süddeutschen Meisterschaften der U 18 und Frauen in Walldorf gezeigt. Besonders Mehrfachstarterin Isabel Jahn setzte sich in Szene. 

Fulda - Eine Woche nach den Deutschen Jugendmeisterschaften kam Isabel Jahn bei den „Süddeutschen“ gleich zu vier Einsätzen. „Das war schon ein massives Programm. Isabel hat das gut gelöst“, lobt Trainerin Uschi Möller. Vierte Plätze in der U 18 verbuchte sie im Hochsprung und über die 100 m Hürden, wobei sogar noch etwas mehr möglich gewesen wäre. Denn nach gemeisterten 1,67 Metern scheiterte die 16-Jährige an den 1,70 Metern knapp, sie riss die Latte mit der Wade. (Lesen Sie hier: Jahn trumpft bei Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik auf)

Und über die 100 Meter Hürden blieb sie an der letzten Hürde hängen (14,61 Sek.). Im Vorlauf hatte Jahn in 14,56 Sekunden noch die drittschnellste Zeit erzielt. Zudem gewann sie das B-Finale über die 100 Meter (12,80 Sek.), was Rang acht im Gesamtklassement bedeutete.

Fulda: Süddeutsche Meisterschaften Leichtathletik - Isabel Jahn zweimal Vierte

Mit der Staffel der LG Fulda, die in der Besetzung Hewin Osman, Milane-Sophia Eden, Malene Obermayer und Isabel Jahn lief, gab es zudem Rang fünf in 50,53 Sekunden. Deshalb muss Trainerin Uschi Möller nun ihre „Wettschulden“ einlösen. „Ich habe den Mädchen versprochen, wenn sie es unter die ersten sieben schaffen, werde ich in der kommenden Woche in Badelatschen ins Training kommen.“

An ihre schnellen Zeiten kann Fuldas Antonia Schrimpf zwar noch nicht anknüpfen, über die 100 Meter der Frauen sprang aber ein siebter Rang in 12,26 Sekunden (VL 12,21) heraus. „Mehr geht derzeit nicht, Antonia ist nicht locker genug“, analysiert Möller.

Waider bei Süddeutschen Meisterschaften mit neuer Bestzeit

Fliedens Antonia Seemann lief über die 3000 Meter ein beherztes Rennen und wurde mit dem achten Rang belohnt. In 10:38,64 Minuten blieb die Rommerzerin zehn Sekunden unter ihrer Bestleistung.

Finja Waider (Hünfelder SV) kommt nach ihrem Handgelenksbruch langsam wieder in Tritt. Über die 400 Meter erzielte sie in 62,15 Sekunden eine neue Bestzeit und wurde 15., wobei sie dem jüngeren Jahrgang der U 18 angehört.

Bereits während der Woche war sie gemeinsam mit drei Mitstreiterinnen beim Abendsportfest in Pfungstadt am Start und verbuchte zwei dritte Ränge über 100 (13,37 Sek.) und 200 Meter (27,56). (an)

Das könnte Sie auch interessieren