Quadri Aruna musste zweimal in den Entscheidungssatz, im Spitzeneinzel unterlag er Benedikt Duda.
+
Quadri Aruna musste zweimal in den Entscheidungssatz, im Spitzeneinzel unterlag er Benedikt Duda.

Niederlage gegen Bergneustadt

Noch Luft nach oben: Erste Heimniederlage für TTC Maberzell - Formkurve von Filus steigt weiter

Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell ist dem TTC Schwalbe Bergneustadt in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit 2:3 unterlegen. Nach der ersten Heimniederlage stehen Ruwen Filus und Co. weiter auf dem zehnten Tabellenrang.

Fulda - Spielt er, oder spielt er nicht? Über diese Frage hatte der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell vor dem Duell mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt gerätselt. Die Antwort gab es gestern: Er spielte, und er wurde zum Matchwinner. Im Doppel mit Alvaro Robles sorgte er, Stefan Fegerl, für den 3:2-Sieg Bergneustadts in einem Tischtennis-Krimi und damit zugleich für die erste Saisonniederlage Maberzells in der Wilmingtonhalle.

Bergneustadt ist für uns immer unangenehm. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird“, sagte Fuldas Ruwen Filus nach der Partie. Dass die Maberzeller in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit 8:12 Punkten weiterhin auf dem zehnten Platz stehen und damit dort, wo sie eigentlich nicht mehr sein wollten, wollte der 32-Jährige eingeordnet wissen: „Es geht extrem eng in der Liga zu“, erklärte Filus. „Mit unserer Ausbeute sind wir fast im Soll. Lediglich beim Saisonstart hätten wir ein, vielleicht zwei Spiele mehr gewinnen können.“ Nur zwei Siege trennen Fulda derzeit schließlich vom TTC Neu-Ulm, der mit 12:6 Punkten auf Platz vier steht.

Erste Heimniederlage für TTC Maberzell - Formkurve von Filus steigt weiter

Auch gegen den Tabellendritten Bergneustadt hatten Filus und Co. gestern die eine oder andere Chance auf den Sieg. Und das sogar im Doppel: Die ungewohnte Kombination Filus/Fan Bo Meng verkaufte sich teuer gegen das beste Duo der Liga – Robles/Fegerl stehen jetzt bei einer 4:0-Bilanz – und hielten zwei Sätze gut mit. Erst im dritten folgte der Einbruch und schließlich der lockere Durchmarsch der Bergneustädter zum 3:0. „Das 1:1 war drin“, ärgerte sich Filus über zwei, drei Fehler zu viel.

Verpasste Chancen, unter diesem Titel lässt sich auch das Spitzeneinzel greifen. Quadri Aruna, dieses Mal von TTC-Trainer Qing Yu Meng auf Position eins aufgeboten, lieferte sich mit Benedikt Duda einen heißen Schlagabtausch mit wechselnden Vorteilen, musste den Bergneustädter aber im Entscheidungssatz ziehen lassen. Am Ende stand ein 2:3. Zuvor war bereits Fan Bo Meng mit 0:3 gegen Duda unterlegen.

Aruna: Besser gespielt als zuletzt

„Ich habe etwas besser gespielt als zuletzt“, bilanzierte Aruna. „Es ist mein erstes Jahr in der TTBL. Ich bin noch dabei, mich anzupassen, und hoffe, mein Niveau schnell noch weiter steigern zu können.“ Der TTC-Neuzugang steht nun bei einer 8:6-Bilanz. Im Auftakteinzel hatte er gestern gegen Robles im Entscheidungssatz sein Spiel umgestellt und 3:2 gewonnen.

Den anderen Punkt für Fulda fuhr Filus ein: Gegen Fegerl klappte der Abwehrspieler das Visier nach oben, wehrte im vierten Satz zwei Satzbälle seines Kontrahenten ab und siegte schließlich 3:1. „Ich bin auf einem guten Weg“, sagte er nach dem sechsten Sieg im siebten Einzel in Serie. „Aber da ist noch Luft nach oben.“

Ergebnisse: Quadri Aruna – Alvaro Robles 3:2 (11:8, 11:8, 4:11, 9:11, 11:3), Fan Bo Meng – Benedikt Duda 0:3 (3:11, 5:11, 8:11), Ruwen Filus – Stefan Fegerl 3:1 (11:8, 3:11, 11:7, 12:10), Quadri Aruna – Benedikt Duda 2:3 (8:11, 11:9, 3:11, 11:6, 8:11), Ruwen Filus/Fan Bo Meng – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 0:3 (11:13, 10:12, 4:11). (wip)

Das könnte Sie auch interessieren