Einsatz fraglich: Ob Quadri Aruna heute gegen Bad Homburg am Tisch steht, hängt von der Arbeit der Physis an seiner Schulter ab.
+
Einsatz fraglich: Ob Quadri Aruna heute gegen Bad Homburg am Tisch steht, hängt von der Arbeit der Physis an seiner Schulter ab.

Tischtennis

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell empfängt Bad Homburg - Frauenholz mahnt vor Überheblichkeit

Ungleicher könnten die Vorzeichen vor dem Hessen-Derby in der Tischtennis-Bundesliga kaum sein, wenn der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am Mittwochabend Bad Homburg empfängt

Fulda - Denn dann genießt die seit vier Partien ungeschlagene Mannschaft gegen das einzig noch sieglose Team Heimrecht. Alles andere als ein Erfolg der Gastgeber in der Wilmingtonhalle wäre deshalb eine Überraschung – zumindest theoretisch.

Maberzells Präsident Stefan Frauenholz drückt allerdings auf die Euphoriebremse, denn das Schlusslicht verlor zwei der fünf Spiele nur äußerst knapp im Schlussdoppel. Das war zuletzt am Sonntag in Bremen der Fall. Zwei Tage zuvor gab es eine in der Höhe überraschende 0:3-Heimpleite gegen Bergneustadt. (Lesen Sie hier: Maberzell besiegt Bremen nach hartem Kampf)

In beiden Matches wirkte erstmals Neuzugang Yuta Tanaka mit. Der Japaner zeigte gegen das Team aus dem Oberbergischen eine deutlich sichtbare Anfangsnervosität und verlor gegen die gegnerische Nummer vier Alberto Mino. Keine 48 Stunden später gewann der Japaner aber beide Einzel in der Hansestadt. „Wir müssen auf Tanaka aufpassen“, mahnt Frauenholz davor, das Schlusslicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Fulda: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell empfängt Bad Homburg

Besonders der Erfolg gegen Bremens Nummer eins, Vizeweltmeister Mattias Falck, wurde in Maberzell mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Der nominelle Spitzenspieler, Lubomír Jančařík, und Rares Sipos werden vermutlich ebenfalls heute Abend zum Einsatz kommen. Der Rumäne Sipos ist der einzige aus der abgelaufenen Saison verbliebene Akteur in der sonst runderneuerten Mannschaft.

Auf der anderen Seite schwimmen Fuldas Spieler nach acht Punkten aus vier Begegnungen auf einer Welle des Erfolgs. In der Tabelle ging es sogar hoch auf den dritten Platz. Mit einem Triumph gegen den Zwölften kann der Rückstand auf die beiden einzig noch ungeschlagenen Teams, Borussia Düsseldorf und TTF Liebherr Ochsenhausen, auf zwei Zähler verkürzt werden.

TTC gegen Bad Homburg - Tritt Quadri Aruna an?

Dass für die Hausherren nur ein Sieg zählt, lässt Stefan Frauenholz keinesfalls unerwähnt, mahnt im gleichen Atemzug aber auch vor womöglich aufkommender Überheblichkeit. „Wir dürfen nicht alles am Tabellenstand festmachen. Aber ich hoffe natürlich schon, dass die besseren Siegchancen auf unserer Seite liegen werden.“

Ruwen Filus, Alexandre Cassin und Fan Bo Meng werden nicht zuletzt aufgrund des grandiosen 3:0-Erfolgs am Sonntag beim TTC Neu-Ulm mit einer noch breiteren Brust vor eigenem Publikum antreten, als schon am Freitag gegen die Truppe aus Bremen. Durchaus möglich ist aber, dass aus diesem Trio ein Akteur gar nicht im Einzel aufgestellt wird. Quadri Aruna, der sich gegen den SV Werder eine leichte Schulterverletzung zugezogen hatte und deshalb in Neu-Ulm geschont wurde, befindet sich noch in physiotherapeutischer Behandlung. Frauenholz ist optimistisch, dass die Osthessen aus dem Vollen schöpfen können und Trainer Qing Yu Meng damit die Qual der Wahl hat. (Marco Steinbrenner)

Das könnte Sie auch interessieren