Fotos: Charlie Rolff, dpa; Collage: Ann-Katrin Hahner

Es hagelt Absagen: Vier Sportarten kommen in der Region zum Erliegen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Schwere Zeiten brechen für die Sportler der Region an: Die hessischen Verbände von Fußball, Handball, Basketball und Tischtennis unterbrechen ihre Runden mit sofortiger Wirkung. Grund dafür ist die Ausbreitung des Coronavirus.

Fußball

Heute Mittag wurde es bereits vermutet, nun ist es Gewissheit: Der Hessische Fußball-Verband (HFV) bestätigt soeben, dass der Fußball bis Ostern ruhen wird.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus entschieden, den kompletten Spielbetrieb in Zuständigkeit des HFV in Hessen - von der LOTTO Hessenliga bis in die untersten Klassen - vorerst bis einschließlich Karfreitag, den 10. April 2020, einzustellen.

Die Generalabsage betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen und Jugend auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch Freundschaftsspiele von der Generalabsage betroffen. Damit ruht der Spielbetrieb in den nächsten Wochen komplett. Die Vereine sind zudem aufgerufen, den Trainingsbetrieb in dieser Zeit auszusetzen.

Handball

Auch in Handballerkreisen wurde am Donnerstag viel vermutet und noch mehr diskutiert. Was sich gegen Mittag abzeichnete wurde am frühen Abend Gewissheit: Wie der Handballverband Westfalen auf seiner Website bekanntgab, hat sich eine große Anzahl der Handball-Landesverbände – darunter auch Hessen – geeinigt, den Jugendspielbetrieb für die Saison 2019 /2020 zu beenden und den Spielbetrieb der Aktiven Mannschaften auszusetzen.

„Spätestens zum 19. April wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften, der Saisonwertungen in den jeweiligen Landesverbänden entschieden und veröffentlicht“, heißt es auf der Website.

Der Hessische Handballverband hat sich auf seiner Website den Ausführungen des westfälischen Verbandes angeschlossen. Dort heißt es: „Der Spielbetrieb wird eingestellt. Wir informieren zeitnah über die weiteren Entscheidungen.“

Basketball

Laut einer Pressmitteilung hat der Hessische Basketball-Verband den Spielbetrieb der Saison 2019/20 mit sofortiger Wirkung in allen seinen Ligen beendet. Es gelten die aktuellen Tabellen als Abschlusstabellen der Saison. Der Verband werde eine Lösung für die im Mai anstehenden Qualifikationsturniere erarbeiten und darüber rechtzeitig informieren.

Das heißt, dass DAFKS Fulda die Saison in der Landesliga Nord als Tabellenvorletzter beendet – und nach derzeitigem Stand gerettet ist, weil aus der Oberliga neben Lang-Göns kein zweiter Absteiger in die Landesliga Nord zurück muss. Ebenfalls noch nicht hundertprozentig geklärt ist die Saison in der Bezirksliga Kassel, wo die FT-Herren die Runde als Zweiter hinter Tuspo Borken beenden.

Es wird allerdings darüber spekuliert, dass Borken sein Aufstiegsrecht womöglich erneut nicht wahrnehmen wird. Dann könnten die Fuldaer Roadrunner nachrücken. Coach Tim Helmke trifft allerdings für diesen Fall keine klare Aussage: „Damit haben wir uns bis dato noch nicht beschäftigt. Das müssen wir erst intern durchsprechen.“

Tischtennis

Der Hessische Tischtennis-Verband setzt den kompletten Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis zum 17. April 2020 aus. Betroffen von dieser Maßnahme sind alle Klassen von der Oberliga abwärts sowie alle Individualwettbewerbe.

„Das Präsidium trifft nach ausführlicher Diskussion eine klare Entscheidung, die aktuelle Situation birgt einfach zu viele Eventualitäten“, wird HTTV-Präsident Andreas Hain in einer Pressemitteilung zitiert. Die Lage werde natürlich täglich weiter beobachtet und dann entschieden, ob Veranstaltungen nachgeholt werden können und ob der Spielbetrieb gegebenenfalls später zu Ende geführt werden könne. / tok, an, akh

Das könnte Sie auch interessieren