Fulda: Der SV Hauswurz wurde 1998/1999 unter Spielertrainer Markus Erb Meister in der A-Liga Fulda/West. Damit verbunden war der Aufstieg in die Kreisoberliga Süd.
+
Der SV Hauswurz wurde 1998/1999 unter Spielertrainer Markus Erb Meister in der A-Liga Fulda/West. Damit verbunden war der Aufstieg in die Kreisoberliga Süd. Es war die Zeit der Torjäger wie Markus Kullmann, Matthias Heil und Markus Erb.

Drei Abteilungen

SV Hauswurz feiert 100. Geburtstag - Fußballer holten insgesamt fünf Titel

  • Ralph Kraus
    VonRalph Kraus
    schließen

In rund zwei Wochen feiert der SV Hauswurz seinen 100. Geburtstag. Längst ist der Verein kein reiner Fußballclub mehr.

Hauswurz - Im Jahr 1975 wurde ebenfalls eine Gymnastikgruppe ins Leben gerufen. Unter der Leitung von Irma Kullmann feierte die Abteilung 2020 mit dem „45-Jährigen“ ein kleines Jubiläum. Vergangenes Jahr kam zudem die Abteilung „Behinderten- und Rehabilitationssport sowie Präventionssport“ neu hinzu.

Aktuell gehören dem Gesamtverein 228 Mitglieder an. 39 davon sind Frauen, dazu kommen 21 Kinder. Bei nur knapp 900 Einwohnern eine stolze Zahl. Vorsitzender des SVH ist seit 2012 Mario Klüh.

Zum Veranstaltungskalender gehört seit 2011 der „Hauswurzer Sommerlauf“ für Läufer, Walker und Nordic-Walker. Auch hier kann der Verein aus dem Kreis Fulda ein kleines, zehnjähriges Jubiläum feiern.

Fulda: SV Hauswurz feiert 100. Geburtstag - Blick in die Historie

Im Blickpunkt standen und stehen meist jedoch die Fußballer, die 1921 unter erschwerten Umständen mit ihrem Sport begannen. Damals standen viele Menschen dem Fußballsport reserviert gegenüber. Das war in Hauswurz nicht anders als in allen anderen Orten auch.

Nach langen Verhandlungen fand der Club mit der „Wirts Hut“ eine Wiese, die als Spielstätte diente. Es war der Beginn eines ständigen Wechsels, denn nur ein Jahr später folgte der Umzug in die „Sauern“, ehe es wiederum nur wenige Monate danach auf ein Gelände ging, das sich in der Nähe des heutigen Sportplatzes befand. (Lesen Sie auch hier: Blau und Weiß aus der Not heraus - TSV Weyhers-Ebersberg blickt auf bewegte Geschichte zurück)

Erster sportlicher Erfolg für den SV Hauswurz in der Saison 1932/1933

Der erste sportliche Erfolg gelang in der Saison 1932/1933, als sich der SVH mit der SG Giesel um die Meisterschaft in der B-Liga, Gruppe Vogelsberg, stritt. Das nötige Entscheidungsspiel fand in Hosenfeld statt. Hauswurz bezwang Giesel mit 3:2 und hatte den ersten Titel in der Vereinsgeschichte eingefahren.

Die ersten Jahre waren von der hohen Arbeitslosigkeit und später von den Nationalsozialisten geprägt. Etliche Spieler nahmen eine Arbeit weit entfernt von Hauswurz an, andere wurden zur Wehrmacht eingezogen. Mangels Personal kam der Spielbetrieb nach und nach zum Erliegen, ehe er ab 1939 komplett eingestellt wurde. Obwohl viele Spieler nicht aus dem Krieg zurückkehrten, wagte Hauswurz zur Saison 1946/1947 einen Neustart. Da die Wiederaufnahme alter Vereine durch die Besatzer verboten wurden, schloss sich der SVmit dem Turnverein zusammen und bildete für kurze Zeit die Sportgemeinschaft Hauswurz. Doch die Zeit war hart: Anfang der 1950er-Jahre musste der Verein die Mannschaft wegen Spielermangels zurückziehen. Erst 1957/1958 ging der Club mit einer ganz jungen Mannschaft wieder an den Start.

Mit viel Eigenleistung errichtete der SV Hauswurz ein Sportlerheim

Fortan war Hauswurz für 27 Jahre Mitglied der B-Liga. In dieser Zeit arbeiteten die Mitglieder hart an der Erschaffung des Umfeldes. Ein Häuschen wurde 1974 für Sportgeräte und Getränkeverkauf gebaut, ehe im Juni 1977 ein Meilenstein offiziell eingeweiht wurde. Dank der Finanzhilfe der Gemeinde Neuhof, der man seit der Gebietsreform 1972 angehört, und viel Eigenleistung schaffte es der Club, sein eigenes Sportlerheim zu errichten. Dieses wurde 1987 auf die heutige Größe erweitert. Die Mitglieder erschufen in mehreren Bauabschnitten ein Schmuckkästchen. Erst 2021 wurden die Arbeiten abgeschlossen.

Programm

Freitag, 10. September

Kulturabend mit Franz Habersack und den Plattschwatz-Girls in der Mehrzweckhalle Hauswurz. Anschließend rot-weiße Schlagernacht mit DJ Weili.

Samstag, 11. September

Rot-weißer Jubiläumsabend „100 Jahre SV Hauswurz“ in der Mehrzweckhalle Hauswurz.

Sonntag, 12. September

Festgottesdienst, Frühschoppen am Sportplatz mit dem Musikverein Hauswurz, Mittagstisch und Heimspiel der ersten Mannschaft.

Zum sportlichen Verlauf der Historie: Nach dem ersten Meistertitel 1933 dauerte es 51 Jahre, ehe der SVHauswurz wieder eine Meisterschaft gewinnen konnte. Unter Trainer Franz Koch und mit Spielern wie Top-Torjäger Harald Jökel (31 Treffer) holte der SVH den Titel in der B-Liga Schlüchtern. Sieben Jahre in Folge war nun die Kreisoberliga Süd (damals noch A-Liga Süd) die Heimat. Wieder bis in die B-Liga abgestiegen, schaffte Hauswurz in der Saison 1993/94 die dritte Meisterschaft der Geschichte. Gerhard Engel war der Trainer, KeeperPeter Schöppner stand in jedem Spiel auf dem Feld. Titel Nummer vier ging 1999 an die nun von Spielertrainer Markus Erb betreute Mannschaft, die die Meisterschaft mit einem 5:3 in Haimbach eintüten konnte. Eine Saison war die Kreisoberliga Süd die Heimat.

Der fünfte und bisher letzte Titelgewinn gelang dem SVHauswurz in der Spielzeit 2010/2011 unter Spielertrainer Ali Corumlu, der mit 27 Toren auch bester Schütze war. 2019 beschloss der Verein, auf auswärtige Spieler zu verzichten und den Spielbetrieb nur noch mit eigenen Akteuren zu bestreiten.

Das könnte Sie auch interessieren