Michail Wolgin ist mit 15 Jahren bereits Stammspieler der Zweitliga-Mannschaft.
+
Michail Wolgin ist mit 15 Jahren bereits Stammspieler der Zweitliga-Mannschaft.

Kleinigkeiten entscheidend

Fuldas Wasserballer kassieren Niederlage - 15:18 gegen Ludwigshafen

Die Wasserballer der Wasserfreunde Fulda haben ihr erstes Spiel im neuen Jahr verloren. In der 2. Liga Süd gelang den WFF trotz starken letzten Viertels in Ludwigshafen nur ein 15:18 (4:3, 2:4, 2:7, 7:4).

Fulda - Das erste Viertel der Partie, die für die Ludwigshafener die erste in dieser Saison war, konnten die Wasserfreunde Fulda noch für sich entscheiden. Drei der vier Tore auf Fuldaer Seite steuerte Paul Purkl bei. „Im zweiten Viertel waren wir dann etwas verwirrt“, berichtet Trainerin Anastasia Karakeva. Den zwei Toren von Fuldas Marvin Hohmann standen vier auf Ludwigshafener Seite gegenüber, die damit den 7:6-Halbzeitstand klar machten.

Bitter wurde es für die Wasserfreunde im dritten Viertel, die am Samstag auf Teamkapitän Marc Weber und Leon Schmitt verzichten mussten, die privat sowie berufsbedingt verhindert waren. Mit sieben Treffern zog Ludwigshafen davon, die Fuldaer trafen im gleichen Zeitraum lediglich zweimal. Mit einem starken letzten Viertel, das wiederum die WFF deutlich für sich entschieden, gelang es der Fuldaer Mannschaft dennoch nicht, den Rückstand noch auszugleichen. (Lesen Sie hier: Junge Schwimmtalente im regionalen Talentzentrum Fulda fördern)

Wasserball: Wasserfreunde verlieren erstes Match im neuen Jahr

Anastasia Karakeva ist mit der Leistung ihres jungen Teams – neun ihrer 13 Spieler vom Samstag sind jünger als 20 Jahre und standen deutlich erfahreneren Ludwigshafenern gegenüber – dennoch zufrieden. „Sicher haben wir Fehler gemacht, aber das waren oft Kleinigkeiten“, betont die Trainerin, die auch ein wenig mit den Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns hadert, das in ihren Augen so manchen Spielzug allzu voreilig unterbrochen habe. Lobend hebt sie dagegen vor allem die Leistung von Michail Wolgin hervor, der trotz seiner erst 15 Jahre bereits zum Stammkader der Zweitliga-Mannschaft gehört.

In der 2. Liga Süd pausieren die Wasserfreunde nun drei Wochen. Erst am 29. Januar geht es gegen den Ersten Frankfurter SC weiter. Dafür steht am kommenden Sonntag (12 Uhr) im Sportbad Ziehers das Zweitrunden-Spiel im DSV-Pokal gegen Poseidon Hamburg (1. Liga B) an.

WF Fulda: K. Wolgin; Möller (3), Ph. Purkl (1), P. Purkl (3), Wiegand, Jestädt, Tegethoff, Schüler (1), Hartung (1), Hohmann (3), Brehl, M. Wolgin (2), Katona (1).

Das könnte Sie auch interessieren