Felix Schütz ist zurück in der Barockstadt.
+
Felix Schütz (links, hier mit SGB-Vorstand Dirk Schütrumpf) ist zurück in der Barockstadt.

Zurück in die Heimat

Fußball-Hessenliga: Innenverteidiger Schütz schließt sich Barockstadt an

  • Steffen Kollmann
    vonSteffen Kollmann
    schließen
  • Tobias Konrad
    Tobias Konrad
    schließen

Die SG Barockstadt hat das Rennen um Felix Schütz gewonnen. Der umworbene 19-Jährige wechselt von Kickers Offenbachs U 19 nach Fulda. Das bestätigt der Club in einer Pressenotiz.

Fulda - Bereits vor einer Woche ließ der Innenverteidiger im Interview mit unserer Zeitung durchsickern, dass es ihn zurück nach Osthessen ziehen wird. Eigentlich wollte der 19-Jährige den Sprung in die Regionalliga schaffen, seine Pläne wurden allerdings aufgrund der coronabedingten Spielpause durchkreuzt. „Ein Schritt zurück können auch zwei Schritte nach vorne sein“, äußerte sich Schütz im Interview zu einem Wechsel in die Hessenliga. Jetzt also der Schritt zur SG Barockstadt, bei der er einen Zweijahresvertrag unterschreibt.

Der Verein beschreibt den Dipperzer in einer Pressemitteilung als sehr talentierten, jungen Spieler, der den Fußball lebt und zielstrebig an seiner weiteren Karriere arbeitet. „Er war als echter ,Föllsche Jong‘ bei einigen Vereinen aus der Region auf dem Zettel und mit der Vita seiner bisherigen Fußballerlaufbahn sehr begehrt“, ist sich Dirk Schütrumpf aus dem Vorstandsteam sicher.

Stammspieler bei den Kickers in der U-19-Bundesliga

„Er wird sich in den nächsten Jahren weiterentwickeln, seinen Weg gehen und uns sicher weiterhelfen.“ Vor seinem Wechsel zu A-Junioren-Bundesligist Kickers Offenbach war Schütz bei Viktoria Fulda, dem FV Horas und dem 1. FC Nürnberg aktiv. Der 1,96 Meter große Defensivspieler war in der abgelaufenen Spielzeit Stammspieler im Team der Kickers in der U 19-Bundesliga Süd/Südwest und kam dort auf 20 Einsätze in der Startelf.

Schütz hingegen betont, dass der Schritt aus dem Jugendbereich hin zu den Senioren für Nachwuchsspieler immer eine Herausforderung sei. „Ich will natürlich immer so hochklassig wie möglich spielen und dabei so viele Einsatzzeiten wie möglich bekommen. Die Trainingsmöglichkeiten müssen passen, genau wie das ganze Umfeld des Vereins. Bei der Barockstadt hat sich in den letzten Jahren einiges entwickelt und hier stimmt für mich das Gesamtpaket.“

Steht der nächste Wechsel bei der Barockstadt schon ins Haus?

Für einen jungen Spieler wie ihn seien die Voraussetzungen im Verein super, um sich zu entwickeln und die nächsten Schritte zu machen.

Neben Schütz, der Neuzugang Nummer fünf ist, könnte der Hessenligist in den kommenden Tagen noch eine weitere Personalie präsentieren. Jemal Kassa, der in Maberzell aufgewachsen ist, hat nach Angaben von Trainer Sedat Gören in den vergangenen Tagen bei der SGB mittrainiert. Ob es zur Verpflichtung des 22-Jährigen kommt, der unter anderem für Kaiserslautern in der U 19-Bundesliga auf Torejagd ging, entscheide sich demnächst.

Das könnte Sie auch interessieren